Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07620585 US cyclist Chad Haga of of Team Sunweb, celebrates on the podium after winning the 21st and last stage of the Giro d'Italia cycling race, an individual time trial over 17 km in Verona, Italy, 02 June 2019.  EPA/ALESSANDRO DI MEO

Sein grösster Erfolg: Chad Haga gewinnt vor wenigen Wochen das Schlusszeitfahren des Giro d'Italia. Bild: EPA/ANSA

Poesie im Kleinformat – die Tour de France mit Tweets von Chad Haga



Der amerikanische Rennfahrer Chad Haga ist den meisten Radsport-Fans erst seit kurzer Zeit ein Begriff. Vor fünf Wochen gewann er das abschliessende Zeitfahren des Giro d'Italia. Es war der bislang grösste Erfolg in der Karriere des 30-jährigen Texaners.

Nun pedalt der Profi des Sunweb-Teams durch Frankreich. Und weil es Chad Haga nicht nur in den Beinen, sondern auch im Kopf hat, fasst er jeden Abend die Etappe in einem kurzen Tweet knackig zusammen. «OversimpLeTour» nennt er die Twitter-Poesie:

1. Etappe: Helfer Mike Teunissen übertölpelt die grossen Sprinter

epa07699161 Netherlands' Mike Teunissen of team Jumbo Visma (R) and Slovakia's Peter Sagan of Bora Hansgrohe team (C) in action during the 1st stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race over 194km around Brussels, Belgium, 06 July 2019.  EPA/YOAN VALAT

Aussenseiter Teunissen (rechts) setzt sich gegen den dreifachen Weltmeister Sagan durch. Bild: EPA

«Der Showdown zwischen all den schnellen Jungs ging an einen Helfer.»

2. Etappe: Teunissen bleibt Leader, weil sein Team das Mannschafts-Zeitfahren gewinnt

Team Jumbo Visma strains during the second stage of the Tour de France cycling race, a team time trial over 27.6 kilometers (17 miles) with start and finish in Brussels, Belgium, Sunday, July 7, 2019. (AP Photo/Thibault Camus)

Bild: AP

«Der Typ in Gelb bleibt in Gelb, weil sich herausgestellt hat, dass alle in Gelb recht schnell sind.»

3. Etappe: Julian Alaphilippe gewinnt solo und übernimmt das Leadertrikot

epa07703819 France's Julian Alaphilippe of Deceuninck Quick Step team celebrates his win on the podium following the 3rd stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race over 215km between Binche and Epernay, France, 08 July 2019.  EPA/YOAN VALAT

Bild: EPA

«Einer, der normalerweise auf diesem Terrain dominiert, machte genau das und sich zum neuen Helden in Gelb.»

4. Etappe: Im Massensprint gewinnt Elia Viviani erstmals eine Tour-Etappe

epa07705761 Italy's Elia Viviani of Deceuninck Quick Step team celebrates his win as he crosses the finish line of 4th stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race over 213,5km between Reims and Nancy, France, 09 July 2019.  EPA/YOAN VALAT

Bild: EPA

«Noch ein Tag für die schnellen Jungs. Der schnellste von allen war froh, es rechtzeitig aufs Podium zu schaffen.»

5. Etappe: Peter Sagan, der Führende der Punktewertung, dominiert im Sprint

epa07708098 Slovakia's Peter Sagan of Bora Hansgrohe team celebrates his win after crossing the finish line following the 5th stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race over 175,5km between Saint Die des Vosges and Colmar, France, 10 July 2019.  EPA/YOAN VALAT

Bild: EPA

«Ein paar Hügel konnten weder den Typ in Gelb noch die Grüne Maschine davon abhalten, ihr Ding durchzuziehen.»

abspielen

Er hat's nicht nur in Beinen und Kopf, er hat's auch in den Händen: Chad Haga spielt ausgezeichnet Klavier. Video: YouTube/Team Sunweb

Wir dürfen darauf gespannt sein, was Haga heute Abend twittert. In der 6. Etappe müssen die Fahrer sechs Berge in den Vogesen bewältigen und der Schlussanstieg hinauf zur Planche des Belles Filles gilt als erster Scharfrichter dieser Tour. Besonders die maximal 24 Prozent steile letzte Rampe könnte für Abstände zwischen den Favoriten auf den Gesamtsieg sorgen. (ram)

Bild

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Als die Tour de France 1948 die Schweiz besuchte

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im Alter von 60 Jahren: Diego Maradona stirbt an Herzinfarkt

Die Fussballwelt erleidet einen traurigen Verlust. Gemäss argentinischen Medienberichten soll Diego Armando Maradona im Alter von 60 Jahren in seinem Haus in Tigre an einem Herzinfarkt verstorben sein.

Der Weltmeister wurde Anfang November in ein Spital in Buenos Aires eingeliefert, weil er sich unwohl fühlte und um seine Medikation neu einzustellen. Bei der darauffolgenden Untersuchung wurde ein Blutgerinnsel im Gehirn entdeckt, das ihm tags darauf operativ entfernt wurde.

Nach dem erfolgreichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel