DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurz nach dem Hoch: Bitcoin-Wert fällt unter 11'000er Marke



Bei der Cyberwährung Bitcoin haben sich die Verkäufe am Donnerstag beschleunigt. Das digitale Zahlungsmittel fiel auf der Plattform Bitstamp unter die Marke von 11'000 Dollar.

Dies geschah nach einem Eineinhalb-Jahres-Hoch von fast 14'000 Dollar wenige Tage zuvor. Zuletzt notierte die Digitalwährung rund 16 Prozent tiefer auf 10'836 Dollar.

Experten zufolge hatten die Pläne von Facebook zur Einführung eines eigenen Digital-Geldes in den vergangenen Tagen das Interesse an Kryptowährungen wieder aufflammen lassen. Ausserdem drängten institutionelle Investoren verstärkt in den Markt. Einige Analysten warnten aber vor einer neuen Spekulationsblase, die jederzeit platzen könne.

Kursausschläge sind bei Bitcoins keine Seltenheit, da hinter der Cyber-Devise kein Staat oder keine Notenbank stehen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

Bitcoin-Millionär schmeisst Geld von Hochhaus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Super-GAU für Twitter? Das müssen Schweizer User zur beispiellosen Attacke wissen

Der US-amerikanische Social-Media-Dienst hat Kriminellen ungewollt bei einem «Airdrop Scam» geholfen. Der finanzielle Schaden hält sich in Grenzen, doch der Vertrauensverlust könnte immens sein.

Unbekannte sind ins interne Netzwerk des US-Unternehmens Twitter eingedrungen, haben Sicherheits-Einstellungen manipuliert und über verifizierte Twitter-Profile bekannter Personen und Firmen gefälschte Tweets verbreitet. Das ganze Ausmass des Schadens ist noch nicht absehbar.

Man sollte derzeit weder Informationen trauen, die via Twitter verbreitet werden, noch sollte man auf Links klicken, die über den Social-Media-Dienst publiziert werden.

Wegen des nie dagewesenen Hackerangriffs auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel