Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Stan Wawrinka rests on the net after defeating Italy's Andreas Seppi in their second round singles match at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Thursday, Jan. 23, 2020. (AP Photo/Andy Brownbill)

Geschafft! Wawrinka kämpft sich gegen Seppi in die 3. Runde. Bild: AP

Wawrinka übersteht Marathon trotz Virus: «Musste mich während des Spiels übergeben»

Stan Wawrinka setzt sich in der zweiten Runde der Australian Open nach 3:38 Stunden mit 4:6, 7:5: 6:3,3:6, 6:4 durch. Dabei hütete er in den letzten Tagen das Bett. Und musste sich während des Spiels zwei Mal übergeben.

simon häring / Aargauer Zeitung



Während 3:38 Stunden bekämpfen sich Stan Wawrinka und der 35-jährige Italiener Andreas Seppi (ATP 85) in der zweiten Runde der Australian Open. Dabei liegt der Schweizer im fünften Satz mit 3:4 und Break hinten, ehe er die letzten drei Games gewinnt und sich mit 4:6, 7:5, 6:3, 3:6, 6:4 durchsetzt.

Nach der Partie sagt Wawrinka, er sei die letzten Tage krank gewesen und habe mit dem Gedanken gespielt, gar nicht erst anzutreten. Am Mittwoch verliess der 34-Jährige nur für eine Stunde sein Hotel, um sich von einem Arzt durchchecken zu lassen. Am Donnerstag schlief er bis weit in den Nachmittag hinein. «Danach fühlte ich mich besser», sagt der Romand um Mitternacht in Melbourne in kleiner Runde.

abspielen

Die Pressekonferenz mit Wawrinka. Video: YouTube/Australian Open TV

Mitte des dritten Satzes hatte er den Platz für kurze Zeit verlassen und sich in die Kabine zurückgezogen, was nach Regelwerk nicht erlaubt wäre. Nach der Partie sagt Wawrinka auch, weshalb: «Ich musste mich während des Spiels zwei Mal übergeben.» Umso glücklicher sei er, sich gegen Seppi durchgesetzt zu haben.

Die Highlights der Partie. Video: SRF

Woran er leidet, wollte Wawrinka auf Nachfrage nicht präzisieren. Am Samstag trifft er in der dritten Runde der Australian Open auf den 34-jährigen Amerikaner John Isner (ATP 19). Wawrinka liegt im Head-to-Head mit 1:3 hinten. Sein einziger Sieg liegt bereits über zehn Jahre zurück. Im Herbst 2009 gewann er in Tokio. Die letzten drei Duelle gegen den starken Aufschläger hat der Schweizer allesamt verloren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder des Australian Open 2020

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

20. Januar 2013: Stan Wawrinka dümpelt in der Weltrangliste am Rand der Top 20 herum, Novak Djokovic ist die Weltnummer 1 und Titelverteidiger beim Australian Open. Der Achtelfinal der beiden scheint eine klare Sache zu werden. Doch es wird ein Drama. Und was für eins ...

2013 ist Novak Djokovic im Melbourne Park seit drei Jahren das Mass aller Dinge. Er hat die letzten drei Austragungen gewonnen, ist beim Australian Open seit 18 Partien unbesiegt und scheint mit 25 Jahren nur noch besser zu werden. Der Titelverteidiger fliegt regelrecht durch die ersten Runden. In neun Sätzen gibt er seinen Aufschlag nie ab. Und jetzt wartet Stan Wawrinka. Nicht viel spricht für den Schweizer, schon gar nicht das damalige Head-to-Head von 0:11.

Stan Wawrinka dümpelt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel