Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rafael Nadal, of Spain, reacts after defeating Daniil Medvedev, of Russia, to win the men's singles final of the U.S. Open tennis championships Sunday, Sept. 8, 2019, in New York. (AP Photo/Charles Krupa)

Rafael Nadal ist nach seinem 19. Grand-Slam-Titel von den Emotionen überwältigt. Bild: AP

Tränen, Rekorde und totale Dominanz der «Big 3» – alles zu Nadals Wahnsinns-Sieg



Rafael Nadal sichert sich zum vierten Mal den Titel am US Open und steht nun bei 19. Grand-Slam-Titeln – noch einen hinter Roger Federer.

Wir haben die besten Punkte, schönsten Emotionen und spannendsten Statistiken gesammelt.

Der beste Punkt der Partie

Bereits im zweiten Ballwechsel zeigte Rafa Medvedev, was ihn heute erwarten wird.

abspielen

Video: streamable

Medvedevs Coolness

Weil Nadal als Return-Spieler noch nicht bereit war, zählte ein Ass von Medvedev nicht – schau' mal, wie er darauf reagiert ...

abspielen

Video: streamable

Der Matchball

Mit einem Aufschlag-Winner beendet Nadal die Partie nach 4 Stunden und 49 Minuten mit seinem 3. Matchball.

Die Tränen von Nadal

Der Spanier wurde nach der Partie frenetisch gefeiert und liess seinen Emotionen freien Lauf.

Die grossartige Ansprache von Medvedev

Der Russe verliert auch direkt nach der Niederlage seinen Humor nicht.

abspielen

Video: streamable

Nadal bei der Siegerehrung

Der Champion sprach nicht nur seinen Dank an Team und Publikum aus, er hatte auf lobende Worte für seinen hartnäckigen Finalgegner: «Es ist unglaublich, wie Daniil gekämpft und wieder den Rhythmus gewechselt hat.»

Die 19 Titel von Rafael Nadal

Bevor die Pokale übergeben wurden, liefen über die Gross-Leinwand des Arthur Ashe Stadium Bilder von Nadals 19 Grand-Slam-Titeln. «Was sie wohl gezeigt hätten, wenn ich gewonnen hätte», fragte Medvedev darauf schmunzelnd.

Dieser Mann hat Biss! Alle Grand-Slam-Titel von Rafael Nadal

Noch hat Federer die Nase vorne ...

Rafael Nadal holt weiter auf – der Spanier liegt nur einen einzigen Grand-Slam-Titel hinter Roger Federer.

Tennisspieler mit den meisten Grand-Slam-Titeln seit 1968

Die Entwicklung der Grand-Slam-Titel per Ende Jahr:

Die Dominanz der grossen 3

In den letzten 16 Jahren holten Federer, Nadal und Djokovic 54 von 64 möglichen Grand-Slam-Titeln – eine unfassbare Dominanz.

Nadal bald wieder die Nummer 1 der Welt

Im Race to London, der Jahreswertung, liegt Rafal Nadal bereits 2000 Punkte von Novak Djokovic, Roger Federer liegt auf Rang 3.

Bild

Der Spanier wird sich also mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit die Nummer 1 zurückholen.

Alle Weltnummern 1 im Männertennis:

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

24. November 2009: Roger Federer müsste im Interview mit Pedro Pinto eigentlich nur ruhig da sitzen, doch der Journalist bringt ihn komplett aus der Fassung. Die Fragen auf spanisch scheinen Federers Lachmuskeln total an ihre Grenzen zu bringen.

Wer kennt es nicht: Dieses Gefühl, wenn man eigentlich nur ruhig da sitzen und zuhören müsste. Doch aus irgendeinem Grund findet man alles unglaublich witzig und muss auf einmal loslachen. Und je mehr man mit dem Lachen eigentlich aufhören müsste, desto schlimmer wird es. Genau so geht es an diesem Tag auch Roger Federer.

Im Rahmen eines Sponsoring-Termins darf der amerikanische Fernsehsender CNN mit Roger Federer ein Interview machen. Zunächst läuft das Gespräch auch ganz gut. Obschon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel