DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blockade im Suezkanal: Schlepperboote setzten Arbeit fort



CORRECTS NAME OF SHIP TO EVER GIVEN, NOT EVER GREEN - In this photo released by the Suez Canal Authority, a boat navigates in front of a cargo ship, Ever Given, Wednesday, March 24, 2021, after it become wedged across Egypt

Grosses Problem im Suezkanal. Bild: keystone

Schlepperboote versuchen weiter ein gestrandetes Containerschiff im Suezkanal zu befreien. Bis dahin werde die Schifffahrt auf der Seestrasse vorübergehend eingestellt, teilte die Suezkanal-Behörde am Donnerstag mit. Sie machte keine Angaben dazu, wie lange die Arbeiten noch dauern könnten. Es seien weiterhin acht Schlepperboote im Einsatz um den quergestellten Frachter zu bewegen. Er war am Dienstag auf Grund gelaufen, weil der Kapitän schlechte Sicht wegen eines Sandsturms hatte.

Der Vorfall hatte zu einem Stau auf der wichtigen Schifffahrtsstrasse zwischen Asien und Europa geführt. Reedereien meldeten dem Versicherungskonzern Allianz mehr als 100 wartende Schiffe.

Bild

Immer noch Stau: Die farbigen Punkte sind wartende Schiffe.

Der festgesetzte Frachter «Ever Given» fährt nach Informationen des Schiffsradars vesselfinder.com unter der Flagge Panamas. Er sei aus China gekommen und auf dem Weg nach Rotterdam in den Niederlanden. Nach Expertenangaben gehört er zu den grössten Containerschiffen der Welt.

Der Suezkanal verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer. 2020 durchfuhren nach Angaben der Suezkanal-Behörde fast 19'000 Schiffe den Kanal, im Schnitt gut 50 am Tag. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tiefer, schneller, breiter – der neue Suezkanal

1 / 13
Tiefer, schneller, breiter – der neue Suezkanal
quelle: x02182 / amr abdallah dalsh
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden reisst das Weltruder rum – Europa freut's, aber einer zittert gewaltig

Schluss mit der «Dreckslochländer»Rhetorik und zurück zum iranischen Atomvertrag: So will der neue US-Präsident Amerika auf dem Globus neu positionieren.

Vor genau vier Jahren erwartete Barack Obama hohen Besuch im Weissen Haus: Donald Trump, der frischgewählte US-Präsident, schaute vorbei, um mit seinem Vorgänger die Amtsübergabe zu regeln. Das «exzellente Gespräch» (Zitat Obama) war der Auftakt in die traditionellen «Übergabegespräche», die immer dann nötig werden, wenn ein neuer Präsident und mit ihm rund 4000 neue Beamte nach Washington ziehen. Mehrere hundert Personen arbeiten wochenlang an einer möglichst reibungslosen …

Artikel lesen
Link zum Artikel