DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
EDS NOTE: OBSCENE GESTURE - Ireland's Michael John Conlan gestures after losing a men's bantamweight 56-kg quarterfinals boxing match by a decision against Russia's Vladimir Nikitin at the 2016 Summer Olympics in Rio de Janeiro, Brazil, Tuesday, Aug. 16, 2016. (AP Photo/Jae C. Hong)

Michael Conlan zeigt den Kampfrichtern, was er von ihnen hält. Bild: Jae C. Hong/AP/KEYSTONE

Irischer Boxer nach umstrittenem Urteil: «Der Verband ist eine Bande verdammter Bastarde!»

Erneut sorgt ein Eklat im olympischen Boxturnier für Schlagzeilen. Weltmeister Michael Conlan fühlt sich im Viertelfinal verarscht, als er trotz Dominanz nicht zum Sieger ausgerufen wird.



Viertelfinal im Bantamgewicht (bis 56 kg), der Ire Michael Conlan boxt gegen Wladimir Nikitin aus Russland. Und Conlan ist der Kämpfer, der häufiger und härter austeilt: 89 Schläge treffen den Gegner, Nikitin bringt es nur auf 75. Der 24-jährige amtierende Weltmeister ist von seinem Sieg überzeugt. Als Conlan dann aber nicht zum Sieger ausgerufen wird, zieht er im Frust sein Shirt aus und präsentiert dem Kampfgericht seine Mittelfinger.

abspielen

Conlan kann es nicht fassen: Olympia ist für ihn vorbei. streamable

Im Interview nach dem Fight legt Conlan nach. Der Verband AIBA sei «eine Bande verdammter Bastarden. Das Amateurboxen stinkt vom Kern bis zur Spitze hinauf. Ich werde nie mehr bei diesem Verband antreten.» Er habe Gold gewinnen wollen «und dieser Traum hat sich nun zerschlagen.»

Wieder profitiert ein Russe

Damit gab es beim olympischen Boxturnier am zweiten Tag in Folge eine kontroverse Entscheidung – und zum zweiten Mal einen russischen Profiteur. Im Final der Schwergewichtler wurde überraschend Jewgeni Tischtschenko zum Olympiasieger ausgerufen und nicht der Kasache Wassili Lewit, welcher eigentlich der bessere Boxer gewesen war.

abspielen

Conlan vs Nikitin in voller Länge. Vimeo/Love Belfast

Die besten Bilder der Olympischen Spiele

1 / 147
Die besten Bilder der Olympischen Spiele
quelle: epa/keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

04.01.2010: Stucki Christian fliegt nach Japan, um sich mit Sumoringern zu messen – dabei entsteht dieses witzige Bild

Link zum Artikel

13.12.1997: Stefan Angehrn zermürbt Torsten May und träumt vom grossen Geld – stattdessen landet er in der Schuldenfalle

Link zum Artikel

11.02.1990: Gegen 42:1-Aussenseiter James Douglas geht Mike Tyson im 38. Kampf erstmals k.o.

Link zum Artikel

24.09.1983: Der «Schlächter von Bilbao» setzt Maradona mit der «brutalsten Blutgrätsche aller Zeiten» für 108 Tage ausser Gefecht

Link zum Artikel

01.10.1975: Der «Thrilla in Manila» zwischen Ali und Frazier wird zum (ewigen?) Höhepunkt der Box-Geschichte

Link zum Artikel

05.11.1994: 20 Jahre nach dem «Rumble in the Jungle» wird George Foreman ältester Boxweltmeister aller Zeiten

Link zum Artikel

Boxer Norbert Grupe gibt ein «Interview», bei dem er einfach schweigt

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

20.08.1931: Happy Birthday, Don King! Die schrägste und kontroverseste Figur der Sportwelt erblickt das Licht der Welt

Link zum Artikel

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link zum Artikel

30.10.1974: Die «Biene» Ali sticht «Bär» Foreman im «Rumble in the Jungle»

Link zum Artikel

22.01.2010: Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali oder Tyson – dann fällt er wie ein Sack

Link zum Artikel

13.09.1985: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie – das schlimmste Foul im Schweizer Fussball lässt beide bis heute nicht los

Link zum Artikel

24.06.1998: Ein MMA-Fight mit 196 Kilo Gewichtsunterschied – und einem unerwarteten Ende

Link zum Artikel

Kilian Wenger stürzt König Abderhalden und darf sich selber krönen lassen

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

28.06.1997: Mike Tyson beisst im legendärsten Boxkampf aller Zeiten ein Stück von Evander Holyfields Ohr ab

Link zum Artikel

06.02.1988: Der berühmteste Griff in die Eier 

Link zum Artikel

08.03.1971: Der «Kampf des Jahrhunderts» und die Auferstehung eines Champions

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA belegt neun der zwölf Super-League-Klubs mit Geldstrafe

Die UEFA bestraft neun Klubs für deren Beteiligung an den Super-League-Plänen – und verschärft die Drohung gegen Real Madrid, den FC Barcelona und Juventus Turin.

Die neun Klubs, die sich als Gründungsmitglieder der geplatzten Super League zurückgezogen haben, verpflichteten sich laut einer Mitteilung der UEFA zu einer Spende von 15 Millionen Euro für den Kinder-, Jugend- und Amateurfussball. Zudem erklärten sie sich bereit, fünf Prozent ihrer Einnahmen aus dem Europacup einer Saison zur Weiterverteilung zur Verfügung zu stellen. Die Klubs hätten akzeptiert, «dass das Super-League-Projekt ein Fehler war», hiess es seitens der UEFA.

Aus dem ursprünglichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel