Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05272335 Swiss Moto2 rider Thomas Luethi of the Garage Plus Interwetten team in action during the first practice session of the Spanish Motorcycling Grand Prix at the circuit of Jerez, southern Spain, 22 April 2016. The Motorcycling Grand Prix of Spain will take place in Jerez on 24 April 2016.  EPA/ROMAN RIOS

Tom Lüthi verliert die WM-Führenden langsam, aber sicher aus den Augen.
Bild: EPA/EFE

Lüthi fährt in Barcelona am Podest vorbei – Dominique Aegerter scheidet aus



Tom Lüthi verpasst im GP von Katalonien in seinem 223. WM-Rennen seinen 44. Podestplatz um 1,6 Sekunden. Der 29-jährige Emmentaler wird in Montmelo Fünfter mit elf Sekunden Rückstand.

Der Trainingsdritte Lüthi erwischte den besten Start, wurde aber kurz vor Ende der ersten von 23 Runden in der Formel-1-Schikane, die nach dem tödlichen Unfall am Freitag von Luis Salom als Strecken-Entschärfung benutzt wird, überholt. Fünf Runden konnte der 29-jährige Emmentaler mit dem Spitzen-Duo mit Weltmeister Johann Zarco und dem Spanier Alex Rins mithalten.

epa05346883 Swiss Moto2 rider Thomas Luethi (R) of the Garage Plus Interwetten team in action next to Spanish Alex Rins (L) of Paginas Amarillas HP 40 team during the Motorcycling Grand Prix of Catalunya held at Catalunya circuit in Montmelo, near Barcelona, northeastern Spain, 05 June 2016.  EPA/ALEJANDRO GARCIA

Tom Lüthi übernimmt am Start zwar kurzzeitig die Führung, wird dann aber durchgereicht.
Bild: EPA/EFE

Am Schluss musste er sich aber vom Japaner Takaaki Nakagami und wenige Kurven vor Rennende auch noch vom Malaysier Hafizh Syahrin überholen lassen und verpasste einen Podestplatz nur um 1,6 Sekunden.

Gewonnen wurde das 7. Saisonrennen von Weltmeister Johann Zarco mit 4,1 Sekunden Vorsprung auf Alex Rins. In der WM übernahm Rins mit 116 Punkten die Führung, da sich der bisherige Leader Sam Lowes (108 Punkte) mit Rang 6 begnügen musste.

Aegerter mit technischen Problemen out

Lüthi fiel mit 93 Punkten hinter den Trainingsschnellsten Zarco zurück, der seinen 12. GP-Sieg verbuchen konnte. Dominique Aegerter blieb in der 15. Runde mit einem technischen Problem stehen und fiel in der WM-Wertung vom fünften auf den achten Rang zurück.

Bild

Dominique Aegerter muss das Rennen aufgeben.
bild: Screenshot SRF

In der Moto3 stand der 20-jährige Jorge Navarro schon siebenmal auf dem Podest, in Montmelo feierte der 20-jährige Spanier in seinem 36. Rennen endlich den ersten Sieg. Der WM-Zweite war im 7. Saisonrennen mit nicht weniger als elf Stürzen um 0,564 Sekunden schneller als WM-Leader Brad Binder. 

Der Südafrikaner führt in der Gesamtwertung immer noch mit 44 Punkten Vorsprung. Den Fluch der Pole-Position konnte Binder aber auch nicht besiegen. Der letzte Fahrer, der in der kleinsten WM-Klasse von der Pole-Position aus gewinnen konnte, war Enea Bastianini vor zwölf Rennen im vergangenen September in Misano. (pre/sda)

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach einem Crash schnell wieder auf den Beinen sein – MotoGP-Fahrer zeigt, wie das geht

Wie heisst es doch so schön? Das Wichtigste nach einem Sturz sei es, schnell wieder aufzustehen. Wie das im bestmöglichen Fall aussieht, zeigte uns an diesem Wochenende der spanische MotoGP-Fahrer Joan Mir. Der 23-Jährige stürzte im Training zum GP von Frankreich, doch nur Sekunden später stand er bereits wieder auf den Füssen. Übers Kies rutschend nutzte er den Schwung des Sturzes, um rasch wieder aufzustehen.

Doch insgesamt blieb es dennoch kein gutes Wochenende für den WM-Zweiten. Mir …

Artikel lesen
Link zum Artikel