DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People walk past a McDonald's restaurant in Shanghai on July 23, 2014. Chinese police on July 23 detained five people from a unit of US food supplier OSI Group, officers said, in a case involving expired meat sold to fast food giants including McDonald's and KFC.    AFP PHOTO / JOHANNES EISELE

Verschiedene Fabriken bekannter Restaurants wurden mit Gammelfleisch beliefert, wie hier in Shanghai. Bild: AFP

Gammelfleisch-Skandal

McDonald's und Burger King servierten in China Gammelfleisch an ihre Kunden



Nach Bekanntwerden des Gammelfleisch-Skandals in China hat die Polizei in Shanghai am Mittwoch fünf Menschen festgenommen. Darunter seien führende Verantwortliche sowie ein Qualitätsmanager der Fabrik des US-Lebensmittelproduzenten OSI Group, teilte die Polizei in Shanghai mit.

Zu den Kunden der Fabrik gehören neben McDonald's und Kentucky Fried Chicken auch Pizza Hut, Starbucks und Burger King. Ausserhalb Chinas wurden McDonald's-Filialen in Japan beliefert, wie McDonald's Japan am Dienstag mitgeteilt hatte.

Die chinesischen Behörden hatten die Fabrik in Shanghai am Sonntag geschlossen. Dort war abgelaufenes Fleisch mit frischem vermischt und an Fastfoodketten wie McDonald's und Kentucky Fried Chicken geliefert worden. 

Two people walk past a KFC fast food restaurant (L) in Shanghai on July 23, 2014. Chinese police on July 23 detained five people from a unit of US food supplier OSI Group, officers said, in a case involving expired meat sold to fast food giants including McDonald's and KFC.    AFP PHOTO / JOHANNES EISELE

Auch Kentucky-Fried-Chicken-Filialen sind betroffen. Bild: AFP

Ausserdem war Ware mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum umetikettiert worden. Das Fernsehen zeigte darüber hinaus Bilder, wie Angestellte auf den Boden gefallenes Fleisch weiter verarbeiten.

Der Lebensmittelproduzent arbeitet nach eigenen Angaben seit 1992 mit McDonald's in China zusammen. Die Fabrik gibt es seit 1996. Dort arbeiten 500 Beschäftigte in der Verarbeitung von Schweine-, Rind- und Hühnerfleisch.

China wird immer wieder von grossen Lebensmittelskandalen erschüttert. So wurden in der Vergangenheit Industrie-Chemikalien in Baby-Milch gefunden. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Achtung ungesund: Migros führt «Nutri-Score» ein

In der Migros sollen Konsumentinnen und Konsumenten künftig Dickmacher auf einen Blick besser erkennen. Die Detailhändlerin führt den sogenannten Nutri-Score auf allen Lebensmittelverpackungen ihrer Eigenprodukte ein. Dieser gibt an, wie gesund ein Lebensmittel ist. Dafür gibt es Lob vom Konsumentenschutz.

Die Migros führte das System bereits Mitte 2020 bei ihren Eigenmarken Cornatur und Pelican ein. Die Rückmeldungen hätten gezeigt, dass diese Ernährungsinformation geschätzt werde, teilte …

Artikel lesen
Link zum Artikel