DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 31. Runde

Atlético Madrid – Betis Sevilla 5:1

Las Palmas – Valencia 2:1

FC Barcelona – Real Madrid 1:2

Celto Vigo – Deportivo La Coruña 1:1

Football Soccer - FC Barcelona v Real Madrid - La Liga - Camp Nou, Barcelona - 2/4/16
Real Madrid's Cristiano Ronaldo scores their second goal
Reuters / Juan Medina
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Die Entscheidung: Ronaldo schiesst Reals 2:1.
Bild: Juan Medina/REUTERS

Real Madrid siegt bei Barça 2:1 – Benzema und Ronaldo drehen den Clásico im Camp Nou

Wird das Rennen um die spanische Meisterschaft doch noch spannend? Tabellenführer Barcelona verliert zuhause gegen Real Madrid. Weil auch der erste Verfolger Atlético gewinnt, hat Barça neu noch sechs bzw. sieben Zähler Vorsprung auf die Hauptstadtklubs.



Das musst du gesehen haben

Barcelona – Real Madrid 1:2

» Der Liveticker zum Nachlesen

Nach 39 Pflichtspielen hat der FC Barcelona erstmals wieder verloren. Ausgerechnet gegen den ewigen Rivalen Real Madrid endete die Serie, die am 3. Oktober 2015 begonnen hatte.

abspielen

Das Camp Nou verabschiedet sich von der verstorbenen Spieler- und Trainerikone Johan Cruyff.
streamable

Während 80 Minuten ist Barça zwar die bessere Mannschaft, doch das Heimteam verpasst es, den Sack zuzumachen. So schlugen die Königlichen zu: Sie kamen in der Endphase zu mehreren grossen Chancen. Eine nutzte Real, durch Cristiano Ronaldo in der 85. Minute.

abspielen

Piqué bringt Barça nach einem Corner mit dem Kopf in Führung.
streamable

abspielen

Mit einem Scherenschlag gleicht Benzema wenig später aus.
streamable

abspielen

Bales Tor zum 2:1 für Real Madrid zählt nicht – der Waliser soll sich abgestützt haben. Ein harter Entscheid.
streamable

abspielen

Jetzt aber: Barça pennt, vergisst Cristiano Ronaldo und das ist ein Fehler, der natürlich bestraft wird. Der Portugiese mit dem 2:1 für Real Madrid.
streamable

Atlético Madrid – Betis Sevilla 5:1

Atlético Madrid schoss sich mit dem 5:1 gegen Betis Sevilla für das Champions-League-Duell gegen den FC Barcelona warm. Die Hauptstädter festigten damit Tabellenplatz 2. Atlético tritt am Dienstag im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League in Barcelona an. (ram/sda)

abspielen

Das 1:0 durch Fernando Torres.
streamable

abspielen

Antoine Griezmann mit dem 2:0 – ein Tor, bei dem Betis-Keeper Antonio Adan sehr unglücklich aussieht.
streamable

Die Telegramme

FC Barcelona - Real Madrid 1:2 (0:0)
99'264 Zuschauer. - Tore: 56. Piqué 1:0. 62. Benzema 1:1. 85. Ronaldo 1:2. - Bemerkung: 83. Gelb-Rote Karte gegen Ramos (Real Madrid/Foul).

Atlético Madrid - Betis Sevilla 5:1 (2:0)
50'121 Zuschauer. - Tore: 37. Torres 1:0. 42. Griezmann 2:0. 65. Juanfran 3:0. 79. Castro 3:1. 81. Griezmann 4:1. 91. Partey 5:1.

Die Tabelle

Das Leben von Johan Cruyff

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gratis dazu: Die Wahrheit

Cristiano Ronaldo und sein grosses Herz – die wahrscheinlich schönste (erfundene) Geschichte, die Sie heute lesen werden

Einige Tage nach dem Triumph von Real Madrid in der Champions League wird die offene Frage geklärt, wem Cristiano Ronaldo sein Trikot geschenkt hat. Es war der Mann, der für CR7 angeblich auf eine eigene grosse Karriere verzichtet hat.

Sekunden nach dem Schlusspfiff des Finals der Champions League eilt Cristiano Ronaldo in Richtung Haupttribüne. Er zieht sein Trikot aus, jeden Zuschauer kribbelt's im Bauch: «Kann ich es auffangen, wenn er es wirft?»

Es kommt nicht dazu. Der Portugiese steuert auf ein Ziel zu, das er längst ausgemacht hat. Er deutet auf einen Fan, signalisiert: Für dich ist das Trikot. Sofort ist der Auserkorene an der Bande, CR7 reicht ihm die rechte Hand und hilft ihm, auf den Platz zu gelangen.

Dort …

Artikel lesen
Link zum Artikel