Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Riesenslalom in Kranjska Gora

1. Alice Robinson (NZL) 1:54.32

2. Petra Vlhova (SVK) +0.34

3. Wendy Holdener (SUI) +1.59

3. Meta Hrovat (SLO) +1.59

7. Michelle Gisin (SUI) +1.78

12. Andrea Ellenberger (SUI) +2.24

13. Lara Gut-Behrami (SUI) +2.51

Slovenia's Meta Hrovat, left, and Switzerland's Wendy Holdener celebrate taking third place in an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in Kranjska Gora, Slovenia, Saturday, Feb. 15, 2020. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Freuen sich über ihren geteilten 3. Rang: Meta Hrovat (l.) und Wendy Holdener Bild: AP

Holdener fährt erneut aufs Podest – Schweiz zieht in der Nationenwertung weiter davon



Wendy Holdener hat in Kranjska Gora ihren zweiten Podestplatz in einem Weltcup-Riesenslalom nach demjenigen im letzten Dezember in Courchevel geschafft. Die Schwyzerin klassierte sich in Slowenien beim Sieg der Neuseeländerin Alice Robinson wiederum als Dritte.

Die nach dem ersten Lauf viertklassierte Wendy Holdener verbesserte sich in Kranjska Gora im Finaldurchgang noch um eine Position und klassierte sich zeitgleich mit der Einheimischen Meta Hrovat im 3. Rang. Der Rückstand des Duos auf die Siegerin Alice Robinson betrug allerdings bereits 1,59 Sekunden.

Das Interview mit Holdener. Video: SRF

Die erst 18-jährige Neuseeländerin, die im Weltcup zum zweiten Mal triumphierte (nach Sölden im Oktober 2019), setzte sich mit 34 Hundertsteln Vorsprung vor der nach halbem Pensum führenden Slowakin Petra Vlhova durch.

Andrea Ellenberger (2,24 zurück) gelang mit dem 12. Platz das beste Saisonresultat. Die 26-jährige Nidwaldnerin war im Weltcup überhaupt erst einmal besser gewesen. Vor gut einem Jahr war sie im italienischen Kronplatz Elfte geworden. Lara Gut-Behrami klassierte sich unmittelbar hinter Ellenberger im 13. Rang. Dank des guten Teamresultats liegt die Schweiz in der Nationenwertung jetzt bereits 710 Punkte vor Österreich.

Der Stand in der Nationenwertung:

Bild

bild: screenshot srf

Der Vergleich mit Österreich:

Simone Wild (36.) und Vanessa Kasper (38.) hatten im ersten Lauf den Vorstoss in die Top 30 deutlich verpasst. Am Sonntag findet in Kranjska Gora der Slalom statt. Start zum ersten Lauf ist um 10.15 Uhr. (pre/sda)

Der Liveticker:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Der Ski-Salto wird zu Didier Cuches Markenzeichen: «Die Fans glaubten, das war geplant …»

5. Januar 2002: Didier Cuche gewinnt in Adelboden überraschend den Riesenslalom am Chuenisbärgli. Im Ziel feiert der Schweizer den Triumph mit einem – noch nie gesehenen – Ski-Salto. Die Fans sind begeistert, der Trick wird zu seinem Markenzeichen. Doch eigentlich war das gar nicht so geplant.

Wenn wir heute Didier Cuche hören, denken wir sofort an seinen Ski-Salto. Immer, wenn ihm eine besonders gute Fahrt gelingt, zeigte der Neuenburger seinen Jubel: Bindung des rechten Skis hinten lösen und dann mit Schwung das Sportgerät in die Höhe wirbeln. Genau so, dass dieses sich um die eigene Achse dreht und dann in Cuches rechter Hand landet.

Entstanden ist der Trick 2002 in Adelboden. Aus Zufall. Cuche näherte sich über die Saison hin dem Sieg im Riesenslalom. Nach einem Rang 17 in …

Artikel lesen
Link zum Artikel