DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und wie feiert Ronaldo den Champions-League-Titel? Natürlich mit seinem «Siiim»-Urschrei



Als Cristiano Ronaldo unmittelbar nach Spielende vors Mikrofon tritt, schwebt er natürlich im siebten Himmel. Soeben hat er Real Madrid mit dem entscheidenden fünften Penalty zum Champions-League-Titel geschossen. Das muss natürlich gefeiert werden: Und wie geht das besser als mit seinem berühmten «Siiim»-Jubel? «Vielen Dank, liebe Fans. Das hier ist für euch», sagt er und schreit das Ronaldo-Special in die Kamera. (pre)

Interview vor der Pokalübergabe

abspielen

streamable

«Siiim»-Jubel beim Ballon d'Or 2014

abspielen

streamable

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Unvermeidliche rückt näher – Fussball ohne Ronaldo und Messi

Am Abend als Roger Federer mit bald 40 Jahren sein Comeback gibt, scheidet Lionel Messi aus der Champions League aus. Einen Abend, nachdem sich bereits sein Dauerrivale Cristiano Ronaldo aus der Königsklasse verabschiedet hat.

Dass die Fussballwelt noch immer seltsam ist, sieht man alleine daran, dass Liverpool und Leipzig sich in Budapest treffen müssen, um in einem leeren Stadion zu kicken. Die Viertelfinals der Champions League werden sich noch seltsamer anfühlen. Denn erstmals seit 16 Jahren sind dann, wenn die heisse Phase beginnt, weder Lionel Messi noch Cristiano Ronaldo mit ihren Teams dabei.

Man kann – und man wird – noch lange diskutieren, ob nun Messi oder Ronaldo besser war als der andere. Fakt ist, …

Artikel lesen
Link zum Artikel