DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Kloten deklassiert die ZSC Lions  – Lugano gewinnt im Penaltyschiessen



Liveticker: NL-Konferenz 09.12.

Schicke uns deinen Input
Die heutigen Spiele im Überblick
Endstand: Zug – Lugano 3:4 n.P.
McIntyre scheitert – Lugano holt sich den Zusatzpunkt!
Zug – Lugano 3:3*
Hofmann trifft! Als vierter Schütze der Luganesi verwandelt der Doppeltorschütze. Weil Lammer daraufhin scheitert, hat nun Lugano die Chance, alles klar zu machen.
Zug – Lugano 3:3*
Auch in der Verlängerung fallen trotz guter Chancen keine Treffer mehr. Die Entscheidung fällt im Penaltyschiessen!
Endstand: SCL Tigers – Ambri 9:4
Die SCL Tigers gewinnen das Torspektakel gegen Ambri mit 9:4.
Langnaus Pascal Berger, Torschuetze zum 4-4 und 5-4, jubelt waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SCL Tigers und dem HC Ambri-Piotta, am Samstag, 9. Dezember 2017 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Zug – Lugano 3:3*
Auch in Zug geht die Partie in die Verlängerung!
Endstand: Lausanne – Bern 2:3 n.V.
Gaëtan Haas erzielt in der Verlängerung den entscheidenden Treffer und sichert dem SCB den Zusatzpunkt!
Endstand: Davos – Biel 3:2
Davos bringt den knappen Vorsprung über die Zeit und gewinnt gegen Biel mit 3:2.
Die Davoser Samuel Walser, Andres Ambuehl, Enzo Corvi (Torschuetze), Magnus Nygren, und Topscorer Broc Little, von links, jubeln nach ihrem 1-1 Ausgleichstreffer, waehrend dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem HC Davos und dem EHC Biel, am Samstag, 9. Dezember 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)
Lausanne – Bern 2:2*
Die Partie zwischen Lausanne und Bern geht in die Verlängerung!
Davos – Biel 3:2*
Rajala bringt 40 Sekunden vor dem Ende mit dem Treffer zum 2:3 die Hoffnung zurück! Hiller ist draussen – Biel drückt auf den Ausgleich.
Davos – Biel 3:1*
Die Entscheidung in Davos ist gefallen! Enzo Corvi trifft in der 59. Minute zum 3:1.
Endstand: ZSC Lions – Kloten 1:5
Kloten deklassiert die ZSC Lions mit 5:1 und gewinnt im fünften Derby der Saison erstmals.
Zug – Lugano 3:3*
Lugano gleicht aus! In der 55. Minute trifft Gregory Hofmann zum 3:3 – Hochspannung ist in den Schlussminuten vorprogrammiert.
SCL Tigers – Ambri 9:4*
Auch nach acht Treffern hat Langnau noch nicht genug. Antti Erkinjutti lässt sich ebenfalls noch einen Treffer gut schreiben. Die Tigers führen mit 9:4!
Davos – Biel 2:1*
Davos geht gegen Biel erstmals in Führung! Fünf Minuten vor Spielende erzielt Dario Simion das 2:1. Der Davoser lenkt einen Schuss Aeschlimanns unhaltbar für Hiller ab.
Lausanne – Bern 2:2*
Bern gleicht aus! Simon Bodenmann stellt in der 54. Minute alles wieder auf Anfang. Nach einem Abpraller bei Huet steht Bodenmann goldrichtig und lupft die Scheibe über den Schoner des Lausanner Keepers hinweg in die Maschen.
SCL Tigers – Ambri 8:4*
Wow! Was für ein Auftakt ins letzte Drittel! Mit einem Doppelschlag sorgen die Tigers für die Entscheidung in dieser Partie. Erst erzielt Thuresson auf wunderbare Vorarbeit von Huguenin das 7:4 und nur wenige Sekunden später doppelt Gustafsson mit dem 8:4 nach. Unglaublich!
SCL Tigers – Ambri 6:4*
Auch in Langnau wird wieder gespielt!
ZSC Lions – Kloten 1:5*
Wenn das 4:1 die Vorentscheidung war, dann ist die Partie jetzt entschieden. Nach einem kapitalen Abpraller Schlegels braucht Tomi Sallinen nur noch einzuschieben. Kloten steuert dem Derbysieg entgegen!
ZSC Lions – Kloten 1:4*
Ist das die Vorentscheidung? Roman Schlagenhauf trifft nach einem Abpraller bei Schlegel zum 4:1 für Kloten.
Lausanne – Bern 2:1*
Bern nagelt Lausanne in der Defensive fest und drückt auf den Ausgleichstreffer. Schliesslich fasst sich Gerber ein Herz, doch Huet pariert den Knaller von der blauen Linie.
Das zweite Drittel läuft!
Auch in Zug wird wieder gespielt – einzig die Nachzügler in Langnau befinden sich noch nicht im Schlussdrittel. Der EVZ agiert noch circa eine Minute in Unterzahl.
ZSC Lions – Kloten 1:3*
Die Heimmannschaft übersteht diese heikle Situation unbeschadet – und wird jetzt die Operation «Aufholjagd» fortsetzen.
ZSC Lions – Kloten 1:3*
Noch eine Minute verbleibt in einfacher Überzahl. Die Lions wehren sich nach Kräften gegen den vierten Gegentreffer.
ZSC Lions – Kloten 1:3*
Nächste Strafe gegen die Lions! Seger muss nach einem Beinstellen vom Eis – doppelte Überzahl für Kloten!
Das zweite Drittel läuft!
Auch in Lausanne und Davos hat das letzte Drittel begonnen.
ZSC Lions – Kloten 1:3*
Jetzt ist im Derby richtig Feuer drin! Kloten darf nach Strafen gegen Baltisberger, Pestoni und Marchon in Überzahl agieren.
Die Ausgangslage vor dem Schlussdrittel

Weiter geht's!
In Langnau ist soeben die zweite Pause angebrochen, in Zürich wird bereits wieder gespielt.
SCL Tigers – Ambri 6:4*
Den Zuschauern im Ilfisstadion bietet sich im Mitteldrittel ein Spektakel sondergleichen. Sieben (!) Treffer fallen – vor dem Schlussdrittel führt Langnau mit 6:4.
SCL Tigers – Ambri 6:4*
Ein würdiger Abschluss für ein spektakuläres zweites Drittel! Eine Minute vor der Sirene erhöht Aaron Gagnon auf 6:4 für die SCL Tigers.
Zug – Lugano 3:2*
Auch in Zug ist das Mitteldrittel Geschichte. Der EVZ macht in diesem zweiten Drittel aus einem 0:2 ein 3:2. Durch Treffer in der 30. (Lammer) und der 31. Minute (Klingberg und Lammer) dreht die Heimmannschaft die Partie in eindrücklicher Manier.
Fazit nach zwei Dritteln
Kloten spielt gegen schwache Lions im zweiten Drittel gross auf und erhöht durch Hollenstein und Santala auf 3:0. Wenig später erwacht dann jedoch die Heimmannschaft und kommt durch Künzle zum 1:3. In der Folge drücken die ZSC Lions vehement auf den Anschlusstreffer, doch Kloten hält bis zur zweiten Sirene dicht.

Lausanne erhöht durch Froidevaux auf 2:0 – und kommt durch Ryser zu weiteren Grosschancen. Weil jedoch Noreau die Scheibe auf der anderen Seite versenkt, liegt der SCB nach zwei Dritteln nur einen Treffer hinter der Heimmannschaft.

Ein Spektakel ist die Partie zwischen Davos und Biel beileibe nicht. Bei numerischem Gleichstand neutralisieren sich die Mannschaften weitgehend. Als jedoch in der 36. Minute Jencker vom Eis muss, gelingt Davos in Überzahl der Ausgleich. Alles ist offen vor dem Schlussdrittel!
SCL Tigers – Ambri 5:4*
Unglaublich! In Langnau geht das muntere Toreschiessen ohne Unterbrechung weiter. Nach dem Treffer von Pascal Berger in der 36. Minute führen nun die Tigers wieder mit 5:4.
Das zweite Drittel ist zu Ende!
Auch in Lausanne und Davos begeben sich die Spieler in die zweite Pause.
Das zweite Drittel ist zu Ende!
Im Hallenstadion beendet die Sirene ein spannendes Mitteldrittel.
Davos – Biel 1:1*
Davos gelingt der Ausgleich! Jecker muss nach einem Zweikampf mit Rödin vom Eis – und Enzo Corvi nutzt die Überzahlsituation zum ersten Treffer für die Heimmannschaft.
SCL Tigers – Ambri 4:4*
In Langnau überschlagen sich die Ereignisse! In doppelter Überzahl gleicht Langnau die Partie wieder aus – 4:4 steht es nach 30 Spielminuten.
Lausanne – Bern 2:1*
Aufregung auch in Lausanne! Erst erhöhen die Waadtländer auf 2:0, vergeben kurz darauf eine Riesenchance auf den dritten Treffer – und müssen in der 37. Minute den Anschlusstreffer durch Noreau hinnehmen.
SCL Tigers – Ambri 3:4*
Ambri doppelt nach! Dominik Kubalik bringt die Tessiner in der 28. Minute mit seinem fünften Saisontreffer erstmals in Führung. Im Ilfisstadion fallen die Tore am Laufmeter!
Zug – Lugano 3:2*
Doppelschlag für Zug! Mit zwei Treffern in der 31. Spielminute stellen die Zuger den Spielstand auf den Kopf. Erst trifft Carl Lingberg zum Ausgleich – und nur wenige Sekunden später bringt Dominic Lammer den EVZ mit seinem zweiten persönlichen Treffer in Führung.
SCL Tigers – Ambri 3:3*
Ambri gleicht aus! Nachdem Koistinen aufgrund eines Bandenchecks vom Eis muss, spielen die Gäste erstmals in Überzahl – und nutzen das Powerplay zum Ausgleich. Matt D'Agostini stellt in der 28. Minute alles wieder auf Anfang.
ZSC Lions – Kloten 1:3*
Im Hallenstadion fallen die Tore wie reifen Äpfel! Sjögren trägt die Scheibe nach vorne und bedient Mike Künzle mustergültig. Dieser lässt sich die Chance nicht nehmen und erzielt seinen siebten Saisontreffer.
Zug – Lugano 1:2*
Zug verkürzt! Diesmal ist Lugano im Pech, als Bertaggia in der 28. Minute nur den Pfosten trifft – und zwei Minuten später gelingt der EVZ den Anschlusstreffer. Lammer reagiert nach einem Durcheinander vor Merzlikins am schnellsten und spediert den Puck irgendwie über die Linie.
ZSC Lions – Kloten 0:3*
Unglaublich! Kloten erhöht auf 3:0! Hollenstein auf Praplan, Praplan auf Santala – und dieser beendet seine Durststrecke von neun torlosen Partien und erzielt den dritten Treffer für den EHC. Stark gespielt!
SCL Tigers – Ambri 3:2*
Ambri gelingt die postwendende Reaktion auf den frühen Treffer Langnaus! In der 24. Minute wird Diego Kostner von Bianchi bedient und versenkt die Scheibe zum 2:3-Anschlusstreffer in Punnenovs' Kasten.
ZSC Lions – Kloten 0:2*
Kloten trifft in Überzahl zum 2:0! Und Torschütze ist kein Geringerer als der zukünftige ZSC-Spieler Denis Hollenstein. Der Noch-Klotener tankt sich wunderbar durch und drückt die Scheibe am machtlosen Schlegel vorbei über die Linie.
ZSC Lions – Kloten 0:1*
Mike Künzle muss wegen Behinderung des Gegenspielers für zwei Minuten vom Eis. Kloten bietet sich in Überzahl die Chance auf den zweiten Treffer.
SCL Tigers – Ambri 3:1*
Nur etwas mehr als eine Minute ist im zweiten Drittel verstrichen – und bereits hat Langnau den Zweitorevorsprung wieder hergestellt. Raphael Kuonen lässt sich als Torschütze feiern.
ZSC Lions – Kloten 0:1*
Santala wird von Hollenstein bedient – und kommt zu einer doppelten Schusschance. Der erste Abschluss wird geblockt, danach pariert Schlegel. Die ZSC Lions machen da weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört haben. Wenig Intensität, keine Kreativität in der Offensive – das ist beileibe nicht, wozu die Zürcher eigentlich fähig wären.
Weiter geht's!
Auch in Lausanne, Zug und Langnau läuft das zweite Drittel.
Robin Leone bejubelt den Klotener Führungstreffer im Derby
Der Klotener Robin Leone jubelt nach seinem Tor zum 0-1 fuer Kloten beim Eishockeyspiel der National League ZSC Lions gegen den EHC Kloten im Hallenstadion in Zuerich am Samstag, 9. Dezember 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Weiter geht's!
In Zürich und Davos ist die Scheibe wieder im Spiel.
Impressionen aus Lausanne
Bern's goaltender Leonardo Genoni, right, saves a puck past Lausanne's center Dustin Jeffrey, of Canada, left, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Lausanne HC and SC Bern, at the Malley 2.0 temporary stadium in Lausanne, Switzerland, Saturday, December 9, 2017. (PPR/Salvatore Di Nolfi)
Lausanne's goaltender Cristobal Huet, of France, left, saves a puck past Bern's center Mark Arcobello, of U.S.A., right, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Lausanne HC and SC Bern, at the Malley 2.0 temporary stadium in Lausanne, Switzerland, Saturday, December 9, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Lausanne's forward Sven Ryser #86 celebrates his goal with teammates defender Jonas Junland, of Sweden, left, forward Nicklas Danielsson, of Sweden, 2nd left, and center Dustin Jeffrey, of Canada, right, after scoring the 1:0, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Lausanne HC and SC Bern, at the Malley 2.0 temporary stadium in Lausanne, Switzerland, Saturday, December 9, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Fazit nach dem ersten Drittel
Die ZSC Lions kommen im Derby bislang noch nicht auf Touren und sind offensiv erschreckend harmlos. Kloten liegt nach 20 Minuten dank einem Shorthander Leones in Führung.

Der EHC Biel führt gegen Davos nach dem ersten Drittel mit 1:0 – und das geht absolut in Ordnung. Die Gäste zeigen sich bislang deutlich präsenter – haben in der 11. Minute jedoch Glück, dass Rödin die Scheibe aus bester Position an die Latte donnert.

Die Reaktion von Leader Bern auf die gestrige Niederlage bleibt bislang aus. Sven Ryser sorgt in Überzahl für den bislang einzigen Treffer der Partie – Lausanne führt nach Drittel Nummer 1.

Die SCL Tigers legen gegen Ambri los wie die Feuerwehr und führen bereits nach vier Minuten mit 2:0. Danach findet Ambri jedoch besser ins Spiel und profitierte in der 17. Minute von der unsortierten Hintermannschaft Langnaus.

Lugano führt gegen Zug dank gnadenloser Effizienz nach dem ersten Drittel mit 2:0. Zug zeigt sich ebenbürtig, vermag jedoch seine Chancen nicht zu verwerten – und hat in der 16. Minute Pech, als Thiry die Scheibe an die Latte setzt.
Das erste Drittel ist zu Ende!
Auch in Davos, Zug, Lausanne und Langnau sind die ersten zwanzig Minuten Geschichte.
Zug – Lugano 0:2*
Erneut gelingt Lugano als direkte Reaktion auf eine gute Zuger Chance der Treffer! Zwei Minuten vor dem Ende des ersten Drittels erhöht Romanenghi auf 2:0 für die Gäste. Nach einem Bully gelangt die Scheibe zum Schweizer – und dieser erwischt Stephan von der blauen Linie.
Das erste Drittel ist zu Ende!
Im Hallenstadion ist das erste Drittel vorbei.
SCL Tigers – Ambri 2:1*
Ambri gelingt der Anschlusstreffer! In der 17. Minute profitiert Dominic Zwerger von der unsortierten Langnau-Abwehr und bringt seine Mannschaft auf einen Treffer heran.
Zug – Lugano 0:1*
Zug schrammt nur knapp am Ausgleich vorbei! Ein abgelenkter Weitschuss von Thiry streift die Latte. Glück für Lugano!
ZSC Lions – Kloten 0:1*
Kloten geht in Unterzahl in Führung! Nach einem Fehlpass von Wick zieht Robin Leone alleine auf Schlegel los und versenkt die Scheibe eiskalt in den Maschen.
Lausanne – Bern 1:0*
Auch in Lausanne ist das Skore eröffnet! Bodenmann muss wegen einer Strafe vom Eis – und aufgrund einer Rangelei folgen ihm kurz darauf Kamerzin und Froidevaux. Die Heimmannschaft nutzt die Überzahlsituation und den entstandenen Raum eiskalt aus. Sven Ryser erzielt auf Vorarbeit von Danielsson den Führungstreffer für Lausanne.
ZSC Lions – Kloten 0:0*
Erste Strafe im Zürcher Derby! Patrick von Gunten muss vom Eis – die Lions spielen für zwei Minuten in Überzahl. Erzielt die Heimmannschaft jetzt den 30. Powerplaytreffer der Saison und zieht in dieser Kategorie mit Leader Bern gleich?
Zug – Lugano 0:1*
Lugano geht in Zug in Führung! Nur kurz nach der vergebenen Grosschance durch Zehnder macht es Gregory Hofmann auf der anderen Seite besser und erzielt in Überzahl den ersten Treffer der Partie.
ZSC Lions – Kloten 0:0*
In drei Partien warten wir weiter auf die ersten Tore – unter anderem im Zürcher Derby. Bislang kamen in einer trägen partie weder die ZSC Lions noch Kloten zu wirklich zwingenden Chancen.
Zug – Lugano 0:0*
Zehnder vergibt die Grosschance auf die Zuger Führung! Nach einem Abpraller bei Merzlikins landet die Scheibe bei Yannick Zehnder, der seinen Schuss aus kurzer Distanz zu hoch ansetzt.
SCL Tigers – Ambri 2:0*
Traumstart für die Tigers! Langnau doppelt sogleich nach und führt nach vier Minuten bereits mit 2:0. Für den zweiten Treffer ist Benjamin Neukom aus spitzem Winkel besorgt – Pascal Berger darf sich den Assist gut schreiben lassen.
SCL Tigers – Ambri 1:0*
Langnau führt! Nach einer Strafe gegen Collenberg spielen die Tigers mit einem Mann mehr und gehen in der 3. Minute durch Ville Koistinen in Führung. Der Finne bezwingt Conz von der blauen Linie.
Davos – Biel 0:1*
Biel nutzt dieses frühe Powerplay zum Führungstreffer! Toni Rajala bringt die Gäste aus dem Seeland in der 4. Minute auf Vorarbeit von Schmutz in Front.
Davos – Biel 0:0*
Davos sieht sich bereits in der ersten Spielminute mit einer Unterzahlsituation konfrontiert. Ambühl muss wegen eines hohen Stockes bereits kurz nach Beginn in die Kühlbox.
ZSC Lions – Kloten 0:0*
Die Lions übernehmen im Hallenstadion sogleich die Initiative und kommen durch Karrer zu einem ersten gefährlichen Abschluss. Boltshauser im Kloten-Tor hat jedoch freie Sicht und pariert problemlos.
Los geht's!
In allen fünf Stadien ist die Scheibe im Spiel. Wir freuen uns auf einen spannenden Hockey-Abend!
Ein besonderer Abend für Denis Hollenstein

Vorschau
Biel muss auswärts in Davos aufpassen, nicht noch in den Strichkampf hineingezogen zu werden. Mit einem Sieg hingegen könnten die Bieler Fribourg und je nach Resultat im Duell zwischen Zug – Lugano auch den EVZ überholen. Beide Direktduelle in der laufenden Saison gewannen die Bündner mit 3:2.

Lausanne hat heute die Möglichkeit, sich im Strichkampf gegenüber Genf auf Rang 9 etwas Luft zu verschaffen. Jedoch müssen die Waadtländer ausgerechnet gegen den klaren Leader Bern ran. Der SCB ist nach der gestrigen Niederlage gegen Genf auf Rehabilitation aus und hat gegen Lausanne – gegen das es sämtliche drei Aufeinandertreffen in dieser Saison gewann – beste Chancen, wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren.

Die SCL Tigers empfangen im Kellerduell Ambri-Piotta. Langnau liegt mit 34 Punkten auf Rang 10, Ambri mit einem Punkt weniger auf Rang 9. In den zwei Direktduellen gewann jeweils die Heimmannschaft.

Die ZSC Lions starten als klarer Favorit in das Zürcher Derby. Kloten liegt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenrang und hat alle vier Direktduelle in dieser Saison verloren. Für Denis Hollenstein ist die heutige Partie besonders brisant. Der Zürcher spielt mit Kloten heute gegen seinen künftigen Arbeitgeber.

Zug liegt momentan im Tabellenmittelfeld – und könnte einerseits der sicheren Playoff-Qualifikation entgegen steuern, andererseits jedoch schnell auch wieder mitten in den Strichkampf geraten. Gegen den heutigen Gegner Lugano, das den zweiten Rang gegen die ZSC Lions verteidigen will, gewann in den Direktduellen bislang immer die Auswärtsmannschaft.
So präsentiert sich die Tabelle vor der heutigen NL-Runde
Aufstellung: Zug – Lugano
Aufstellung: ZSC Lions – Kloten
Aufstellung: Tigers – Ambri
Aufstellung: Lausanne – Bern
Aufstellung: Davos – Biel
Spannendes Rechenspiel

Die Spiele von heute

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel