Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Adebayo Akinfenwa of Wycombe Wanderers celebrates after his team score their second goal of the gamer during the Sky Bet League 1 play-off semi-final 2nd leg match between Wycombe Wanderers 4 and Fleetwood Town 1 behind closed doors due to the current Covid-19 lockdown guidelines on at Adams Park, High Wycombe, England on 6 July 2020. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xDavidxHornx PMI-3530-0063

Adebayo Akinfenwa jubelt im Trikot von Wycombe. Bild: www.imago-images.de

Kultstürmer Akinfenwa steigt sensationell auf – da gratuliert sogar Jürgen Klopp



Am Montag haben die Wycombe Wanderers für eine grosse Überraschung gesorgt. Das Team aus dem Süden Englands gewann das Playoff-Finalspiel der Ligue One gegen Oxford United mit 2:1. Damit wird Wycombe zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in der zweithöchsten englischen Liga spielen.

Zu den Aufstiegshelden bei Wycombe zählt auch Adebayo Akinfenwa. Der Stürmer, der vor allem aufgrund seines muskulösen Körperbaus bekannt geworden war, schaffte im Alter von 38 Jahren erstmals den Aufstieg in die Championship – und war im Interview nach dem Spiel mit Sky Sport entsprechend euphorisch.

«Sag mir, was wir gerade geschafft haben», so Akinfenwa immer wieder zum Reporter, und ergänzte: «Vor vier Jahren war ich sozusagen arbeitslos. Die einzige Person, die mir jetzt auf WhatsApp schreiben darf, ist Jürgen Klopp – damit wir zusammen feiern können.» Und tatsächlich meldete sich der Liverpool-Trainer nach dem Spiel bei Akinfenwa, um diesem zum Aufstieg zu gratulieren. «Klopp, du bist eine Legende», freute sich der Stürmer über die Nachricht. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Adebayo Akinfenwa - der stärkste Fussballer der Welt

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel