WM 2014
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Promi-Alarm

Knutschen, posen, knipsen – bei der Stardichte im Maracanã verpasst jeder Autogrammjäger den Match

Auf dem Rasen kicken die Besten der Welt um den Titel, aber auch das Publikum im Maracanã kann sich sehen lassen. Beckham, Rhianna, Putin & Co. geben sich die Ehre und ein Schweizer knutscht ganz verliebt.



Scheiden tut weh. Carles Puyol präsentiert im Maracanã den Pokal, der bald einen neuen Besitzer hat.  Bild: Reuters

Kanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Johannes Gauck sind wohl nicht ganz neutral. Bild: Reuters

Shakira präsentiert stolz ihr Söhnchen Milan Pique. Bild: Reuters

Machtmänner unter sich. Waldimir Putin und Sepp Blattern plaudern auf der Tribüne. Bild: AFP

Ein guter Schnappschuss. Vier Beckhams auf einem Bild. Wer hat die stylishte Frisur? Bild: Getty Images South America

Zico, Kaka, Pelé und Beckham können sich vor den Fans kaum retten.  Bild: AP/AP

Lena Gercke liegt viel daran, dass sie als Sami Khediras Freund erkannt wird. Bild: AP/AP

Christian Karambeu trägt wie immer die schönsten Zöpfli im ganzen Stadion. Bild: AFP

Mick Jagger hat Spass und beweist mit seinem Hut viel Humor. Bild: AFP

Rhianna hat sich wieder schön angemalt. Dieses Mal für Pelé. Bild: AFP

Eros Ramazzotti ist ein heisser Kandidat für die Kiss-Cam. Bild: Getty Images South America

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Das emotionale Ende einer dramatischen Partie

Bis alle weinen – so viele schluchzende Männer auf einem Haufen haben Sie noch nie gesehen

Brasilien besiegt Chile im Elfmeterschiessen und am Ende fliessen bei allen die Tränen. Bei den einen, weil ihre Hoffnungen bitter enttäuscht wurden. Bei den anderen, weil ein tonnenschwerer Druck von ihnen abgefallen ist.

Nach dramatischen 120 Minuten und einem noch dramatischeren Penaltyschiessen gleicht das Spielfeld im Estádio Mineirão von Belo Horizonte einem riesigen Tränenmeer. Brasilien hatte Chile soeben 4:3 nach Penaltyschiessen geschlagen. Ob Sieger oder Verlierer: Wohin man schaut, schluchzen die hartgesottenen Fussballprofis hemmungslos vor sich hin. Die Gelben vor Erleichterung, die Roten aus Enttäuschung.

Artikel lesen
Link zum Artikel