DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Bild

Eine Frau gönnt sich in Malaysia eine Cola. bild: shutterstock

Coca-Cola hat verraten, wie viel Plastik die Firma jedes Jahr produziert



Und jetzt eine kalte Cola. Zur Erfrischung greifen jÀhrlich Millionen Menschen zu den beliebten GetrÀnken.

Wie viele genau das sind, war bislang nicht bekannt. Jetzt hat der Softdrink-Hersteller zum ersten Mal veröffentlicht, wie viele Plastikflaschen fĂŒr die Sicherung unseres Genusses produziert werden, wie unter anderem der britische Guardianberichtet. Dieser Schritt sollte eigentlich fĂŒr mehr Transparenz sorgen, doch was vielleicht gut gemeint war, geht gerade ziemlich nach hinten los, denn es sind VIELE! Wie viele? Was schĂ€tzt du denn?

Coca-Cola war im Jahr 2017 mit drei Millionen Tonnen fĂŒr mehr als ein FĂŒnftel der weltweiten Produktion von PET-Flaschen verantwortlich. Das ergibt eine Summe von 108 Milliarden Flaschen im Jahr. Ganz flinke RechenfĂŒchse haben jetzt sicher schon schnell im Kopf ĂŒberschlagen (oder auch nicht), dass das unglaubliche 200.000 pro Minute sind!

Dicht gefolgt wird der Negativ-Spitzenreiter von Nestlé mit 1,7 Millionen Tonnen und Danone (750.000 Tonnen).

Bild

bild: t-online

Besonders in Zeiten, in denen Menschen und vor allem Jugendliche im Rahmen der «Fridays for Futre»-Initiative auf der ganzen Welt fĂŒr mehr Umweltschutz und bessere MĂŒllverwertung auf die Strasse gehen, die Aktivistin Greta Thunberg fĂŒr einen Friedensnobelpreis nominiert wird und sogar James Bond im nĂ€chsten Kinofilm die Bösewichte mit einem Elektroauto jagen soll, schockieren diese Zahlen extrem.

Recycelt werden nÀmlich leider nur ein Bruchteil des weltweiten Plastiks, der Rest landet in der Umwelt. Der Druck auf Coca-Cola und Co. wÀchst, denn auch Experten wie die der Ellen MacArthur Foundation, die die Coca-Cola-Zahlen am Dienstag veröffentlicht hatte, fordern Konzernen auf, bessere Mehrweg-Lösungen zu finden und unnötige Verpackungen zu reduzieren. (mr)

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wÀhlen solltest

Link zum Artikel

Schluss mit LĂŒgen! So lĂ€sst sich die ganze Welt allein mit grĂŒner Energie versorgen

Link zum Artikel

FĂŒr Weihnachten: So begegnest du den «Fakten» deines Onkels, dem Klimawandel-Skeptiker

Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

Link zum Artikel

GrĂŒnen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Du gehst am Freitag zum Klimastreik? Das haben dir Politiker aus allen Parteien zu sagen

Video: nfr

DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind 10 aktuelle Praxistipps von einem der genialsten Köche der Schweiz

Ohne Rezept kocht es sich inniger. Die Wirkung der Zutaten entdeckt man nur so. Die besten Tipps dazu vom Spitzenkoch Claudio Del Principe, der zwar sehr erfolgreich vom Kochbuchschreiben lebt, aber selber freestyle kocht.

Es ist frustrierend, sich an einem Rezept abzuarbeiten. Am Ende findet man kein Thaibasilikum, keine Hoisin-­Sauce, kein Ras el Hanout, keine Udon-Nudeln, keine Senfsamen. Nicht im Laden, schon gar nicht im KĂŒchenschrank. Und plötzlich fragt man sich, ob 180 Gramm saurer Halbrahm tatsĂ€chlich die ideale Menge ist, oder sich der Kochbuchautor bloss an der Grösse der verkauften Portion orientiert hat. Man beginnt das Rezept zu korrigieren und kritzelt daneben: «viel mehr!» «nur 200 g!» 


Artikel lesen
Link zum Artikel