DE | FR
Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sammelstelle lanciert: Die Migros will deinen Plastik-Abfall entsorgen



Generation M Migros MachT Müll

So sehen die Plastik-Sammelsäcke der Migros aus. Bild: zvg

Die Migros will künftig Plastik sammeln und wiederverwerten. Sie richtet dazu in allen Filialen der Schweiz Plastiksammelstellen ein. Mit dem gesammelten Abfall sollen Verpackungen für die eigenen Produktionsbetriebe der Migros-Industrie hergestellt werden.

Mit dem Plastik-Sammelsack der Migros können Schweizerinnen und Schweizer künftig Plastikabfälle zuhause sammeln und dann an den Rücknahmestellen für Plastikverpackungen in den Migros-Filialen entsorgen. Die Säcke seien in drei Grössen zu Preisen von 90 Rappen bis 2.50 Franken erhältlich, teilte die Migros am Mittwoch mit.

Der «orange Riese» geht mit dem Sammel- und Recyclingprojekt Ende Juni zunächst in der Zentralschweiz an den Start. Verlaufe der Start erfolgreich und stosse das Angebot auf Anklang, dann soll es auf die Genossenschaften Genf, Neuenburg-Freiburg, Waadt und Wallis ausgeweitet werden. Bis im Frühjahr 2021 soll es dann in der gesamten Schweiz Sammelstellen geben.

Beim Wiederverwerten spannt der Detailhändler mit Kunststoffrecyclern zusammen. Das gesammelte Plastikmaterial werde zuerst durch die Firma InnoRecycling der Sortierung zugeführt, heisst es. Anschliessend rezykliere die InnoPlastics AG das sortierte Material und produziere Regranulate, die in Verpackungen der Migros-Industrie Verwendung finden sollen. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Leben von Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler

Shoppen kann richtig aufregend sein - mit diesen 9 Typen!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lockern oder Verschärfen? Das Corona-Paradoxon spaltet das Land

Die Ungeduld und Müdigkeit über die Corona-Massnahmen sind fast mit Händen zu greifen. Die Rufe nach Lockerungen werden lauter. Andere warnen jedoch davor. Und alle warten auf den Bundesrat.

Sie scheinen in unterschiedlichen Welten zu leben, so weit driften die Forderungen auseinander. Auf der einen Seite wächst der Chor der Akteure, der nach Lockerungen ruft: Der Gewerbeverband preschte diese Woche vor, und Gewerkschaftspräsident Pierre-Yves Maillard sagte im «Blick»: «Mit den heutigen Zahlen sollten erste Lockerungsschritte möglich sein.»

Auf der anderen Seite stehen jene, die vor Lockerungen warnen oder gar Verschärfungen fordern. Sie verweisen darauf, dass die Infektionen mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel