DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ziemlich gereizt! Neymar bricht nach Fight das Barça-Training ab



Vor dem Duell mit Erzrivale Real Madrid im Rahmen des International Champions Cup von morgen Samstag ist im Training des FC Barcelona ordentlich Zunder drin. Während eines lockeren Trainingsspielchens geraten plötzlich Superstar Neymar und Barças Neuzugang Nelson Semedo aneinander. 

abspielen

Das Handgemenge zwischen Neymar und Semedo. Video: streamable

Der Brasilianer beschwert sich bei seinem portugiesischen Teamkollegen über dessen zu hartes Einsteigen. Neymar will sich auch nicht beruhigen, als Semedo längst von dannen gezogen ist. Teamkollege Sergio Busquets muss den Flügelstürmer mit aller Kraft zurückhalten, damit er nicht auf Semedo losgeht.

Neymar bricht die Trainingseinheit in der Folge ab. Wutentbrannt zieht er sein Überzieh-Trikot aus, knallt einen Ball fort und zieht von dannen. Es scheint, als liegen bei Neymar die Nerven nach der turbulenten letzten Zeit etwas blank. Seit Tagen wird über seinen möglichen Rekordtransfer zu Paris St-Germain spekuliert. Jede kleine Neuigkeit füllt die Klatschspalten.

Das Neuste: Neymar soll in China einen Sponsoren-Termin abgesagt haben. Wie eine chinesische Reiseagentur mitteilt, wird der Barça-Star bei einem auf Montag in Shanghai angesetzten Fantreffen im Reich der Mitte nicht auftauchen – angeblich weil er in einen Transfer involviert sei.

«Mit Bedauern müssen wir das anstehende Fan-Meeting mit Neymar, das am 31. Juli in Shanghai hätte stattfinden sollen, absagen. Neymar und sein Team sind aktuell mit Transferangelegenheiten beschäftigt und sie können nicht garantieren, dass sie am 31. Juli in Shanghai eintreffen. Daher haben wir uns entschlossen, das Fan-Meeting abzusagen», heisst es in der Mitteilung von Ctrip.

Bild

Die Medienmitteilung der chinesischen Reiseagentur. bild: twitter

PSG müsste für Neymar 222 Millionen Euro Ablöse zahlen, um seine Ausstiegsklausel beim FC Barcelona zu aktivieren. Wie «L'Equipe» zuletzt berichtet, ist man sich mit dem 25-jährigen Stürmer bereits über einen Fünfjahresvertrag einig. Dieser soll dem Brasilianer jährlich 30 Millionen einbringen. (pre)

Das sind die 38 teuersten Fussball-Transfers der Welt

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Real Madrids erster Pott seit drei Jahren geht kaputt, weil Sergio Ramos zu schwach ist

20. April 2011: In der ersten Saison unter Trainer José Mourinho gewinnt Real Madrid dank einem 1:0-Finalsieg gegen Erzrivale Barcelona die Copa del Rey. Der erste Cupsieg seit 18 Jahren wird so ausgiebig gefeiert, dass der Pokal die Nacht nicht heil übersteht.

Der Jubel nach dem Schlusspfiff ist grenzenlos. Verteilt aufs ganze Feld liegen sich die Spieler von Real Madrid auf dem Rasen des Estadio Mestalla von Valencia in den Armen. Dank dem goldenen Tor von Cristiano Ronaldo in der 103. Minute gewinnen die Königlichen den packenden Final der Copa del Rey gegen den FC Barcelona mit 1:0 und feiern im ersten Jahr unter Trainer José Mourinho gleich den ersten Titel.

Dass es nicht die Meisterschaft oder die Champions League ist, stört an diesem Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel