Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Austria's Dominic Thiem, right, is congratulated by Spain's Rafael Nadal after winning their quarterfinal match at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Wednesday, Jan. 29, 2020. (AP Photo/Andy Wong)
Dominic Thiem,Rafael Nadal

Nadal zeigt sich nach dem vierstündigen Abnützungskampf als fairer Verlierer. Bild: AP

Nadal nach Tiebreak-Drama draussen – Thiem zieht in den Halbfinal ein



Rafael Nadal scheitert am Australian Open in Melbourne in den Viertelfinals. Der Weltranglisten-Erste und Vorjahresfinalist verliert gegen Dominic Thiem 6:7 (3:7), 6:7 (4:7), 6:4, 6:7 (6:8).

Nach 4:10 Stunden verwertete Thiem im dritten Tiebreak seinen dritten Matchball, als eine Vorhand von Nadal an der Netzkante hängenblieb. Kurz zuvor hatte der Österreicher bei 6:4 seine ersten beiden Matchbälle vergeben.

Eine erste Chance, den Sack zuzumachen, verpasste der Aussenseiter beim Stand von 5:4, als er zum Matchgewinn aufschlagen konnte. «Ich konnte es einfach nicht handeln», so der Niederösterreicher.

Dominic Thiem:

«Ich war im ersten und im zweiten Satz ein Break hinten, konnte aber zurückschlagen. In den Tiebreaks habe ich dann richtig gut gespielt. Es war während des gesamten Matchs ein unglaublich hohes Niveau. Ich hatte bei einigen Situationen auch das nötige Glück auf meiner Seite. Das war auch nötig, denn er ist einer der grössten Spieler aller Zeiten.»

Im ersten und zweiten Satz hatte Nadal mit einem Break geführt, wobei er im ersten Durchgang sogar bei eigenem Aufschlag einen Satzball vergab. Doch Thiem kämpfte sich zurück und spielte in beiden Tiebreaks gross auf, während Nadal ein paar einfache Fehler unterliefen. «Ich habe nicht schlecht gespielt», sagte Nadal.

Für Thiem, die Nummer 5 der Welt, ist es der erste Sieg gegen den Spanier an einem Grand-Slam-Turnier und der erste Halbfinal-Einzug in Melbourne. Dort trifft er am Freitag auf Alexander Zverev, den Bezwinger von Stan Wawrinka.

Mit dem Ausscheiden verbleibt Nadal bei 19 Grand-Slam-Titeln. Im Fall eines Turniersieges, seinem zweiten in Melbourne nach 2009, wäre der 33-Jährige aus Mallorca mit Roger Federer gleichgezogen. Verteidigt Novak Djokovic seinen Titel in Melbourne erfolgreich, löst er Nadal wieder an der Spitze des ATP-Rankings ab. (pre/sda)

Der Liveticker:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Tennis-Stadien der Welt

Grand-Slam-Titel nach Alter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federer überrascht mit Rücktritt-Andeutung: «Es wäre ein unglaublicher Schlusspunkt»

Roger Federer gab sich an den «Sports Awards» am Sonntagabend im SRF-Studio in Zürich gewohnt eloquent. Einzelne Aussagen des zum besten Schweizer Sportler der letzten 70 Jahre gewählten Baselbieters lassen allerdings Raum für Spekulationen.

Um Roger Federer war es ruhig geworden in den letzten Monaten. Öffentliche Auftritte des Superstars gab es kaum, und wenn nur am Rande von Werbe- und PR-Aktionen. Informationen zu seiner Verletzung und dem Stand der Rehabilitation nach seiner zweiten Knie-Arthroskopie im Juni flossen spärlich, auch aus seinem direkten Umfeld war kaum etwas zu vernehmen.

Auch in den sozialen Medien äusserte sich Federer zurückhaltend, nachdem er im Lockdown im Frühjahr sehr aktiv gewesen war und unter anderem …

Artikel lesen
Link zum Artikel