DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Welt in Karten

In welchem Land die grössten Menschen wohnen – und wer am schnellsten wächst

Gross in Erinnerung sind uns typischerweise Skandinavier – und dieses Image ist kein Zufall: Vor 100 Jahren waren sie durchschnittlich die grössten Menschen der Welt. Doch mittlerweile wurden sie überholt.



Der Amerikaner Robert Wadlow war der grösste Mensch, der je lebte: Er wurde 2,72 Meter gross und sprengte damit sämtliche Limiten. Schon mit 6 war er so gross wie sein Vater – was nicht nur Vorteile mit sich brachte.

Im Zug und Bus verlangte man von ihm den vollen Fahrpreis, obwohl er noch nicht mal lesen und schreiben konnte. Grund für sein enormes Wachstum war ein Tumor. Dieses Bild zeigt Wadlow 1937 mit seinem Vater.

Robert Wadlow mit seinem Vater 1937

Bild: Wikipedia

Auch wenn seit seinem Tod 1940 kein Mensch mehr Wadlows Körperlänge erreichte: Im Durchschnitt wird der Homo Sapiens immer grösser. Ein im Jahre 1896 geborener Mann in der Schweiz wurde im Schnitt 167,5 cm gross. Rate mal, um wieviel der Durchschnitt seither angestiegen ist:

Quiz
1.Wie gross wird der Durchschnitts-Schweizer mit Jahrgang 1996?

Deine Antwort:

Einfluss auf die Körpergrösse haben im Wesentlichen die beiden Faktoren Ernährung und Gesundheit – insbesondere während der Kindheit. Nehmen Kinder nicht genügend Nahrung zu sich, oder können sie die Nährstoffe wegen Durchfallerkrankungen nicht aufnehmen, sind die Chancen, ihr ganzes Wachstumspotenzial auszunutzen, deutlich geringer.

Mit 178,4 cm (Männer) respektive 163,5 cm (Frauen) liegen Schweizer und Schweizerinnen heute im europäischen Schnitt. Die grössten Frauen stammen laut den Angaben der NCD – einem Netzwerk von Gesundheitswissenschaftlern, das mit der WHO zusammenarbeitet – aus Lettland. Danach folgen 13 weitere europäische Länder. Auf Platz 15 liegen die Australierinnen.

Die grössten Frauen

  1. Lettland: 169,8 cm
  2. Holland: 168,7 cm
  3. Estland: 168,7 cm
  4. Tschechien: 168,5 cm
  5. Serbien: 167,7 cm

Dabei handelt es sich übrigens immer um Personen mit Jahrgang 1996, also heute 23-Jährige. In diesem Alter ist man in der Regel ausgewachsen.

Mit 163,5 cm liegen die Schweizerinnen weltweit auf Rang 43. Die kleinsten Frauen leben in Guatemala, den Philippinen und Bangladesch. Die Durchschnittsfrau aus Guatemala ist also über 20 cm kleiner als eine durchschnittliche Lettin.

Die kleinsten Frauen

  1. Guatemala: 149,4 cm
  2. Philippinen: 149,6 cm
  3. Bangladesch: 150,8 cm
  4. Nepal: 150,9 cm
  5. Osttimor: 151,2 cm

Bei den Männern liegen die Letten «nur» auf Rang 4. Die Grössten sind die Niederländer: Sie werden im Schnitt 182,5 cm gross.

Die grössten Männer

  1. Niederlande: 182,5 cm
  2. Belgien: 181,7 cm
  3. Estland: 181,6 cm
  4. Lettland: 181,4 cm
  5. Dänemark: 181,4 cm

Die Schweizer Männer liegen in der Weltrangliste weiter vorne als die Frauen: Sie schaffen es mit ihren 178,4 cm auf Rang 23. Auf den letzten drei Rängen sind auch bei den Männern asiatische Länder.

Die kleinsten Männer

  1. Osttimor: 159,8 cm
  2. Jemen: 159,9 cm
  3. Laos: 160,5 cm
  4. Madagaskar: 161,5 cm
  5. Malawi: 162,2 cm

Ständen also Durchschnittsbürger der erstplatzierten Länder und jeweils ein Durchschnittsschweizer beider Geschlechter nebeneinander, ergäbe das folgendes Bild.

Auf einen Blick: Die grössten, die kleinsten, die Schweizer

Grösste und kleinste Nationen im Vergleich

Bild: watson

Wie es vor 100 Jahren aussah:

Dank besserer Gesundheits- und Nahrungsversorgung werden die Menschen heute grösser als früher. Vor 100 Jahren zeigte sich noch ein ganz anderes Bild. Damals lebten die grössten Frauen in Schweden, Norwegen und Island. Auch bei den Männern lagen die Schweden und Norweger auf den Plätzen 1 und 2, dahinter folgten die US-Amerikaner. Doch die skandinavischen Länder konnten mit dem Wachstum in anderen Ländern nicht mithalten.

Am meisten in die Höhe geschossen sind in den letzten 100 Jahren ganz klar die südkoreanischen Frauen. Sie werden heute sagenhafte 20,2 Zentimeter grösser als früher.

Bei den Männern sind es die Iraner. Ein im Jahr 1869 geborener Iraner wurde im Schnitt 157,1 cm gross. Heutzutage erreicht er 173,6 cm. In einem Jahrhundert sind die Iraner also um 16,5 cm gewachsen.

Am meisten gewachsen im letzten Jahrhundert

  1. Frauen aus Südkorea: +20,2 cm
  2. Männer aus dem Iran: +16,5 cm
  3. Frauen aus Japan: +16,0 cm
  4. Frauen aus Tschechien: +15,7 cm
  5. Frauen aus Serbien: +15,7 cm
  6. Frauen aus Kroatien: +15,6 cm
  7. Männer aus Grönland: +15,4 cm
  8. Männer aus Südkorea: +15,2 cm
  9. Männer aus Griechenland: +14,8 cm
  10. Männer aus Japan: +14,7 cm

Am anderen Ende der Skala liegen die Männer auf den Marshall-Inseln. Dort hat sich die Körpergrösse kaum verändert. Geschrumpft sind sie zwar nicht – doch nur gerade einen halben Zentimeter grösser werden die Männer dort heute als noch vor 100 Jahren.

Am wenigsten gewachsen im letzten Jahrhundert

  1. Männer von den Marshall-Inseln: +0,5 cm
  2. Männer aus Pakistan: +1,3 cm
  3. Männer aus Südafrika: +1,4 cm
  4. Frauen aus Madagaskar: +1,5 cm
  5. Frauen aus Tuvalu: +1,5 cm
  6. Frauen aus den Philippinen: +1,7 cm
  7. Männer aus Mauretanien: +1,7 cm
  8. Frauen aus dem Niger: +2,0 cm
  9. Frauen aus Namibia: +2,0 cm
  10. Frauen aus Nauru: +2,2 cm

In der Schweiz sind die Frauen knapp 6 cm, die Männer knapp 11 cm gewachsen in den letzten 100 Jahren. Schaut man sich die Wachstumskurve an, stellt man fest, dass die Werte in den letzten Jahren nicht mehr angestiegen sind. In Industrieländern wie der Schweiz scheint sich die Körpergrösse nun einzupendeln.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten kleinen Fussballer aller Zeiten

1 / 30
Die besten kleinen Fussballer aller Zeiten
quelle: ap/ap / carlo fumagalli
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So eine winzige Katze hast du bestimmt noch nicht gesehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was in unserem Körper nach der Covid-Impfung passiert – Schritt für Schritt erklärt

Die Schweiz hat den Impf-Turbo gezündet. Doch was passiert eigentlich nach dem ersten Piks im Oberarm in unserem Körper genau? Wir erklären es dir – Schritt für Schritt.

Das ist das neue Coronavirus Sars-CoV-2. In seinem Innern trägt es die RNA, also das Erbgut und an seiner Oberfläche stehen eine Art Stachel ab, Spike-Proteine genannt. Das Virus braucht sie, um in die menschlichen Zellen zu gelangen. Weil unser Körper diese Stacheln nicht kennt, beginnt er bei einer Infektion mit dem Coronavirus, Antikörper dagegen zu produzieren. Dank diesen ist man nach einer Erkrankung vorübergehend immun.

Damit nun nicht alle zuerst krank werden müssen, um Antikörper gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel