Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Brazil's Neymar poses for photographers before the 2014 World Cup third-place playoff between Brazil and the Netherlands at the Brasilia national stadium in Brasilia July 12, 2014. REUTERS/Ueslei Marcelino (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Alles dreht sich vor dem Spiel um Rang 3 um Neymar. Bild: UESLEI MARCELINO/REUTERS

Gleich zwei seltsame Auftritte von Neymar

Was hat der Superstar mit Wirbelbruch umgezogen auf der Bank zu suchen?

Brasilien geht im Spiel um Rang 3 gegen Holland 0:3 unter. Noch mieser als der Auftritt der Seleção ist nur die doppelte Selbstinszenierung des verletzten Superstars Neymar.



Für Holland geht es im Spiel um Rang 3 um nichts. Doch Robben und Co. ist dies entgegen aller Unmutsbekundungen vor der Kehraus-Partie gegen Brasilien nicht anzumerken. Robben und Co. kämpfen und laufen, als ginge es noch um den WM-Titel.

Für Brasilien geht es im Spiel um Rang 3 um viel. Es ist die grosse Gelegenheit, sich mit dem Heimpublikum nach der 1:7-Schmach gegen Deutschland im Halbfinal zu versöhnen. Doch die Brasilianer lassen die Chance ungenutzt verstreichen. Auf fahrlässige Art und Weise.

Brasilianische Opernsänger

Beim Singen der Hymne signalisieren die Brasilianer einmal mehr mit Inbrunst, dass sie willens sind, alles für ihre Farben zu geben. Wie Kriegsgeschrei tönt die «Hino Nacional Brasileiro» aus den Mündern von Captain Thiago Silva und Co. «Passt auf Holländer, euch werden wir es zeigen», meint man zwischen den Zeilen rauszuhören.

Bild

Sogar die Einlaufkinder singen die Hymne mit vollem Einsatz mit.  Bild: SRF

Als die Partie dann losgeht, ist von Entschlossenheit nichts mehr zu spüren. Wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen rennen die Brasilianer in den ersten Minuten über den Platz. Attacke, alles nach vorn! 

Doch dann verliert der einmal mehr viel zu übermotivierte David Luiz, der Innenverteidiger, Spielmacher und Sturmspitze zugleich sein will, an der Mittellinie das Kopfballduell gegen Arjen Robben und trabt diesem danach nur locker hinterher. Robben sprintet allen davon, Robben wird festgehalten, Robben fällt, der Schiedsrichter pfeift Elfmeter, Robin van Persie versenkt: 0:1 nach 152 Sekunden.

Animiertes GIF GIF abspielen

David Luiz hatte keine Lust auf eine Laufduell mit Arjen Robben. Gif: SRF

Animiertes GIF GIF abspielen

Van Persie versenkt den Penalty souverän. Gif: SRF

Nach dem 0:2 durch Daley Blind können sich die Brasilianer zwar etwas fangen, doch vom Anschlusstreffer sind sie trotz intensivsten Bemühungen in etwa so weit weg wie der nächste bewohnbare Planet von der Erde.

Neymar trotz Wirbelbruch umgezogen auf der Bank

Den grössten Fehler machen die Brasilianer aber schon vor dem Spiel. Der verletzte Neymar ist trotz seines Wirbelbruchs aus dem Viertelfinal gegen Kolumbien wieder beim Team. Als der verletzte Superstar mehr als eine Stunde vor Anpfiff des Spiels um Platz drei aus dem Teambus humpelt, jubeln die Fans in Brasilia mit Blick auf die Videoleinwände frenetisch.

Brazil's injured forward Neymar (C) waves at supporters as he walks towards the bench during the third place play-off football match between Brazil and Netherlands during the 2014 FIFA World Cup at the National Stadium in Brasilia on July 12, 2014.  AFP PHOTO / VANDERLEI ALMEIDA

Neymar lässt sich vor dem Spiel feiern. Bild: AFP

Als Neymar dann umgezogen und mit Fussballschuhen an den Füssen im Stadion erscheint, drohen alle Dämme zu brechen. Dutzende Fotografen reihen sich vor der brasilianischen Bank auf, um ein Foto von ihm zu knipsen. Vom Mann, der Tage zuvor noch unter Tränen sagte, dass er hätte gelähmt sein können, und jetzt durchs Stadion stolziert. Das ist schlicht unprofessionell.

Brazil's coach Luiz Felipe Scolari watches as Brazil's Hulk (3rd R) and Neymar talk to Thiago Silva during injury time at the 2014 World Cup third-place playoff between Brazil and the Netherlands at the Brasilia national stadium in Brasilia July 12, 2014. REUTERS/Ueslei Marcelino (BRAZIL  - Tags: TPX IMAGES OF THE DAY SOCCER SPORT WORLD CUP)

Neymar gibt von der Bank aus sogar Anweisungen an Thiago Silva, Trainer Scolari schaut hilflos zu. Bild: UESLEI MARCELINO/REUTERS

Er wolle das Team unterstützen, heisst es, doch Neymar erweist ihm einen Bärendienst. Was auf dem Spielfeld passiert, wird komplett zur Nebensache. Alles dreht sich kurz vor Spielbeginn nur noch um ihn. Kein Wunder, können sich seine Teamkollegen auf dem Feld nicht auf ihre Arbeit konzentrieren.

Neymar «entlässt» Scolari

Nach der 0:3-Niederlage folgt der nächste seltsame Neymar-Auftritt. Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari doziert an der Pressekonferenz bereits mehr als zehn Minuten über die neuerliche Pleite, als plötzlich der verletzte Superstar überraschend in den Saal platzt.

Im schwarzen Shirt und mit verkehrt herum aufgesetzter schwarzer Kappe tritt er auf die Bühne und herzt lange und innig seinen etwas perplexen Coach, der ihm zum Abschied noch ein Küsschen auf die Wange drückt. 

abspielen

Neymar platzt in Scolaris Pressekonferenz. Video: Youtube/iFootball

Anschliessend schlendert Neymar zu Carlos Alberto Parreira, reicht dem Technischen Direktor die Hand und beendet seine Vorstellung, die wie ein Abschied wirkt. Dass Scolari kurz davor einen freiwilligen Abgang ausgeschlossen und seine sportliche Zukunft offen gelassen hat, geht dabei völlig unter. Es ist, wie wenn der Superstar seinen Trainer vor der Weltöffentlichkeit gerade selbst entlassen hätte.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel