DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hast du in Chemie den Fensterplatz rechts belegt? Gleich wissen wir es. bild: shutterstock

Quizzticle

Wie viele Elemente des Periodensystems kennst du? Mit 50 von 118 hast du den Sechser



Auswertung zum letzten Quiz

Liebe Quizzticle-Klasse

Im zweiten Test zu den Hauptstädten habt ihr im Durchschnitt 47% richtige Antworten gegeben. Das gibt 28,2 Punkte und ist als Klasse einmal mehr genügend. Individuell betrachtet haben 57% bestanden, 12,9% mit einem glatten Sechser.

Nun aber zur Auswertung der einzelnen Antworten.

Bild

Ein Inselresort auf Majuro, welches zu den Marshallinseln gehört. bild: shutterstock

Für das heutige Quizzticle wechseln wir einmal mehr das Klassenzimmer. Und zwar widmen wir uns der Chemie. Bist du dabei in deinem Element?

Quiz: Periodensystem

Um euch bereits vor dem Quiz nochmals speziell zu motivieren, habe ich einen neuen Ansatz – ich lasse Super-Schüler Dani Huber das Quizzticle schon vorab spielen. Im Perdiodensystem hat er mit sagenhaften 66 Punkten vorgelegt.

Deine Chemie-Note

ab 50 Punkten: 6.0
41-49 Punkte: 5.5
36-40 Punkte: 5.0
31-35 Punkte: 4.5
26-30 Punkte: 4.0
Unter 26 Punkten: Nachsitzen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Geiler Science Porn aus der scharfen Welt der Wissenschaft

1 / 34
Geiler Science Porn aus der scharfen Welt der Wissenschaft
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Erster Schweizer Nobelpreis seit 15 Jahren geht an Lausanner

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Warum nach dem Horror-Sommer die Zeit der leeren Versprechen vorbei ist

In diesen Tagen wird wahr, wovor uns die Klimaforscher seit Jahrzehnten gewarnt haben: Wenn wir jetzt nicht handeln, wird der Klimawandel zu einer existenziellen Bedrohung.

Ja, es gibt sie noch, die Stimmen, die von «Klimahysterikern» sprechen. Oder die unverbesserlichen Provinz-Sonntagsprediger wie Sobli-Kolumnist Frank A. Meyer, der vor einer vermeintlich «linksliberalgrünen Elite» warnt, welche «den republikanischen Staat unter pädagogisch-autoritäre Fittiche zwingen will».

Doch die Stimmung hat gedreht. Ob «New York Times» oder «Washington Post», ob «Financial Times» oder «Economist», sie alle zeigen auf, wie ernst die Lage ist in diesem Horror-Sommer …

Artikel lesen
Link zum Artikel