Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Wechsel zum FC Basel

Bürki bleibt GC treu



16.03.2014; Zuerich; Fussball Super League - Grasshopper Club Zuerich - FC Sion; Torhueter Roman Buerki (GC). (Claudia Minder/freshfocus)

Bild: freshfocus

Gegenüber dem Tages Anzeiger bestätigt Roman Bürki, dass er nicht ans Rheinknie wechseln wird. Der Torhüter hat seinen Entschluss dem Basel-Trainer Murat Yakin in einem persönlichen Gespräch   mitgeteilt, der nach dem bevorstehenden Abgang von Yann Sommer in Richtung Mönchengladbach auf der Suche nach Ersatz ist.

Der 23-Jährige will damit ein Zeichen für seinen aktuellen Verein setzen: «Ich bin sehr glücklich hier, bei GC wird alles für mich gemacht, das schätze ich sehr.» 

Dennoch dürfen sich die Zürcher nicht ganz in Sicherheit wiegen. Die guten Leistungen sind auch im Ausland registriert worden. Auch der Berner selbst ist offensichtlich bereit, bald den Schritt ins Ausland zu wagen. 

Für diese Saison bläst er zum Angriff auf Basel. Er sieht realistische Chancen, dass die Grasshoppers die Basler noch einholen und am Ende den Meistertitel einfahren können – und somit direkt für die Champions League qualifiziert wären. Die sportliche Entwicklung steht bei ihm über den monetären Verlockungen: «Das Geld kommt bei guten Leistungen automatisch», so Bürki.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel