Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
France's Kylian Mbappe, right, lies on the pitch during the quarterfinal match between Uruguay and France at the 2018 soccer World Cup in the Nizhny Novgorod Stadium, in Nizhny Novgorod, Russia, Friday, July 6, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

Mbappé liegt nach dem Rencontre mit Cristian Rodriguez am Boden. Bild: AP

Neymar-Virus verbreitet sich – das jüngste «Opfer» heisst Kylian Mbappé

Liberté, Égalité, Mbappé: Der Franzose Kylian Mbappé schoss sich mit zwei Toren gegen Argentinien in die Herzen der französischen Fans. Im Viertelfinal gegen Uruguay gab sich das Stürmerjuwel jedoch alle Mühe, die Sympathien wieder loszuwerden.



Frankreich steht als erstes Team im WM-Halbfinal. Gegen unangenehme Uruguayer setzte sich das Team von Didier Deschamps völlig verdient mit 2:0 durch. Ein ansatzloses Kopfballtor von Raphael Varane und ein Riesenpatzer von Uru-Goalie Fernando Muslera bescherten «Les Bleus» den Sieg.

Für einmal nicht im Rampenlicht stand das grosse Sturmtalent Kylian Mbappé – zumindest nicht aus sportlicher Sicht. Nach den zwei Toren gegen Argentinien im Achtelfinal wurde auch in der Runde der besten acht einiges vom PSG-Star erwartet. Doch das einzige, was Mbappé zu bieten hatte, war die Teilnahme an der «Neymar-Challenge».

In Neymar-Manier am Boden

In der 67. Minute der Viertelfinal-Partie gegen Uruguay liegt der 19-Jährige plötzlich in der Embryo-Stellung am Boden. Die Wiederholung klärt auf: Cristian Rodriguez fährt beim Vorbeilaufen den Arm in Richtung des Bauches vom Franzosen aus. Sieht alles harmlos aus – doch die theatralische Reaktion von Mbappé lässt anderes vermuten.

abspielen

Nach dieser Szene liegt Mbappé scheinbar schwerst verletzt am Boden. Video: streamable

Was meinst du zu dieser Szene?

Es folgt eine Szene, die aus der SRF-Dokumentarserie «Netz Natur» stammen könnte. Ein riesiger Ameisenhaufen versammelt sich um Mbappé und später um Schiedsrichter Nestor Pitana. Schuldzuweisungen werden zugesprochen, es wird gerangelt und miteinander diskutiert. Das Ergebnis: Einige verärgerte Gesichter und die Gelbe Karte für die beiden Hauptakteure Mbappé und Rodriguez.

abspielen

Die Aktion in voller Länge. Video: streamable

Kaum ist Mbappé (überraschenderweise unverletzt) wieder auf den Beinen, geht der Shitstorm im Netz los. Natürlich erinnert die Szene von Mbappé an den meist umstrittenen Spieler dieser WM: Der Brasilianer Neymar. Es scheint, als wolle Mbappé seinem Teamkollegen von Paris Saint-Germain alle Ehre erweisen.

Die Aktion von Mbappé kommt verständlicherweise nicht gut an bei den Leuten. Wieso lässt sich ein solches Talent wie er zu so einer peinlichen Einlage verleiten? Die einzige Erklärung, die wir gefunden haben: Mbappé wollte an der «Neymar-Challenge» teilnehmen. Doch wen hat er als nächstes nominiert? Man weiss es nicht.

Mehr Reaktionen

Oder Manuel Neuer?

Ironie off.

Neymar gegen Mexiko

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Parieren und dirigieren – wie Gregor Kobel zu einem der besten Schweizer Goalies wurde

Gregor Kobel wird in europäischen Fachkreisen als nächster Schweizer Goalie-Primus gehandelt. Obwohl erst 23-jährig, verfügt der Torhüter des VfB Stuttgart bereits über einen grossen Erfahrungsschatz.

Charisma und Präsenz sind in keinem Lehrplan aufgeführt. Das persönliche Volumen ist mutmasslich schon in der DNA verankert. Gregor Kobel, der Sohn des früheren Hockey-NLA-Stürmers Peter, besitzt den Zuschnitt und die mentale Kraft eines Modellathleten. Nach der Promotion mit Stuttgart ist der Stadtzürcher ausgerechnet im EM-Jahr im oberen Teil des deutschen Rankings angekommen. In der schwäbischen Fussball-Metropole geniesst der Aufsteiger eine hohe Wertschätzung und ist auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel