DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rotzfrecher Real-Balljunge provoziert – Casillas blamiert sich mit E-Junioren-Einwurf 



Zeitspiel kennt man ja traditionellerweise eher von italienischen Teams. Im CL-Halbfinal griff allerdings ein Balljunge von Real Madrid schon in der 33. Minute (!!!) zu diesem unsäglichen Mittel. Real führte 1:0, Juve kam zu einem Eckball. Patrice Evra wollte sich den Ball holen, da bückte sich der Balljunge zuvorkommend über die Bande und nahm das Leder auf. Doch statt es dem Franzosen zu übergeben, spielte er auf Zeit. Respekt für Evra, der total gelassen blieb. Nicht so wie vor zwei Jahren Chelseas Eden Hazard gegen Swansea:

Doch was nützt eigentlich alles Zeitschinden und all die Mätzchen der Balljungen, wenn die Profis dann nicht einmal einen Einwurf ausführen können? Es lief später schon die 93. Minute, Juventus drosch den Ball ins Seitenaus – der Balljunge war jetzt sicherlich schneller zur Stelle – doch der aus dem Tor gesprintete Iker Casillas versagte beim Einwurf so schlimm, wie es sonst vielleicht höchstens bei den E-Junioren passiert. Fouleinwurf, Ballbesitz Juventus, letzte Chance vertan. Vielleicht war es ja die Retourkutsche für den rotzfrechen Balljungen. (fox)

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Youtube/footballpower11

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel