DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Coronaviren weltweit passen in eine einzige Cola-Dose – und zwar locker

Würden wir alle Corona-Erreger zusammen in eine Alu-Dose stopfen, würden sie diese knapp zur Hälfte ausfüllen.



Gehört zur Kategorie «nice to know»: Alle derzeit kursierenden neuen Coronaviren passen Berechnungen zufolge locker in eine Cola-Dose. Das schreibt der Mathematiker Christian Yates von der britischen Universität Bath im Online-Magazin «The Conversation».

coca cola light dieat coke trinken limo wikicommons

Klein aber oho: Im Verhältnis zu ihrer Grösse (etwa 100 Nanometer) haben die Coronaviren die Welt ganz schön auf den Kopf gestellt. Bild: wikicommons

Die zu einem einzigen aktuellen Zeitpunkt zirkulierenden Erreger Sars-CoV-2 hätten zusammengepfercht ein Volumen von rund 160 Millilitern und würden damit eine gängige Coladose, die in der Regel 330 Milliliter fasst, nicht einmal annähernd ausfüllen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Um zu diesem Schluss zu kommen, stellt Yates einen komplizierten Rechenweg auf, den er in seinem Gastbeitrag und in einem Video jedoch nachvollziehbar erklärt. In die Rechnung fliessen die geschätzte Zahl der weltweit gleichzeitig Infizierten, die durchschnittliche Viruslast pro Infektion sowie die Grösse des Virus mit ein.

Den Durchmesser des Covid-19-Erregers berechnet er mit 100 Nanometern. «Dies ist eine Schätzung basierend auf den vernünftigsten Annahmen, aber ich gebe gerne zu, dass sie sicher an einzelnen Stellen verbessert werden kann», räumt Yates ein.

Präziser als die Schätzung seiner Partnerin sei die Berechnung allemal: «Meine Frau hat vermutet, es sei entweder das Volumen eines olympischen Schwimmbeckens oder das eines Teelöffels», so der Mathematiker. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spanische Grippe – die Mutter aller Pandemien

Ohne Maske und Abstand: In Neuseeland feiern sie wieder Partys

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona-Selbsttests kosten neu – wann, fragen sich auch die Apotheken

Geimpfte und Genesene müssen Corona-Selbsttests neu selber bezahlen. Allerdings sind hier nicht alle Apotheken auf dem gleichen Stand. Auch Infektiologe Jan Fehr findet: Die Behörden müssen besser informieren.

Wer geimpft ist, muss die Corona-Selbsttests für zu Hause neuerdings selber berappen. Das Gleiche gilt für Genesene. Der Bund hat diese Regel per 26. Juni 2021 erlassen. Allerdings scheint er schlecht kommuniziert zu haben: Nicht alle sind auf dem neusten Wissensstand.

So hat man etwa in den Apotheken Bern noch einige Fragen: «Es ist unklar, ob nur doppelt oder auch einfach Geimpfte die Selbsttests bezahlen müssen», sagt der Berner Apothekeninhaber Mark Kobel. Was er sich zudem fragt: «Ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel