DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Supercoppa Italiana in Schanghai

Juventus Turin – Lazio Rom 2:0 (0:0)

SHANGHAI, CHINA - AUGUST 08:  Players of Juventus celebrate the victory of Italian Super Cup final football match between Juventus and Lazio at Shanghai Stadium on August 8, 2015 in Shanghai, China.  (Photo by Lintao Zhang/Getty Images)

Gigi Buffon stemmt die Trophäe in die Höhe. Bild: Getty Images AsiaPac

Dank Mandzukic und Dybala: Juve holt in Schanghai die Supercoppa

Stephan Lichtsteiner hat sich mit Juventus Turin bereits den ersten Titel der neuen Saison gesichert. Der italienische Meister gewinnt in Schanghai den italienischen Supercup gegen Lazio Rom 2:0.



Das musst du gesehen haben

Die Juve-Fans müssen sich in Schanghai lange gedulden. Erst in der 69. Minute erzielt Neuzugang Mario Mandzukic per Kopf das 1:0.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Nur vier Minuten später macht Paulo Dybala mit dem 2:0 alles klar.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Telegramm

Juventus Turin - Lazio Rom 2:0 (0:0)
Tore: 69. Mandzukic 1:0. 73. Dybala 2:0.
Bemerkung: Juventus mit Lichtsteiner.

(pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel