DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04308678 Players of Argentina celebrate after winning the the penalty shootout during the FIFA World Cup 2014 semi final match between the Netherlands and Argentina at the Arena Corinthians in Sao Paulo, Brazil, 09 July 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/TOLGA BOZOGLU   EDITORIAL USE ONLY

Hellblauer Jubel, oranger Frust: Argentinien eliminiert Holland, zieht in den WM-Final ein. Bild: TOLGA BOZOGLU/EPA/KEYSTONE

Argentinien im WM-Final

Robben mit dem Herz auf der Zunge: «Wir hatten es eigentlich mehr verdient. Es ist Scheisse»

Nach einem lahmen Kick entscheidet das Penaltyschiessen darüber, wer am Sonntag gegen Deutschland im WM-Final spielt. Holland verliert die Entscheidung aus elf Metern, Argentinien jubelt und feiert. Reaktionen von Beteiligten.



Javier Mascherano, Mittelfeldspieler Argentinien

Argentina's midfielder Javier Mascherano (bottom) falls next to Netherlands' midfielder Georginio Wijnaldum (top) during extra time of the semi-final football match between Netherlands and Argentina of the FIFA World Cup at The Corinthians Arena in Sao Paulo on July 9, 2014.       AFP PHOTO / ADRIAN DENNIS

Bild: AFP

Zum Halbfinal …

«Man braucht immer ein wenig Glück und muss versuchen, die Chancen zu nützen. Wir sind sehr stolz auf die Mannschaft, wir gaben wie immer 100 Prozent und haben uns diesen Final verdient.»

… und zum Final:

«Das wird das allerwichtigste Spiel, das wir in unserer Karriere bestreiten werden. Wir müssen uns verbessern, Deutschland hat es bislang sehr, sehr gut gemacht.»

Wer wird heute Abend Weltmeister?

Sergio Romero, Goalie Argentinien

Argentina's goalkeeper Sergio Romero celebrates after making the first save on a shot at goal by Ron Vlaar of the Netherlands (unseen) during a penalty shootout in their 2014 World Cup semi-finals at the Corinthians arena in Sao Paulo July 9, 2014. REUTERS/Dylan Martinez (BRAZIL  - Tags:  SOCCER SPORT TPX IMAGES OF THE DAY WORLD CUP)

Bild: DYLAN MARTINEZ/REUTERS

«Es ging ein grosser Traum in Erfüllung. Ich bin glücklich, dass ich meinen Kollegen helfen konnte. Deutschland spielt mit diesem tollen Trainer schon längere Zeit sehr gut.»

Martin Demichelis, Verteidiger Argentinien

«Dieses Team hat den Final mehr als verdient.»

Pablo Zabaleta, Verteidiger Argentinien

«Stolz, ein Argentinier zu sein!»

Alejandro Sabella, Trainer Argentinien

Argentina's coach Alejandro Sabella celebrates after Maxi Rodriguez scores the winning goal during a penalty shootout in their 2014 World Cup semi-finals against Netherlands at the Corinthians arena in Sao Paulo July 9, 2014.  REUTERS/Sergio Moraes (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP TPX IMAGES OF THE DAY)

Bild: SERGIO MORAES/REUTERS

«Ich verspüre eine grosse Freude, es war ein schwieriges Spiel. In der zweiten Verlängerung hätten wir fast das Tor gemacht. Ich bin sehr glücklich, wir erwarten nun den dritten Titel. Wir werden hart arbeiten, um diese WM zu gewinnen.»

Arjen Robben, Angreifer Holland

TOPSHOTS
Netherlands' forward Arjen Robben (R) falls during the semi-final football match between Netherlands and Argentina of the FIFA World Cup at The Corinthians Arena in Sao Paulo on July 9, 2014.       AFP PHOTO / ADRIAN DENNIS

Bild: AFP

«Wir hatten es eigentlich mehr verdient. Wir können stolz sein auf das, was wir erreicht haben. Es tut weh. Wir haben alle gemeinsam alles gegeben an dieser WM. Ich bin so unglaublich stolz auf diese Mannschaft. (...) Es ist Scheisse.»

«In diesem Moment kann mir das Spiel um den dritten Platz gestohlen bleiben. Nur ein Preis zählt.»

Wesley Sneijder, Angreifer Holland

Argentina's goalkeeper Sergio Romero saves the third penalty shot from Wesley Sneijder of the Netherlands during a penalty shootout in their 2014 World Cup semi-finals at the Corinthians arena in Sao Paulo July 9, 2014.  REUTERS/Michael Dalder (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP TPX IMAGES OF THE DAY)

Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

«Ich denke, dass wir doch mehr verdient hatten. Heute gab es nur ein Team, das es auf Penaltys anlegte, das war Argentinien. Es tut weh. Wir haben hart dafür gekämpft. Wir hätten eher unsere Chancen nutzen müssen.»

Louis van Gaal, Trainer Holland

epa04308844 Dutch national team coach Louis van Gaal and national team player Ron Vlaar (L) react after the FIFA World Cup 2014 semi final match between the Netherlands and Argentina at the Arena Corinthians in Sao Paulo, Brazil, 09 July 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/KOEN VAN WEEL   EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/ANP

«Dass es kaum Chancen gab, sagt viel über das taktische Niveau. Wir haben ein fantastisches Turnier gespielt. Niemand hat uns zugetraut, das Halbfinale zu erreichen.»

«Vlaar war für mich der beste Spieler auf dem Platz. Ich dachte, dass er genug Selbstvertrauen für den Elfmeter haben müsste. Aber jeder weiss, wie schwer das ist. Das hat man heute wieder gesehen.»

Goalie Romero hielt Vlaars Schuss

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt's Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel