Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Muskelfaserriss

FC Basel muss wochenlang ohne verletzten Streller auskommen



Basels Marco Streller fasst sich an den Kopf, im UEFA Europa League Achtelfinal-Rueckspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem FC Basel, am Donnerstag, 20. Maerz 2014, in der Red Bull Arena in Salzburg. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Der Captain des Titelhalters, Marco Streller, erlitt im Cup-Halbfinal gegen Luzern (1:0) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich. Im Europa-League-Viertelfinal gegen Valencia steht der Topskorer nicht zur Verfügung.

Der Ausfall der Galionsfigur kommt für die Bebbi in einer heiklen Phase. Innerhalb der nächsten 30 Tage stehen kursweisende Partien im Programm: neben dem europäischen Duell der Cup-Final-Klassiker gegen den FCZ (21. April) und der Liga-Gipfel mit den zweitklassierten Grasshoppers am 27. April.

Ohne den Stürmer ist das Spiel der Basler um zentrales Element ärmer. Streller ist jederzeit in der Lage, für den entscheidenden Impuls zu sorgen - zuletzt leitete er mit seinem Kopfballtreffer in Salzburg (2:1) in Unterzahl die Wende zum Vorstoss unter die letzten acht Europas ein.(si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Nun fliesst Steuergeld – aber die Klubs müssen die «Hosen herunterlassen»

Auch Profiklubs im Fussball und Hockey bekommen nun Steuergelder geschenkt. Aber die Vorgaben sind rigoros. Die Spielerverträge müssen offengelegt werden und Lohnkürzungen sind notwendig. Da wartet viel Schreibarbeit auf das Klub-Büropersonal und Staats-Juristinnen und -Juristen.

Wer Geld vom Staat will, der muss sich vom Staat dreinreden lassen. Klubgeneräle, die mit den Begleitmassnahmen nicht zufrieden sind, sollten mal einen Landwirt fragen, der sich mit den verschiedensten Vögten auseinanderzusetzen hat und für das korrekte Ausfüllen der Formulare fast nicht mehr ohne Jus-Studium auskommt.

Nun liegen also die Ausführungsbestimmungen für die Auszahlung der Hilfsgelder vor. Sie gelten für die Klubs der beiden höchsten Spielklassen im Fussball und Hockey, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel