DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

McDonald's liefert jetzt auch nach Hause – aber (noch?) nicht zu dir



In this Jan. 14, 2019, photo, the iconic sign of McDonald's restaurant stands outside a franchise in Wilkinsburg, Pa. Chinese nationalists are accusing a McDonald’s advertisement in Taiwan of supporting independence for the self-ruled island. The advertisement for a breakfast sandwich, broadcast only in Taiwan, shows a two-second glimpse of a woman’s identity card that lists her nationality as “Taiwan.” (AP Photo/Gene J. Puskar, File)

Bild: AP/AP

McDonald's will nun auch in der Schweiz Burger und Pommes Frites zu den Gästen nach Hause liefern. Der Dienst McDelivery startet ab sofort in Genf, weitere Schweizer Städte sollen folgen.

Für den Lieferservice arbeitet die Fastfoodkette mit dem Fahrtenvermittlungsdienst Uber Eats zusammen, wie McDonald's am Donnerstag mitteilte. Mit dem Velo oder Motorrad sollen die Fahrer die bestellten Menüs innert maximal einer halben Stunde liefern. Bestellen und zahlen können die Kunden via App. Pro Fahrt kostet eine Lieferung 4,90 Franken.

In Genf machen 13 Restaurants bei McDelivery mit. Kunden, die maximal 2,5 Kilometer von diesen entfernt sind, können über McDelivery bestellen. McDonald's prüft auch den Ausbau des Dienstes für weitere Städte, noch in diesem Jahr soll McDelivery auch in die Deutschschweiz kommen. Schweizweit gibt es fast 170 McDonald's-Lokale.

ZUM FASTFOOD-RESTAURANT MCDONALD'S STELLEN WIR IHNEN HEUTE, MITTWOCH, 8. MAERZ 2017, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- An employee fills French fries into a box in the kitchen of a McDonald's restaurant in Hinwil, Canton of Zurich, Switzerland, on January 25, 2017. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Der US-Fastfoodriese McDonald's hatte McDelivery 2017 ins Leben gerufen. So gibt es den Dienst etwa bereits in den USA, Deutschland oder Grossbritannien, die Schweizer hatten bislang darauf verzichten müssen. McDelivery-Partner Uber Eats ist allerdings auch erst Ende November in der Schweiz beziehungsweise in Genf gestartet.

Uber Eats ist eine App für Essenslieferungen, die das kalifornische Fahrtenvermittlungs-Unternehmen 2014 gegründet hat. Benutzer können damit Speisen von teilnehmenden Restaurants bestellen und sich nach Hause liefern lassen. In der Schweiz stösst Uber Eats allerdings auf Widerstand der Gewerkschaften.

Gewerkschaft fordert GAV-Pflicht

Nach dem Start von McDelivery forderte die Gewerkschaft Syndicom von Uber, eine Gesamtarbeitsvertragspflicht für seine Fahrer und Fahrerinnen einzuführen. Mit dem Kurier-GAV, der ab dem 1. Mai in Kraft trete, stehe ein Gesamtarbeitsvertrag zur Verfügung.

Sonst drohten den Kurierfahrern dasselbe Schicksal wie den Taxifahrern von Uber: «Sie arbeiten als Scheinselbständige ohne Unfallversicherung, ohne Sozialversicherungen und zu Dumping-Löhnen», schrieb Syndicom in einer Mitteilung vom Donnerstag. Die Gewerkschaft werde gewerkschaftliche Mittel anwenden, falls Uber Eats seine soziale Verantwortung nicht wahrnehme. Neben Uber sei nun auch McDonald's gefragt: Als Auftraggeber müsse das Unternehmen dafür sorgen, dass sein Geschäftspartner sozial verantwortlich handle.

Bei den Taxifahrern wird momentan vor Gericht ausgefochten, ob Uber in der Schweiz als Arbeitgeber gilt und daher auch Sozialversicherungsbeiträge entrichten muss. (aeg/awp/sda)

McDonald's führt Trinkhalme aus Papier ein

Video: srf

Food! Essen! Yeah!

Wenn du auch nur 10/14 in diesem fiesen Food-Quiz schaffst, bist du richtig gut imfall

Link zum Artikel

Ich habe mein erstes 1970er- Kochbuch gefunden und probiere nun ein paar Rezepte

Link zum Artikel

Dieses uralte Pasta-Rezept hat nur 4 Zutaten und ist der HAMMER

Link zum Artikel

Wie Baja Fish Tacos zu meinem Lieblings-Quarantäne-Rezept wurde

Link zum Artikel

Ihr alle müsst sofort Pasta alla Norma kochen. Weil geil. 🍆🍆🍆

Link zum Artikel

Was es mit dem Sriracha-Kult auf sich hat (und weshalb dieser völlig gerechtfertigt ist)

Link zum Artikel

Wir vermissen dich, Anthony Bourdain! Kochen wir dir zu Ehren ein paar deiner Rezepte

Link zum Artikel

Heikler Esser? Wie viele dieser «unbeliebten» Speisen magst du? Mach' das Quiz!

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

Was die watsons so in ihrer Quarantäne-Cuisine auf die Teller zaubern

Link zum Artikel

Ihr habt uns gesagt, was bei euch im Vorratsschrank ist: Hier kommen die Rezepte dazu

Link zum Artikel

Zeig' uns deinen Vorratsschrank und wir sagen dir, was du kochen sollst

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Brunch doof findet?

Link zum Artikel

Millenials werden in diesem Retro-Food-Quiz so was von abkacken ... und du?

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In eigener Sache: watson Romandie startet im Frühjahr 2021

Die AZ Medien haben den definitiven Entscheid zur Expansion von watson in die Westschweiz gefällt. Chefredaktorin Sandra Jean sucht rund 20 Journalistinnen und Journalisten.

Das Newsportal watson Romandie startet definitiv im nächsten Frühjahr. Der Westschweizer Ableger von watson wird im März 2021 live gehen. watson wird dazu eine Redaktion mit rund 20 Journalistinnen und Journalisten am Standort Lausanne einrichten. Chefredaktorin wird, wie bereits kommuniziert, Sandra Jean, zuletzt Redaktionsdirektorin bei «Le Nouvelliste».

Im April hatte das Aargauer Verlagshaus AZ Medien bekanntgegeben, den Aufbau von watson in der Romandie zu prüfen. Ende August ist im …

Artikel lesen
Link zum Artikel