DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Über Solarzellen radeln

Dieser holländische Veloweg erzeugt Strom



In den Niederlanden ist Mitte Woche ein Fahrradweg eingeweiht worden, der Solarenergie erzeugt. Die «SolaRoad» genannte Strecke von 70 Metern nördlich von Amsterdam ist gepflastert mit Betonmodulen, die von Solarpanels unter rutschfestem Hartglas umschlossen sind. 

In den vergangenen 16 Tagen seien auf der Strecke bereits 140 Kilowattstunden Strom erzeugt worden, sagte SolaRoad-Sprecherin Jannemieke van Dieren. Dies entspreche 140 Waschgängen eines Geschirrspülers. Der von den Solarzellen erzeugte Strom wird derzeit noch in das nationale Stromnetz eingespeist, soll aber in Zukunft auch für die Strassenbeleuchtung genutzt werden. 

Später auch für normale Strassen

Eines Tages sollen die Batterien von Elektrofahrrädern – oder auch Elektroautos – kontaktlos aufgeladen werden können, wie der an der Entwicklung des Projekts beteiligte Physiker Sten de Wit der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die «SolaRoad» wird laut de Wit zunächst zwei Jahre lang auf einer Strecke getestet, die täglich rund 2000 Fahrradfahrer nutzen. Ziel ist es, in fünf Jahren Projekte dieser Art in grossem Stil anbieten zu können – nicht nur für Fahrräder, sondern auch für Autos. 

In den Niederlanden gebe es immerhin ein Strassennetz von 140'000 Kilometern und 25'000 Kilometer an Fahrradwegen, sagte de Wit. Die Kosten für das Pilotprojekt belaufen sich den Angaben zufolge bislang auf drei Millionen Euro und entfielen hauptsächlich auf Forschungsausgaben. (dhr/sda/afp)

abspielen

SolaRoad Netherlands (englisch). Vimeo/SolaRoad

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2027 soll das erste Weltraumhotel öffnen – und nun doch nicht nach einem Nazi benannt sein

In Corona-Zeiten ist Reisen nur eingeschränkt möglich. Da klingt es umso fantastischer, was das amerikanische Start-up Orbital Assembly Corporation verkündet: Bereits 2027 sollen Ferien im All möglich sein. In diesem Jahr soll nämlich das erste Weltraumhotel öffnen – nach lediglich einem Jahr Bauzeit. «Voyager Station» soll das Space-Hotel heissen, und Reisewillige können jetzt schon Reservationen tätigen.

Das Weltraum-Hotel – erste Pläne wurden schon 2019 präsentiert – sollte …

Artikel lesen
Link zum Artikel