DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In Zug stossen Neuwagen am meisten CO2 aus. bild: shutterstock

Die Welt in Karten

Diese Karte zeigt, in welchem Kanton 2018 die «dreckigsten» Autos gekauft wurden

Die in der Schweiz 2018 neu zugelassenen Autos verbrauchen wieder mehr Benzin und produzieren mehr CO2 als noch vor einem Jahr. Ein Kanton sticht dabei besonders heraus.



In welchem Kanton fahren die grössten Dreckschleudern, was den CO2-Ausstoss anbelangt? Schaut man auf die Statistik der neu zugelassenen Autos 2018, gibt es einen eindeutigen «Sieger».

Details zu den Zahlen von Appenzell Innerrhoden: Siehe auch Infobox unten.

Die Zahlen stammen vom Bundesamt für Energie (BFE) und wurden kürzlich veröffentlicht. Demnach verbrauchen die Neuwagen in der Schweiz 2018 im Durchschnitt 6,08 Liter Benzinäquivalent pro 100 Kilometer, was gegenüber 2017 einer Zunahme von 3,6% entspricht. Auch die CO2-Emissionen stiegen wieder an und liegen bei 137,8 Gramm pro Kilometer.

In Zug wird von Neuwagen durchschnittlich 152 Gramm pro Kilometer ausgestossen. Ein Wert, den nicht einmal die Bergkantone Graubünden (149g) oder Wallis (145g) erreichen. Im Kanton Zug werden in Bezug auf Einwohner hinter dem Tessin auch am meisten neue Autos gekauft (Appenzell Innerrhoden nicht berücksichtigt). Jeder 21. Zuger schaffte sich 2018 ein neues Gefährt an.

Bei den CO2-Emissionen schneidet der Kanton Obwalden mit 131g am besten ab. Dieser erreicht als einziger fast die eigentliche Vorgabe von durchschnittlich 130g. Auch wenn die Emissionen gegenüber dem Vorjahr wieder anstiegen, immerhin haben sie auf längere Sicht (seit 2014) in allen Kantonen abgenommen. Allerdings: Ab 2020 sollen Neuwagen nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer produzieren dürfen.

Daten und Quellen

Die Daten stammen von den jährlichen Kennzahlen Neuwagenflotte des Bundesamtes für Energie. Seit 2014 werden diese pro Kanton ausgewertet.

Speziell ist der Kanton Appenzell Innerrhoden. Da die allermeisten Mietautos hier eingelöst werden, ist die Zahl neuer Wagen extrem hoch.​

Die Zunahme der CO2-Emissionen gegenüber 2017 hat drei Ursachen: Die steigende Anzahl Allradfahrzeuge (fast 50% der Neuwagen), der Rückgang der Dieselfahrzeuge (produzieren rund 20% weniger CO2 als Benziner) und neue, realitätsnähere Messbedingungen.

Zahlen zum Verbrauch aller zugelassener Autos gibt es vom BFE leider nicht. Grundsätzlich ist bie Neuwagen mit einem Gebrauch von rund zehn Jahren zu rechnen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meistverkauften Elektroautos der Welt 2018

1 / 7
Die meistverkauften Elektroautos der Welt 2018
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

China ist der Marktführer für Elektroautos

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump. Früher war dies nie der Fall. Wir haben fünf Grafiken, die zeigen, wer zu den schlimmsten Umweltsündern gehört – die Schweiz ist mittendrin.

Heute sind alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, welche die Welt innert eines Jahres wiederherstellen kann. In anderen Worten: Wir leben ab heute auf Ökopump. Dies ergaben die Untersuchungen des Global Footprint Networks, welches den Earth Overshoot Day (oder auch Welterschöpfungstag) seit 1961 jährlich berechnet.

Wenn wir so leben wie aktuell, bräuchte die Menschheit 1,75 Welten, um den Bedarf zu decken. Früher als am 29. Juli waren die Ressourcen noch nie aufgebraucht. Vor einem Jahr …

Artikel lesen
Link zum Artikel