Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chanel kündigt Verzicht auf Pelze und Leder exotischer Tiere an



Der französische Modekonzern Chanel will in Zukunft auf Leder von exotischen Tieren und Pelz verzichten. Man werde nur noch Haut von Tieren benutzen, die aus der Lebensmittelindustrie als Abfallprodukte kommen, sagte der Präsident der Chanel-Modesparte, Bruno Pavlovsky, dem «Handelsblatt» in New York in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht.

epa04636655 A model wears a fur coat at the Hong Kong International Fur and Fashion Fair 2015, in Hong Kong, China, 25 February 2015. According to traders at the show, 90 percent of fur produced in fur farms in the United States and Europe is bought by buyers from factories in mainland China - the world's fastest growing market for fur garments.  EPA/ALEX HOFFORD

Chanel verbannt Pelze aus seinen Kollektionen. Bild: EPA/EPA

Pelz solle es ab Mai überhaupt nicht mehr in den Kollektionen geben. Grund für den Verzicht auf Leder von Tieren wie von Krokodilen, Eidechsen, Schlangen und Stachelrochen sei, dass es zu schwierig sei, die Herkunft sicherzustellen. «Auch immer mehr Kunden wollen von uns wissen, woher die Materialien stammen und wie die Tiere gehalten werden. Es geht alles um die Rückverfolgbarkeit», sagte er.

Nur dadurch entspreche das Leder den ethischen Standards des Hauses. Für die Zukunft sieht Pavlovsky auch die Möglichkeit, auf Biotech-Leder umzusteigen. «Aber das wird nicht in der nahen Zukunft geschehen», sagte er. (awp/sda/international)

«Ich habe einfach kein Verständnis für Leute, die Pelz tragen»

Video: watson/Angelina Graf, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

19 verbrannte Leichen in Mexiko gefunden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

User Unser

«Bin ich der einzige ...?» Welche Massentrends wirst du nie verstehen können?

Es gibt sie: Sachen, die jeder – aber nun WIRKLICH jeder – mag, nur du nicht. Sag uns, was!

Liebe Userin, lieber User, kennst du auch jenes Gefühl, wenn scheinbar die ganze Welt für irgendwas schwärmt, du aber beim besten Willen nicht nachvollziehen kannst, was daran geil sein soll? Alle lieben «Game of Thrones», etwa. Nur du, so scheint's, hast keinen Bock auf hundertjährigen Krieg mit sprechenden Drachen.

Nun, vielleicht, vielleicht bist du da gar nicht so alleine. Vielleicht kommt's dir amigs nur so vor, dass alle-alle-ALLE ausschliesslich Canada-Goose-Jacken tragen. Oder Yoga …

Artikel lesen
Link zum Artikel