Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn das Jahr 2020 ein Velorennen wäre, dann bestimmt dieses hier



abspielen

Sturz auf der Ziellinie. Video: streamable

Es ist der grosse Tag des Edison Muñoz in Villa Restrepo. Endlich feiert der 25-jährige Kolumbianer einen lange ersehnten Sieg. Er rollt solo über die Ziellinie und streckt zum Jubel seine Hände in den Himmel. Sein Pech ist, dass der Strassenbelag alles andere als glatt ist. Muñoz erwischt eine Bodenwelle und weil er die Hände nicht am Lenker hat, landet er im Moment seines grössten Erfolgs hart auf dem Boden. Immerhin: Er könne auch zur dritten Etappe der Clásico RCN antreten, sagte Edison Muñoz. Und: «Die Freude über den Sieg überdeckt die Schmerzen.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Per Autostopp um die Welt – Woche 97: Von Cartagena (Kolumbien) nach Aguachica (Kolumbien)

Absurde Visual Effects – Wenn die Velos einfach verschwinden würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Shaq des Handballs» – Kongos Mvumbi ist schon jetzt der MVP der WM

An der Handball-WM in Ägypten hat die Demokratische Republik Kongo ihr allererstes Spiel an einer Weltmeisterschaft zwar verloren. Argentinien war beim 22:28 zu stark. Den Star der Partie stellten die Afrikaner: Gauthier Mvumbi Thierry.

Es waren nicht seine vier Tore, die den Kreisläufer in den Fokus rücken liessen. Es war vielmehr Mvumbis eindrücklicher Körper. 110 Kilogramm wiegt er nach offiziellen Angaben – vielleicht ist es auch noch das eine oder andere Pfund mehr. Es ist nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel