Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bitcoin hat seinen Wert 2019 fast verdoppelt



Die wichtigste Kryptowährung profitiert von Hoffnungen auf eine Lockerung der Anwendungsmöglichkeiten in China. (Archivbild)

Bild: KEYSTONE

Das Jahr 2019 ist trotz der Kursrückgänge ab dem Sommer für Bitcoin-Anleger unter dem Strich doch noch versöhnlich ausgegangen. Die Cyberwährung kostete am Montag mit 7551 Dollar zeitweise 3,9 Prozent mehr als am Vortag und fast doppelt so viel wie noch Ende 2018.

«Alle Abgesänge auf die federführende Kryptowährung sind ein Jahr später nahezu verstummt», sagte Timo Emden, Bitcoin-Experte beim Analysehaus Emden Research. Allerdings würden die Anleger aus dem Börsenjahr 2019 nicht wirklich schlau. Im Sommer hatte die Cyberdevise zeitweise noch ein Hoch bei mehr als 12'000 Dollar markiert.

In den USA sorgte insbesondere Facebook mit seinen Plänen zur eigenen Cyberwährung Libra für Aufsehen. «Dass die 'Libra Association' die Rechnung ohne die zuständigen Aufsichtsbehörden machte, hatte die Anleger auf dem falschen Fuss erwischt», sagte Emden. Für Unruhe sorgte, dass eine Reihe wichtiger Partnerunternehmen sich aus dem Projekt verabschiedete. Dennoch dürfte auch 2020 Libra eines der wichtigsten Themen am Markt werden.

Insgesamt stieg die zusammengerechnete Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen im zu Ende gehenden Jahr laut dem Branchendienst CoinMarketCap.com auf knapp 200 Milliarden Dollar von knapp 130 Milliarden Dollar vor Jahresfrist. (aeg/sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

Bitcoin-Millionär schmeisst Geld von Hochhaus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stefan Morgenthaler-Müller 30.12.2019 21:19
    Highlight Highlight Wenn man so einen Artikel verfasst, sollte man zumindest den Unterschied zwischen Preis und Wert kennen, oder?
    • PC Principal 30.12.2019 21:33
      Highlight Highlight Der Wert von Bitcoin ist eigentlich 0 weil es unnütz ist oder sogar negativ. Aber es ist schon klar dass im Artikel der Tauschwert (Preis) gemeint ist.
    • Ueli der Knecht 30.12.2019 22:25
      Highlight Highlight Erklär ihn uns, Stefan Morgenthaler-Müller!
    • Ueli der Knecht 31.12.2019 00:00
      Highlight Highlight "Der Wert von Bitcoin ist eigentlich 0 weil es unnütz ist oder sogar negativ. "

      Das ist komplett falsch.

      Apropos Unterschied:

      Du musst lernen zu unterscheiden zwischen Tatsachenbehauptung und deiner unbedeutenden Meinung, PC Principal.

      Richtig wäre:

      "Der Wert von Bitcoin ist für mich (PC Principal) eigentlich 0 weil es meiner (PC Principals) Meinung nach unnütz ist oder sogar negativ."

      Siehste? Da gibt es einen Unterschied.

      Deine Aussage über den Wert und Nutzen von Bitcoin ist eine unwahre Tatsachenbehauptung. Die berichtige Aussage entspricht deiner Bitcoin-aversiven Meinung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PC Principal 30.12.2019 18:38
    Highlight Highlight Bitcoin gehört verboten weil es mehr Strom frisst als die ganze Schweiz und zu sozialer Ungleichheit führt

    Langfristig ist Bitcoin eh im Sinkflug. Als Zahlungsmittel ist es unnütz, das sehen selbst Bitcoinfans ein. Man müsste als bessere Coins erfinden. Tatsächlich kommen ständig neue Kryptowährungen auf den Markt. Doch was passiert, wenn es von etwas mehr gibt? Der Preis sinkt. Die "Geldmenge" an Kryptowährungen steigt ins unendliche und der Wert sinkt langfristig. Je schneller der Wert 0 erreicht, desto besser. Man sollte mit einem Verbot nachhelfen.
    • Til 30.12.2019 19:04
      Highlight Highlight Geld führt auch zu sozialer Ungleichheit.
    • Ueli der Knecht 30.12.2019 19:19
      Highlight Highlight "Tatsächlich kommen ständig neue Kryptowährungen auf den Markt. Doch was passiert, wenn es von etwas mehr gibt? Der Preis sinkt."

      Du hast es offensichtlich immer noch nicht begriffen, PC Principal.

      Es gibt viele Shitcoins, und sehr viel Mist, Ramschwährungen und Spielgeld auf den Planeten. Das hat null Einfluss auf den Dollar-oder CHF-Wert.

      Genauso verhält es sich mit x-beliebigen Coins. Die haben nichts mit Bitcoin zu tun, ausser das Bitcoin allenfalls deren Inspiration war. Bitcoin ist bei den Kryptos das meist verbreitete Zahlungsmittel.

      Die Menge Bitcoins auf 21 Mio. limitiert. Punkt.
    • Ueli der Knecht 30.12.2019 19:47
      Highlight Highlight Und auch apropos Stromverbrauch von Bitcoin würde es sich für dich lohnen, einmal nachzurechnen, und deine Fakten zu checken, PC Principal.

      Die Schweiz braucht übrigens rund 60 Terrawattstunden pro Jahr.

      Zugegeben, Bitcoin braucht zuviel Strom. Aber nicht mehr Strom als die Schweiz. Das ist eine irreführende Falschinformation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ursus3000 30.12.2019 15:16
    Highlight Highlight Wenigsten versuchen die Kryptojünger nicht mehr uns zu erklären wieso sie so viel intelligenter und cooler sind und die Welt vor dem Bösen retten werden
  • Hipster mit Leggins 30.12.2019 14:13
    Highlight Highlight und wie sieht es seit 1.1.2018 aus. diese rechnerei auf jahresende bringt doch nichts. oder brauche ich ende dezember alles in bar?
  • salamandino 30.12.2019 14:01
    Highlight Highlight Und am 20. Mai 2020 steht das nächste Halvening an :)

    Jetzt am besten monatlich in Bitcoin und Elastos so viel Geld investieren, wieviel man bereit ist zu verlieren. 5-10 Jahren hodln und gut ist 😄
    • Ueli der Knecht 30.12.2019 14:21
      Highlight Highlight Ich hoffe doch, dass die Sache mit Bitcoin in 5 bis 10 Jahren erledigt ist, und Bitcoin nur noch ein Thema für Museen ist.

      In 5 bis 10 jahren wird sich hoffentlich eine hoch-skalierbare und schnelle Distributed Ledger Technologie durchgesetzt haben, die nicht nur Kryptowährungen bedient, sondern vorallem auch Smart Contracts.

      Bitcoin wird dann alt aussehen. Im Moment gibt es aber leider noch nicht viel besseres.
    • kelu77 30.12.2019 16:30
      Highlight Highlight Ich denke man kann gut noch abwarten, da das Halvening im Preis höchstwahrscheinlich schon einkalkuliert ist.

Digitec Galaxus akzeptiert ab sofort Bitcoin und Co. – das musst du wissen

Paukenschlag im Schweizer E-Commerce: Der grösste Onlinehändler des Landes führt Kryptowährungen als Zahlungsmittel ein – und macht sie damit massentauglich. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Kunden von Digitec und Galaxus können beim Online-Shopping ab sofort mit Kryptowährungen (Kryptos) bezahlen. Neben Bitcoin akzeptiert der grösste Schweizer Onlinehändler eine Reihe sogenannter Altcoins. Dazu gleich mehr.

Alle, die die Migros-Tochter im Sortiment führt. Das sind gemäss eigenen Angaben rund 2,7 Millionen Artikel; vom Schuhlöffel über Weizenbier bis zum Gaming-PC.

Digitec Galaxus ist der grösste Onlinehändler der Schweiz. Wenn der Marktführer im hiesigen E-Commerce einen solchen …

Artikel lesen
Link zum Artikel