Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Bild

Aus Slikk wurde Hercules Beatz: Eine Verwandlung, wie sie nur das Internet schafft. Bild: screenshots YouTube

Schau mal, was aus dem Ausraster-Kind geworden ist: Ein 2-Meter-Gangster-Rapper



Es war eines der ersten viralen Videos: Ein Kind rastet vor dem Computer aus, weil ein Spiel nicht laden will. Das Video verbreitete sich ab 2004 rasend schnell ĂŒber die Grenzen der deutschen Sprache hinaus – ganz ohne YouTube.

Mit diesem Video wurde er berĂŒhmt:

abspielen

Video: YouTube/babymemo

Grund dafĂŒr dĂŒrfte wohl auch die videospielfeindliche Einstellung gewesen sein. Dass Videospiele Kinder und Jugendliche gewalttĂ€tig machten, schien mit diesem Video als erwiesen. Dass das Ganze nur gespielt war, wussten wohl die wenigsten.

Doch unter dem Username Slikk veröffentlichte der Junge mehrere Videos, unter anderem auch dieses:

Nun ist Slikk zurĂŒck – und zwar mit einem «Realtalk-Track», wie noisey schreibt. Doch nicht nur der Stil hat sich verĂ€ndert. Aus dem kleinen Jungen mit den HamsterbĂ€ckchen ist ein zwei Meter grosser Mann mit einem Bizepsumfang von 46 Zentimetern (nach eigenen Angaben) geworden.

Zwei Meter gross und tiefe Stimme: Der neue Track

abspielen

Video: YouTube/Hercules Beatz

In seinem Track erklĂ€rt Hercules Beatz (so nennt er sich heute), wie ihm sein Internetfame von damals zwar 3000 Euro einbrachte, sein Leben sonst jedoch durcheinandergeriet. «Hab' viel Scheisse gebaut, wollte in Ruhe gelassen werden, hab' mein Äusseres verĂ€ndert, sodass sie mich nicht mehr nerven», so Hercules Beatz in seinem Song.

Auch mit einigen Hatern von damals wird abgerechnet. Unter dem neuen Song sind die Kommentare jedoch durchwegs positiv: «Ich kann nicht glauben, dass die Legende zurĂŒck ist!» In einem weiteren Video bittet er Grössen aus der Musikbranche, ihn wegen einem Feature zu kontaktieren.

Zumindest hat Hercules Beatz mit seinem Wiedererscheinen schonmal die Aufmerksamkeit von Kollegah erregt, dem er mittlerweile erstaunlich Ă€hnlich sieht. Kollegah beansprucht die Rettung des Jugendlichen fĂŒr sich.

Es könnte also durchaus sein, dass es nicht das Letzte ist, was wir von Slikk alias Hercules Beatz gehört haben. (leo)

So funktioniert Social Networking in der RealitÀt

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul

DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Faktencheck

Mythos Corona-Impfung und Unfruchtbarkeit im Faktencheck

Impfgegner behaupten gerne, dass Impfungen verhindern wĂŒrden, dass Frauen schwanger werden können – so auch bei der aktuellen Corona-Impfung. Doch diese Behauptung ist falsch.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) analysiert in Deutschland den Verlauf von Infektionskrankheiten und nimmt damit in der aktuellen Pandemie eine wichtige Rolle ein. Es engagiert sich auch in der AufklĂ€rung von Gesundheitsthemen und hat in diesem Rahmen ein Video publiziert, das eindrĂŒcklich – und teilweise auf sehr witzige Art und Weise – zeigt, warum die Corona-Impfung nicht unfruchtbar macht.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Molekularbiologe Martin Moder nimmt dabei die Argumente der 


Artikel lesen
Link zum Artikel