Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open, ausgewählte Partien

Männer:
Federer (3) – Istomin 6:3 6:4 6:4
Laaksonen – Basic 6:4 7:6 4:6 6:3
Nadal (2) – Duckworth 6:4, 6:3, 7:5
Anderson (5) – Mannarino 6:3 5:7 6:2 6:1
Dimitrov (20) – 4:6 6:6 6:1 6:4
Tsitsipas (14) – Berrettini 6:7 6:4 6:3 7:6
Opelka – Isner (9) 7:6 7:6 6:7 7:6
Berdych – Edmund (13) 6:3 6:0 7:5
Bautista Agut (22) – Murray 6:4 6:4 6:7 6:7 6:2
Cilic (6) – Tomic 6:2 6:4 7:6

Frauen:
Bencic – Siniakova 6:4 2:6 6:3
Kerber (2) – Hercog 6:2 6:2
Stephens – Townsend 6:4, 6:2
Kvitova (8) – Rybarikova 6:3 6:2
Wozniacki (3) – Van Uytvanck 6:3 6:4

epa07282123 Belinda Bencic of Switzerland celebrates after winning her women's singles first round match against Katerina Siniakova of the Czech Republic at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 14 January 2019.  EPA/LYNN BO BO

Belinda Bencic startet erfolgreich in das Australian Open. Bild: EPA

Murray scheitert nach grossem Kampf +++ Cilic sicher in der 2. Runde



Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Das war's für Andy Murray
Nach 4:09 Minuten steht Roberto Bautista Agut in der 2. Runde. Der Spanier muss sich gegen Andy Murray lange abmühen, nachdem er die ersten beiden Sätze 6:4 gewonnen hatte. Denn der dreifache Grand-Slam-Sieger aus Schottland fightete sich zurück, gewann die nächsten beiden Sätze jeweils 7:6. Erst im fünften Satz war dann die Kraft am Ende.
Wohl nur aufgeschoben …
Andy Murray verkürzt zumindest noch einmal auf 2:5, doch nun schlägt Roberto Bautista Agut zum Matchgewinn auf.
Judy Murray zittert mit
Da strahlte sie noch, nach dem Satzausgleich ihres Sohnes:
epa07282565 Judy Murray, mother of Britain's Andy Murray, applauds as she attends the first round match between Roberto Bautista Agut of Spain and Murray at the Australian Open tennis tournament in Melbourne, Australia, 14 January 2019.  EPA/HAMISH BLAIR AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Ist Murray am Ende?
Soeben hat der Schotte im fünften Satz ein weiteres Break kassiert: Roberto Bautista Agut führt nun 4:1 und hat nach knapp vier Stunden Service. Es könnte schon bald vorbei sein.
epa07282551 Roberto Bautista Agut of Spain in action against Andy Murray of Britain during their first round match at the Australian Open tennis tournament in Melbourne, Australia, 14 January 2019.  EPA/HAMISH BLAIR AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Cilic ist durch
Nach etwas mehr als zwei Stunden ist der Arbeitstag von Marin Cilic beendet. Der kroatische Vorjahresfinalist schlägt den Einheimischen Bernard Tomic 6:2, 6:4 und 7:6.
Croatia's Marin Cilic reaches for a forehand return to Australia's Bernard Tomic during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Monday, Jan. 14, 2019. (AP Photo/Kin Cheung)
Murray gleicht aus!
Marathon-Match zwischen Roberto Bautista Agut und Andy Murray. Der Schotte fightet sich zurück, gewinnt auch den vierten Satz im Tiebreak und gleicht auf 2:2 Sätze aus. Mehr als dreieinhalb Stunden dauert die Partie mittlerweile.
Britain's Andy Murray celebrates after winning the the third set tie-breaker against Spain's Roberto Bautista Agut during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Monday, Jan. 14, 2019. (AP Photo/Andy Brownbill)
Kyrgios feuert Murray an

Cilic ist auf Kurs
Marin Cilic, der im Vorjahr den Final gegen Roger Federer verloren hatte, strebt einem klaren Sieg entgegen. Der Kroate führt gegen den Australier Bernard Tomic 6:2, 6:4.
epa07282438 Marin Cilic of Croatia reacts during his men's singles first round against Bernard Tomic of Australia at the Australian Open tennis tournament in Melbourne, Australia, 14 January 2019.  EPA/LUKAS COCH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Wozniacki schlägt Van Uytvanck
Die Vorjahres-Siegerin Caroline Wozniacki steht am Australian Open in der 2. Runde. Die Dänin schlägt Alison Van Uytvanck in zwei Sätzen 6:3 6:4. Das bedeutet auch, dass die Rod Laver Arena nun frei ist für den ersten Auftritt von Roger Federer. In Kürze startet seine Partie gegen Denis Istomin, hier geht's zum Liveticker.
Boulter freut sich etwas zu früh
Da war Katie Boulter etwas zu voreilig: Die Britin schlägt Ekaterina Makarova in drei Sätzen 6:0, 4:6, 7:6, doch im Tiebreak geht Boulter beim Stand von 7:4 ans Netz, um sich bei der Gegnerin für das Spiel zu bedanken. Bisher waren die Tiebreaks nach 7 Punkten ja zu Ende, doch da hat Boulter das neue Reglement nicht gelesen. Im Entscheidungssatz wird an den Australian Open neu das Tiebreak auf 10 Punkte gespielt. Die Britin ist aber nicht lange verwirrt und gewinnt die Kurzentscheidung schliesslich mit 10:6 Punkten.

Wozniacki holt den ersten Satz
Caroline Wozniacki holt sich den ersten Satz gegen Van Uytvanck. Nach dieser Partie ist Roger Federer dran in der Rod Laver Arena.

Nadal schaut erst hoch, bevor er abspringt
Rafael Nadals Ticks sind altbekannt. Einer davon: Vor einem Spiel springt er in den Katakomben ein paar Mal auf und ab. In Wimbledon stiess er sich dabei im letzten Jahr an einem Türsturz den Kopf.

Daraus hat Rafa gelernt: In Melbourne schaute der Spanier vor seinem Erstrunden-Match zuerst nach oben, bevor er absprang.

Laaksonen siegt erstmals an einem Grand-Slam-Turnier
Henri Laaksonen (ATP 166) gewinnt in der 1. Runde des Australian Open erstmals ein Spiel bei einem Grand-Slam-Turnier. Der 26-jährige Schaffhauser setzt sich in knapp 2:45 Stunden 6:4, 7:6 (7:4), 4:6, 6:3 gegen den Bosnier Mirza Basic (ATP 99) durch. Nun trifft er am Mittwoch auf den australischen Jungstar Alex de Minaur, der letzte Woche in Sydney sein erstes ATP-Turnier gewann.
epa07281999 Henri Laaksonen of Switzerland in action during his men's singles first round match against Mirza Basic of Bosnia and Herzegovina at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 14 January 2019.  EPA/RITCHIE TONGO
Bencic kämpft sich in die 2. Runde
Belinda Bencic stellt ihre gute Frühform auch am Australian Open unter Beweis. Die 21-jährige Ostschweizerin setzt sich in der 3. Runde 6:4, 2:6, 6:3 gegen die 15 Plätze besser klassierte Tschechin Katerina Siniakova (WTA 34) durch. In der 2. Runde trifft Bencic am Mittwoch auf die Kasachin Julia Putinzewa (WTA 39).
Switzerland's Belinda Bencic makes a forehand return to Katerina Siniakova of the Czech Republic during their first round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Monday, Jan. 14, 2019. (AP Photo/Aaron Favila)
Tomas Berdych eliminiert Edmund
Tomas Berdych, nur noch die Nummer 57 der Welt, gelingt ein Traumstart in das Australian Open. Der Tscheche schlägt den als Nummer 13 gesetzten Kyle Edmund glatt in drei Sätzen.
Auch Laaksonen muss einen Satz abgeben
Henri Laaksonen muss gegen Mirza Basic in den vierten Satz. Der Schweizer kann zwei Mal einen Breakrückstand aufholen, auf den dritten Servicedurchbruch des Bosniers findet Laaksonen aber keine Antwort und muss den dritten Satz mit 4:6 abgeben.
Bencic muss den 2. Satz abgeben
Schlechte Nachrichten für alle Bencic-Fans: Die Schweizerin ist im 2. Satz gegen Katerina Siniakova absolut chancenlos und verliert mit 2:6. Da hat die Tschechin ordentlich aufgedreht. Es gibt einen Entscheidungssatz.
Die besten Bilder des Australian Open 2019
Bencic startet erfolgreich
Belinda Bencic gewinnt den ersten Satz gegen Katerina Siniakova mit 6:4. Die Schweizerin lag mit 3:4 und Break in Rückstand, holte sich dann aber drei Games in Serie und konnte den ersten Satz doch noch erfolgreich gestalten. Schöner Start für die Schweizer in die Australian Open.
epa07281814 Belinda Bencic of Switzerland in action during her women's singles match against Katerina Siniakova of Czech Republic on day one of the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 14 January 2019.  EPA/LYNN BO BO
Laaksonen holt den zweiten Satz im Tiebreak
Henri Laaksonen holt sich gegen Mirza Basic auch den zweiten Satz! Der Schweizer verspielt zwar eine Breakführung, holt sich dann den Satz aber im Tiebreak. Das sieht sehr gut aus.
So grossartig reagiert Nadal auf einen schlafenden Journalisten
Rafael Nadal entdeckt an der Pressekonferenz einen schlafenden Journalisten. Der Spanier zeigt sich charmant und hilft dem Journi aus der Patsche: «Ich weiss, du hast deine Augen geschlossen, um dich besser zu fokussieren.»

Laaksonen holt sich den ersten Satz
Mit Henri Laaksonen (ATP 166) ist der erste Schweizer im Einsatz und startet erfolgreich! Der 26-Jährige holt sich den ersten Satz gegen Mirza Basic (ATP 97) mit 6:4.
epa07112118 Switzerland's Henri Laaksonen in action during his first round match against Italy's Marco Cecchinato at the Swiss Indoors tennis tournament at the St. Jakobshalle in Basel, Switzerland, 22 October 2018.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
Solider Auftakt von Nadal
Der Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal startet mit einem ungefährdeten Dreisatz-Sieg gegen den Australier James Duckworth ins Australian Open.

Als erster der Favoriten hat Nadal damit bei hochsommerlichen Temperaturen ohne grössere Schwierigkeiten sein Auftaktspiel gewonnen. Der Spanier besiegte die Weltnummer-237. James Duckworth 6:4, 6:3, 7:5 und geriet nur am Ende des dritten Satzes etwas in Schwierigkeiten. Duckworth gelang ein Break, als Nadal ein erstes Mal zum Match aufgeschlagen hatte. Der Lokalmatador war nur dank einer Wildcard ins Hauptfeld gelangt.

Für den 32-jährigen Nadal, der das Grand-Slam-Turnier vor zehn Jahren zum bislang einzigen Mal gewinnen konnte, war es der erste Ernstkampf seit der verletzungsbedingten Aufgabe vor vier Monaten im Halbfinal des US Open gegen Juan Martin Del Potro. In der zweiten Runde trifft er entweder auf den deutschen Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff oder Matthew Ebden, einen weiteren Australier.

Roger Federer spielt seine 1. Runde gegen Denis Istomin um ca. 10.30 Uhr Schweizer Zeit. (sda)


Wo Roger Federer schon überall Tennis gespielt hat

Video: watson/Angelina Graf

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

24. November 2009: Roger Federer müsste im Interview mit Pedro Pinto eigentlich nur ruhig da sitzen, doch der Journalist bringt ihn komplett aus der Fassung. Die Fragen auf spanisch scheinen Federers Lachmuskeln total an ihre Grenzen zu bringen.

Wer kennt es nicht: Dieses Gefühl, wenn man eigentlich nur ruhig da sitzen und zuhören müsste. Doch aus irgendeinem Grund findet man alles unglaublich witzig und muss auf einmal loslachen. Und je mehr man mit dem Lachen eigentlich aufhören müsste, desto schlimmer wird es. Genau so geht es an diesem Tag auch Roger Federer.

Im Rahmen eines Sponsoring-Termins darf der amerikanische Fernsehsender CNN mit Roger Federer ein Interview machen. Zunächst läuft das Gespräch auch ganz gut. Obschon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel