DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Paukenschlag – Dybala und Juve deklassieren Barca



SRF info - HD - Live

Liveticker: 11.04.17: Juventus – Barcelona

Schicke uns deinen Input
Juventus Turin
Juventus Turin
3:0
FC Barcelona
FC Barcelona
IconG. Chiellini 56'
IconP. Dybala 22'
IconP. Dybala 7'
Entry Type
Finito!Spielende
Schluss. Aus. Fertig! Juve deklassiert das grosse Barca gleich mit 3:0 und erspielt sich dadurch eine optimale Ausgangslage für das Rückspiel.
Dybala bestimmt mit seinem Doppelpack bereits früh in der Partie die Marschrichtung, Chiellini macht in der zweiten Hälfte per Kopf alles klar.
94'
Das war die Chance auf das 4:0, doch etliche Barca-Beine standen Mandzukic da im Weg.
91'
Nach einem Zweikampf bleibt Mandzukic liegen, doch was macht der FC Barcelona?
90'
Vier Minuten gibt's obendrauf.
Die Penalty-Szene von vorhin
89'
Entry Type
Auswechslung - Juventus Turin
rein: Andrea Barzagli, raus: Miralem Pjanic
Allegri will den Laden dicht machen und bringt einen weiteren Verteidiger.
88'
Doch die Ecke führt wieder zum alten Muster: Barca legt sich den Ball quer. Soeben verzieht Rakitic eine Flanke völlig.
87'
Der Ball geht in die Mauer, Suarez holt einen Eckball heraus.
87'
Vier Minuten vor Ablauf der Partie hat Messi mit einem Freistoss aus zentraler Position nochmals die Chance auf den Auswärtstreffer.
85'
Ob Deniz Aytekin das Rückspiel leiten wird? Den braucht Barca nämlich, soll das noch was werden mit dem Halbfinal-Einzug.
Referee Deniz Aytekin from Germany speaks to Barcelona's Dani Alves during the Champions League Group F soccer match between Barcelona and Apoel at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Wednesday, Sept. 17, 2014. (AP Photo/Emilio Morenatti)
84'
Barca legt sich den Ball 5-10 Meter vor dem Strafraum hin und her. Versucht Messi horizontal zu spielen, wird er direkt abgemeldet. Da ist kein Durchkommen.
82'
Juve kann jetzt den Ball für einige Momente vom eigenen Strafraum fernhalten und so etwas durchatmen.
80'
Entry Type
Auswechslung - Juventus Turin
rein: Paulo Dybala, raus: Tomas Rincon
Der Matchwinner verlässt das Feld, macht Platz für Rincon.
Hier noch Mandzukics Phantom-Foul im Video – was meint ihr?
77'
Juve zieht sich jetzt weit in die eigene Hälfte zurück, lässt Barca anrennen. Damit öffnen sich Räume in der Hintermannschaft der Gäste, die dann mit Kontern ausgenutzt werden sollen.
75'
Es ist ein Hin und Her, ein Auf und Ab im Juventus Stadium. Die Zweikämpfe werden intensiv geführt, die Torchancen häufiger.
epa05903450 Juventus' Sami Khedira and Barcelona's Javier Mascherano (R) in action during the UEFA Champions League quarter final first leg soccer match between Juventus FC and FC Barcelona at Juventus Stadium in Turin, Italy, 11 April 2017.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO
74'
Entry Type
Gelbe Karte - Juventus Turin - Sami Khedira
Auch dies ist eine fragwürdige Entscheidung. Khedira wird getroffen, sein Fallen wird jedoch als Schwalbe taxiert.
73'
Entry Type
Auswechslung - Juventus Turin
rein: Mario Lemina, raus: Juan Cuadrado
Cuadrado hat Feierabend.
69'
Da kann ich den Unmut der Rot-Blauen verstehen: Chiellini wehrt einen Neymar-Schuss mit der Hand ab. Elfmeter wäre die korrekte Entscheidung gewesen.
67'
Ganz heisse Szene! Da blitzt wenigstens einmal die Klasse des Katalanen-Sturms auf: Messi bedient Suarez, der haarscharf an Buffon scheitert.
65'
Immerhin: Mit einem Tor ist man bei Barca bereits wieder im Geschäft. Der wichtige Auswärtstreffer würde den Gästen enorm helfen. Ein 2:0-Sieg im Rückspiel würde damit bereits für den Halbfinaleinzug reichen. Doch mit einem Auftritt wie heute Abend wird ein solcher ein Ding der Unmöglichkeit.
Eindrücke aus dem Juventus Stadium
Für Messi und seinen ...
Juventus's Mario Mandzukic, left, and Barcelona's Lionel Messi vie for the ball during a Champions League, quarterfinal, first-leg soccer match between Juventus and Barcelona, at the Juventus Stadium in Turin, Italy, Tuesday, April 11, 2017. (AP Photo/Antonio Calanni)
... FCB gibt's heute nichts zu lachen.
epa05901906 Fc Barcelona players during a training session on the eve of the first leg of quarterfinals Champions League soccer match between Juventus FC and FC Barcelona at Juventus Stadium in Turin, Italy, 10 April 2017.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO
Dybala stiehlt seinem Landsmann die Show.
epa05903416 Juventus' Paulo Dybala jubilates after scoring a goal during the UEFA Champions League quarter final first leg soccer match between Juventus FC and FC Barcelona at Juventus Stadium in Turin, Italy, 11 April 2017.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO
Mascherano und Co. haben meistens das Nachsehen.
Juventus's Giorgio Chiellini, left, heads the ball past Barcelona's Javier Mascherano to score his side's third goal, during a Champions League, quarterfinal, first-leg soccer match between Juventus and Barcelona, at the Juventus Stadium in Turin, Italy, Tuesday, April 11, 2017. (AP Photo/Antonio Calanni)
63'
Entry Type
Gelbe Karte - Juventus Turin - Mario Mandzukic
Fragt mich nicht wieso, doch Super-Mario kassiert hier eine Verwarnung, für ein Foul, das eigentlich Sergi Roberto begangen hat.
60'
Eine Stunde ist gespielt und noch immer findet Barca kein Mittel gegen die Hausherren. Die spielen dies hier sowas von cool, man fragt sich nur noch wie hoch der Sieg ausfällt.
Exklusiv: Max Allegri fühlt sich wie Sam Allardyce
57'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Barcelona - Andres Iniesta
Auch der Barca-Captain holt sich nach einem Frustfoul die Verwarnung ab.
56'
Entry Type
Tor - 3:0 - Juventus Turin - Giorgio Chiellini
Die Entscheidung? Chiellini trifft zum 3:0 per Kopf nach einer Ecke.
55'
Den musst du machen, Gonzalo Higuain! Ein hoher Ball setzt die gesamte Barca-Defensive schachmatt, doch der Gaucho vertändelt zu viel Zeit, scheitert schliesslich an ter Stegen – sein Schuss zu zentral.
54'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Barcelona - Luis Suarez
Nein, er hat Chiellini nicht gebissen. Dafür hat er Dani Alves umgemäht. Dunkelorange.
53'
Higuain prüft ter Stegen von der Strafraumgrenze. Jetzt darf auch der Barca-Keeper mal einen Ball halten.
52'
Ein dumpfes aber lautes "Uuuuuuuhhh" geht durch das Juventus Stadium: Bonuccis Kopfball-Abwehr nimmt Iniesta direkt, sein Hammer streift jedoch knapp über die Querlatte.
47'
Nach Bonuccis Abwehrversuch landet der Ball bei Messi, dessen Abschluss jedoch knapp neben dem Pfosten landet.
47'
Fun Fact: Ihr glaubt es kaum, aber Lionel Messi ist der Spieler in der aktuellen Champions League, der am wenigsten läuft. Ein weiterer Rekord für den Überspieler. Kann ich so unterschreiben, denn in dieser Partie würde wohl Pepes Grossmutter mehr laufen.
46'
Weiter geht's in Turin!
46'
Entry Type
Auswechslung - FC Barcelona
rein: André Gomes, raus: Jérémy Mathieu
Zu Wiederbeginn reagiert Enrique und wechselt das schwächste Glied in der Kette aus.
Was denkt ihr?
Dreht Barca diese Partie noch?
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Das war's aus der ersten Halbzeit. Denkwürdige 45 Minuten gehen gerade vorüber. Geschenke wie im Rückspiel gegen PSG sind heute Fehlanzeige, heute muss auch das grosse FC Barcelona wieder einmal tschutten. Dybala erwischt die Katalanen auf dem falschen Fuss und duscht Messi & Co. in den ersten 20 Minuten gleich zweimal eiskalt. Auf die Reaktion von Luis Enriques Jungs darf man jetzt höchst gespannt sein.
44'
Higuain? Der spielt ja auch noch. Meine Güte! Eindrücklich meldet sich der Gaucho: Volley donnert er ein Geschoss auf den Kasten von ter Stegen, der die Kugel beinahe vor die Füsse von Dybala prallen lässt. Mascherano klärt in Extremis.
42'
Suarez prüft Buffon per Kopf, doch Buffon ist eben Buffon.
Wenn Barcelona in der Champions League spielt ...
... ihr kennt den Rest:
39'
Endlich wieder einmal Barca im Angriff und prompt wird's gefährlich. Nicht jedoch aufgrund Suarez' Kopfball, sondern weil Chiellini anschliessend fast seinen eigenen Torhüter bezwingt. So gibt's Ecke, die jedoch nichts einbringt.
36'
Wunderbar wie sich Cuadrado mit Dybala auf rechts freispielt. Nach gefühlt 43 Übersteigern legt der Kolumbianer zurück auf Pjanic, doch dieser schaufelt die Kugel in Richtung Würstchenbude. Es bleibt beim 2:0.
33'
Es soll hier angeblich die beste Offensive (Barca) auf die beste Defensive treffen. Zumindest ersteres kann man von dieser Partie nicht behaupten: Die Katalanen versuchen sich im Angriff meistens durch Reklamieren durchzumogeln.
31'
7 Tore hat Paulo Dybala in den letzten 7 Partien im Juventus Stadium erzielt. Ein starker Wert für den 23-Jährigen.
epa05848571 Juventus' Paulo Dybala jubilates after scoring by penalty the 1-0 goal during the UEFA Champions League round of 16, second leg, soccer match Juventus FC vs FC Porto at Juventus Stadium in Turin, Italy, 14 March 2017.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO
29'
Anschlusstreffer! Oder doch nicht? Messi spitzelt Khedira den Ball weg, Suarez umspielt Buffon und legt zurück auf den Argentinier. Dieser hat freie Bahn und schiebt ein, doch die Partie war bereits unterbrochen. Suarez stand bei Messis Ballabgabe abseits.
27'
Entry Type
Gelbe Karte - Juventus Turin - Dani Alves
Die erste gelbe Karte der Partie trifft Dani Alves. Die Summe all seiner kleinen Fouls führen zur Verwarnung.
25'
Luis Enrique wird sich jedes Haar einzeln auszupfen! Da hat Iniesta die Grosschance auf dem Fuss und im Gegenzug macht Dybala das 2:0. Bei Barca scheint der Schock tief zu sitzen, die bringen momentan nämlich kaum ein Bein vor's andere.
22'
Entry Type
Tor - 2:0 - Juventus Turin - Paulo Dybala
Mandzukic, Dybala – 2:0!!! Unglaublich! Das glaubst du nur wenn du's gesehen hast: Mandzukic bedient von links den Torschützen zum 1:0, der von der Strafraumgrenze abzieht und ter Stegen zum zweiten Mal bezwingt.
21'
Wow! Klasse Aktion von allen Beteiligten: Iniesta taucht nach einem Messi-Laserpass alleine vor Buffon auf, doch der Oldie ist auch mit knapp 40 Jahren noch blitzschnell unten. Eckball!
18'
Dybala, immer wieder Dybala. Iniesta & Co. wissen sich meistens nur per Foul gegen den Argentinier zu helfen, so gerade wieder Neymar, der für einmal Defensiv-Aufgaben übernimmt.
16'
Die Katalanen zelebrieren bereits wieder ihr berüchtigtes Kurzpassspiel, kommen so auf über 70% Ballbesitz. Führen tut jedoch noch immer Juventus.
14'
Barcelona rennt derweil etwas planlos an. Neymar versuchts mit Dribblings, bleibt da jedoch regelmässig an Abwehrfuchs Dani Alves hängen. Die beiden Brasilianer kennen sich noch aus gemeinsamen Barca-Zeiten.
11'
Messis Freistoss vom Strafraumeck fliegt deutlich drüber.
8'
Damit duscht der junge Turiner Shootingstar die Künstler aus Spanien eiskalt! Wie reagiert Luis Enrique auf diesen Schock?
Das ging aber fix
7'
Entry Type
Tor - 1:0 - Juventus Turin - Paulo Dybala
Dybala bringt Juve in Front! Cuadrado dringt von rechts in den Strafraum ein, wird nicht konsequent angegriffen. Der Kolumbianer spielt den Argentinier an, der im Stand aus der Drehung ins ferne Eck trifft.
4'
Higuain prüft ter Stegen ein erstes Mal per Kopf. Der Deutsche übersteht diese Prüfung souverän!
3'
Erste offensive Standardaktion, nachdem Iniesta beim flinken Dybala einhakt.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Der Ball rollt im Juventus Stadium!
Juventus oder Turin? Hauptsache Spanien!
«Vorgezogenes Finale» ist angesichts der Partie von morgen zwischen Bayern und Real etwas gewagt, aber eine spannende Affiche ist es allemal. Die Hymne läuft in diesem Moment – in wenigen Augenblicken geht's los!
In Turin ist derweil alles angerichtet
Spielverschiebung in Dortmund
Die Partie zwischen dem BVB und Monaco wurde soeben auf morgen Mittwoch verschoben:



Der FC Barcelona fiebert derweil mit:



Weitere Infos kriegt ihr hier.
Die Favoritenfrage
3:1 lautete das Resultat im Champions League-Finale 2015 zwischen Barca und Juve. Klare Sache also? Mitnichten. Die Katalanen schwächeln bereits seit Beginn der Saison, die «Alte Dame» marschiert derweil in gewohnter Manier durch die heimische Serie A. Trotz dem fehlenden Druck in der Liga konnte sich das Team von Trainer Max Allegri international stets beweisen und weiterentwickeln.

Die Bianconeri strotzen derweil nur so von Erfahrung: Torwart-Legende Buffon, Abwehrboss Bonucci, Weltmeister Khedira und Bomber Higuain bilden eine Achse, die sich wohl jeder Trainer auf der Welt in seinem Team wünschen würde.
Die Aufstellung der Hausherren
Die Aufstellung der Gäste
Was ist passiert?
In Dortmund hat sich bei der Abfahrt des Teambusses eine Person verletzt.
Juve will nichts von Revanche wissen
Nein, es wird keine Revanche für das verlorene Finale von 2015, sagte Claudio Marchiso von Juventus Turin vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona. «Es wird völlig anders werden als 2015. In Berlin war es nur ein 90-minütiges Match, jetzt haben wir zwei Spiele gegen Barcelona und müssen uns keine Gedanken über eine Revanche machen», sagte der Mittelfeldspieler. Auch Juve-Vizepräsident Pavel Nedved hat keine Racheglüste: «Ich weiss nicht, ob es eine Revance für 2015 ist, aber es ist auf jeden Fall ein faszinierendes Duell. Es spielen zwei der berühmtesten Teams der Welt gegeneinander, Juve hat sich verbessert und kann Barcelona ohne Angst begegnen», so der Tscheche nach der Auslosung.

Tatsächlich können die Italiener selbstbewusst ins Duell gegen Barça gehen. Juventus ist souveräner Tabellenführer der Serie A und auch im Achtelfinale der Champions League gab sich die alte Dame keine Blösse und schaltete den FC Porto souverän aus. Barcelona hat dagegen in der Liga zuletzt gepatzt. Die Katalanen verloren am Wochenende mit 0:2 in Malaga. Barça-Captain Andres Iniesta hat aber nicht nur darum Respekt: «Sie haben zum einen eine starke Defensive, wie viele italienische Teams. Dazu haben sie Spieler, die den Unterschied ausmachen können. Es wird eine schwere Aufgabe, aber wir wollen das Duell für uns entscheiden.»

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

1 / 20
Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993
quelle: epa/efe / quique garcia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel