DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Reporterin Jennifer Ravalo und der übergriffige Schwergewichtsboxer Kubrat Pulew. Bild: screenshot twitter/BoxingNbt

Übergriff während Interview: Boxer zwingt Reporterin Kuss auf



Schwergewichtsboxer Kubrat Pulew besiegte am Samstagabend in Las Vegas Bogdan Dinu nach sieben Runden. Die Statistik des Bulgaren lässt sich sehen: Pulew gewann somit 27 seiner 28 Profikämpfe, wie «The Guardian» berichtet.

Weitaus weniger glorreich war sein Interview danach. Der Boxer griff nach dem Kopf von Jennifer Ravalo und küsste sie gewaltsam. Dann trat er aus dem Bild. Die 37-jährige Reporterin von Vegas Sports Daily bezeichnete den Vorfall später als «ein wenig peinlich» und «eigenartig».

Bislang noch keine Konsequenzen

Ähnliches ereignete sich am French Open 2017. Der französische Tennisspieler Maxime Hamou bedrängte während einem Interview die Eurosport-Journalistin Maly Thomas und küsste sie am Nacken und Kopf. In der Folge wurde Hamou vom Turnier ausgeschlossen.

Tennisspieler belästigt TV-Reporterin vor laufender Kamera

Video: watson/Lya Saxer

Ob Pulew für die Aktion bestraft wird, wird sich zeigen – bis jetzt ist noch nichts geschehen. Auf Twitter jedenfalls sind die Meinungen zweigeteilt. Die Mehrheit spricht von «sexueller Belästigung» oder einem «Übergriff».

«Das wird als sexueller Übergriff angesehen.»

«Lassen Sie ihn strafrechtlich verfolgen und wenden Sie sich an die richtigen Leute. Sie könnten dieses Monster für eine sehr lange Zeit wegräumen. Geben Sie ihm, was er für sein verabscheuungswürdiges Verhalten verdient. Hoffen wir, dass er seine Box-Lizenz verliert.»

Und dann gibt es aber auch noch jene, die den Vorfall als nicht «so schlimm» empfinden.

«Sie wissen, dass Sie es mochten. Sie haben ihn die ganze Zeit angestarrt und standen ihm ganz nahe.»

🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄

«Er hat Ihnen womöglich einen Gefallen getan. Sie sind jetzt berühmt.»

🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄

(vom)

Da gab es noch einen, der ungebeten küsste

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Leben und die Karriere von Muhammad Ali in Bildern

YouTuber machen Millionen aus einem mittelmässigen Kampf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ausgerechnet vor dem Direktduell – FCL-Trainer Celestini mal wieder Thema beim FCB

War Fabio Celestini am Dienstag im Training oder nicht? Die Nervosität beim FC Luzern nimmt groteske Formen an. Besonders im Hinblick auf den nächsten Gegner FC Basel.

Längst ist es mehr als ein gewöhnliches Gerücht: FCL-Trainer Fabio Celestini könnte in der nächsten Saison beim FC Basel an der Seitenlinie stehen. Der 45-jährige Lausanner zählt erneut zu den absoluten Wunschkandidaten von FCB-Präsident Bernhard Burgener. Selbst David Degen, der mit Burgener juristisch um die Führung beim 20-fachen Schweizer Meister streitet, liebt den Offensivfussball à la Celestini.

Beim FC Luzern hat man Wind davon bekommen, dass der nach wie vor grosse FC Basel wieder die …

Artikel lesen
Link zum Artikel