DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
13.04.2016; Sion; Fussball Super League - FC Sion - FC St. Gallen;
Uebersicht Stadion Tourbillon
 (Urs Lindt/freshfocus)

Nur mit Fahnen: FCSG-Fans im April 2016 im Tourbillon. Bild: freshfocus

FCSG-Fans wollten in Sion Pyro verstecken – 30 Fackeln, 25 Knaller und 16 Rauchkörper entdeckt



Der Walliser Kantonspolizei sind in der Nacht auf Sonntag um 4 Uhr morgens vier Fussballfans des FC St.Gallen ins Netz gegangen, die im Stadion Tourbillon in Sitten Pyros verstecken wollten. Den vier Ostschweizern droht ein Stadionverbot.

Bei einer Fahrzeugkontrolle wurden 25 Notfackeln, 16 Rauchbomben, 5 Turbo-Leuchtfackeln, 25 Knallkörper und zwei Pfeffersprays entdeckt, wie die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Sie wollten das Material im Gästesektor des Tourbillons verstecken und beim ersten Heimspiel des FC Sion gegen St.Gallen am Samstag abfackeln.

Bild

Das wollten die FCSG-Fans ins Tourbillon schmuggeln.
bild: kapo wallis

Die vier jungen Ostschweizer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren wurden bei der Staatsanwaltschaft verzeigt. Sie müssen zudem mit einem Stadionverbot im Tourbillon rechnen.

Drei der vier Fussballfans stammen aus dem Kanton St.Gallen, einer aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden. Zwei der Fans hatten bereits Vorstrafen, einer davon wegen «Hooliganismus». (pre/sda)

Die wichtigsten Zuzüge der 10 Super-League-Klubs

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel