DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Kader ausgereizt

Van Gaal sorgt für WM-Rekord: alle 23 Holländer eingesetzt



Netherlands' goalkeeper Michel Vorm (R) replaces teammate Jasper Cillessen during the third place play-off football match between Brazil and Netherlands during the 2014 FIFA World Cup at the National Stadium in Brasilia on July 12, 2014.  AFP PHOTO / VANDERLEI ALMEIDA

Als letzter Holländer betritt der dritte Torhüter Michel Vorm den Platz. Bild: AFP

Als erstes Team bei einer WM setzte Holland alle 23 Spieler des Kaders mindestens einmal ein – als letzten den dritten Goalie Michel Vorm im Spiel um Platz 3.

In der dritten Minute der Nachspielzeit gönnte Louis van Gaal selbst Michel Vorm noch ein paar WM-Momente. Mit der Einwechslung seines dritten Goalies für Jasper Cillessen beim 3:0 gegen Brasilien im Spiel um Platz 3 sorgte der holländische Coach für ein Novum: Erstmals in der Geschichte der Fussball-Weltmeisterschaft kamen alle Spieler eines 23er-Kaders bei einem Turnier zum Einsatz. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Traumquote für SRF

Bis zu 1,8 Millionen Zuschauer sahen Achtelfinal-Drama

Die Achtelfinal-Partie der Schweiz gegen Argentinien verfolgten in der Spitze 1,84 Millionen Zuschauer auf SRF zwei. Die Übertragung aus São Paulo gehört damit zu den erfolgreichsten seit Jahren. Sämtliche bisherigen Spiele an der WM in Brasilien wurden damit getoppt. Über das ganze Spiel fieberten durchschnittlich 1,507 Millionen Personen mit der Schweizer Nationalmannschaft mit, was einem Marktanteil von 74,2 Prozent entspricht. Die Achtelfinal-Spiele auf SRF zwei verfolgten im Schnitt …

Artikel lesen
Link zum Artikel