DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gelbe Karte statt Ausgleich

Neymar hält sich für ganz schlau und stibitzt dem Torhüter beim Auskick den Ball – doch der Torjubel bleibt ihm im Halse stecken



Gif: Neymar klaut BallGif: Neymar klaut Ball

Verzweifelt wirft der FC Barcelona in der Schlussphase alles nach vorn. Nach dem Eigentor von Jordi Alba in der 2. Minute droht zum Jahresbeginn bei Real Sociedad gleich die erste Pleite. Doch Barça rennt sich wieder fest. Deshalb versucht es Neymar in der Nachspielzeit mit einem Griff in die Trickkiste.

Beim Auskick von Gerónimo Rulli klaut der Brasilianer dem Sociedad-Keeper den Ball beim Auskick aus der Luft vor der Nase weg. Doch die schelmische Freude währt nicht lange, schon auf dem Weg zum leeren Tor folgt nämlich die Ernüchterung. Statt den 1:1-Ausgleich zu bejubeln, sieht der Brasilianer die Gelbe Karte.

Völlig zu Recht übrigens. Die Regel lautet: Der Torhüter darf beim Abschlag aus der Hand von keinem Gegenspieler angegriffen, berührt oder gestört werden. Dass es Neymar trotzdem versucht hat, kann man ihm nicht verübeln. Denn schon oft haben Schiedsrichter ähnliche Situationen – offenbar in Unkenntnis der Regeln – nicht abgepfiffen. Wie Samuel Eto'os Aktion bei Chelseas 4:1-Sieg gegen Cardiff City im Oktober 2013. (pre)
Gif: Gfycat.com

abspielen

Samuel Eto'o kommt mit seinem Regelverstoss durch. video: youtube/how to get a deeper voice

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel