Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer, of Switzerland, returns to Andrey Rublev, of Russa, during the quarterfinals of the Western & Southern Open tennis tournament, Thursday, Aug. 15, 2019, in Mason, Ohio. (AP Photo/John Minchillo)
Roger Federer

Roger Federer droht ein Halbfinal-Duell gegen Novak Djokovic. Bild: AP

Federer startet US Open gegen Qualifikanten +++ Machbare Aufgaben für Bencic und Wawrinka



Roger Federer startet seine Mission, erstmals seit 2008 wieder ein US Open zu gewinnen, ebenso wie Stan Wawrinka gegen einen Qualifikanten. Im weiteren Verlauf des Turniers in New York könnten beide auf Weltnummer 1 und Titelverteidiger Novak Djokovic treffen.

Federers möglicher Weg durch das Turnier.

Für Federer sieht es nach einer ruhigen ersten Woche aus. Als erster Gesetzter würde gemäss Papierform in der 3. Runde Lucas Pouille (ATP 26) und im Achtelfinal der Cincinnati-Finalist David Goffin (ATP 15) warten. Als Nummer 3 gesetzt, wurde Federer in die Tableauhälfte von Djokovic gelost.

Die möglichen Viertelfinals.

Bereits vor einem möglichen Halbfinal der beiden Superstars könnte der Serbe im Achtelfinal auf Wawrinka treffen. Davor würde auf die Nummer 24 der Welt ein Duell gegen den Finalisten von 2017, Kevin Anderson (ATP 17), warten. Die Nummer 2 Rafael Nadal startet gegen den Australier John Millman (ATP 61), der im letzten Jahr nach einem Sieg gegen Federer die Viertelfinals erreichte.

So sähe Nadals voraussichtlicher Weg zum US-Open-Titel aus.

Serena Williams gegen Scharapowa in der ersten Runde

Ein gutes Los für die 1. Runde erhielten bei den Frauen die als Nummer 13 gesetzte Belinda Bencic und Timea Bacsinszky (WTA (88). Bencic trifft auf die Luxemburgerin Mandy Minella (WTA 142), Bacsinszky auf die junge Amerikanerin Caty McNally (WTA 121). Im Achtelfinal winkt Bencic ein Duell mit Titelverteidigerin Naomi Osaka.

Viktorija Golubic (WTA 73) trifft in der 1. Runde auf die als Nummer 17 gesetzte Tschechin Marketa Vondrousova, Jil Teichmann (WTA 59) auf die als Nummer 25 gesetzte Belgierin Elise Mertens. (sda)

Timea Bacsinszky (WTA 88) misst sich mit der 17-jährigen Einheimischen Catherine McNally (WTA 121), Viktorija Golubic (WTA 73) mit der Tschechin Marketa Vondrousova (WTA 17) und Jil Teichmann (WTA 59) mit der Belgierin Elise Mertens (WTA 26).

Das Topspiel in der ersten Runde bei den Frauen ist ein Tennisklassiker: Serena Williams trifft auf Maria Scharapowa.

Henri Laaksonen (ATP 120) zog bei der Auslosung am Donnerstag den Italiener Marco Cecchinato (ATP 67) als Erstrunden-Gegner. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

24. November 2009: Roger Federer müsste im Interview mit Pedro Pinto eigentlich nur ruhig da sitzen, doch der Journalist bringt ihn komplett aus der Fassung. Die Fragen auf spanisch scheinen Federers Lachmuskeln total an ihre Grenzen zu bringen.

Wer kennt es nicht: Dieses Gefühl, wenn man eigentlich nur ruhig da sitzen und zuhören müsste. Doch aus irgendeinem Grund findet man alles unglaublich witzig und muss auf einmal loslachen. Und je mehr man mit dem Lachen eigentlich aufhören müsste, desto schlimmer wird es. Genau so geht es an diesem Tag auch Roger Federer.

Im Rahmen eines Sponsoring-Termins darf der amerikanische Fernsehsender CNN mit Roger Federer ein Interview machen. Zunächst läuft das Gespräch auch ganz gut. Obschon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel