DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Biel gibt die Leaderposition an die Lions weiter – Zug gewinnt in der Overtime



Liveticker: NL-Runde 12.09.2017

Schicke uns deinen Input
Die Tabelle nach der 3. Runde
So wurde heute gespielt
Luca Cunti steht nach dem 3:2-Sieg gegen Kloten Red und Antwort
Endstand: Zug – Lausanne 5:4 nV
Zug gewinnt gegen Lausanne in der Overtime! In Überzahl trifft Garrett Roe mit einem Slapshot in die linke obere Ecke und sichert dem EVZ mit seinem ersten Treffer den Zusatzpunkt.
Endstand: Biel – Fribourg 2:3
Fribourg rettet den knappen Vorsprung über die Zeit und fügt Biel die erste Saisonniederlage zu. Der EHC Biel fällt in der Tabelle zurück, die ZSC Lions sind neuer Leader.
Biel – Fribourg 2:3*
McNamara nimmt eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit das Timeout und holt seinen Keeper vom Eis. Gelingt Biel der Ausgleich?
Zug – Lausanne 4:4*
Nach acht Treffern in den ersten beiden Dritteln gelang im Schlussabschnitt weder Zug noch Lausanne ein Tor. Die Partie geht in die Verlängerung!
Endstand: Bern – Ambri 2:0
Bern gewinnt gegen Ambri und holt sich im zweiten Spiel den zweiten Sieg – stösst diesmal im Vergleich zum 6:1-Triumph über Fribourg aber auf deutlich mehr Widerstand.
Endstand: Davos – Genf 4:1
Auf dem Eis längst Tatsache, ist der Davoser Sieg auch auf dem Papier besiegelte Sache. Der HCD gewinnt gegen Genf-Servette mit 4:1.
Endstand: ZSC – Langnau 5:3
Langnau verlangt den ZSC Lions wie schon im ersten Saisonspiel alles ab, muss sich jedoch letztendlich mit 5:3 geschlagen geben.
Endstand: Lugano – Kloten 3:2
Lugano bringt den knappen Vorsprung über die Runden und sichert sich die drei Punkte. Kloten bringt zwar in der Schlussphase die Spannung zurück, geht jedoch auch im dritten Spiel der Saison leer aus.
Davos – Genf 4:1*
Genf gelingt gegen Davos der Ehrentreffer. Cody Almond trifft eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene zum 1:4. Am Sieg des HCD wird dieser Treffer jedoch nichts ändern.
ZSC – Langnau 5:3*
Die Entscheidung in Zürich ist gefallen: Chris Baltisberger trifft in der 59. Minute zum 5:3. Erneut drehen die Lions gegen die Tigers die Partie – diesmal holen sie sich gar die vollen drei Punkte.
Biel – Fribourg 2:3*
Biel verkürzt! In der 48. Minute erzielt Mathias Joggi auf Vorarbeit von Robbie Earl den Anschlusstreffer. Der Leader hat noch über zehn Minuten Zeit, die Partie zu drehen!
Lugano – Kloten 3:2*
Kloten reagiert postwendend! Marc Marchon bringt in der 55. Minute die Hoffnung zurück. Rettet Lugano den Sieg über die Zeit – oder gelingt den Gästen noch vor Ablauf des dritten Drittels der Ausgleich?
Lugano – Kloten 3:1*
Luca Cunti bringt Lugano in der 52. Minute mit 3:1 in Führung. Kloten braucht einen veritablen Kraftakt, um nicht erneut ohne Punkte auszugehen.
Bern – Ambri 2:0*
Bern erhöht auf 2:0! Während Genoni seinen Kasten mit einer Glanzparade nach der anderen rein hält, erhöht Tristan Scherwey mit seinem zweiten persönlichen Treffer auf 2:0.
ZSC – Langnau 4:3*
Die Lions gehen erstmals in Führung! Robert Nilsson bringt seine Farben in der 49. Minute mit 4:3 in Führung. Wie schon im Auftaktspiel scheinen die Langnauer trotz langzeitiger Führung die Partie aus der Hand zu geben.
Zug – Lausanne 4:4*
Nicht nur während dem Spiel, sondern auch bei Unterbrüchen ist die Partie zwischen Zug und Lausanne höchst umkämpft.
Garrett Roe, mitte, von Zug im Spiel gegen Phillippe Schelling, rechts, von Lausanne beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Lausanne vom Dienstag, 12. September 2017 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Torarmes Schlussdrittel?
So torreich die Partien – ausgenommen jene in Bern – bislang waren, im Schlussdrittel fiel noch kein einziger Treffer.
Biel – Fribourg 1:3*
Auch in Biel befindet sich der Puck wieder im Spiel. Setzt der Leader zur Aufholjagd an – oder schaukeln die Fribourger die 3:1-Führung nach Hause?
Impressionen aus Lugano
Kloten's player Daniele Grassi during the National League game of the Swiss Championship 2017/18 between HC Lugano and EHC Kloten at the stadium Resega in Lugano, Switzerland, Tuesday, September 12, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)
Lugano’s player Maxime Lapierre celebrates the 1-0 during the National League game of the Swiss Championship 2017/18 between HC Lugano and EHC Kloten at the stadium Resega in Lugano, Switzerland, Tuesday, September 12, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)
Das Schlussdrittel läuft!
In Zürich, Bern, Lugano, Davos und Zug hat das letzte Drittel begonnen.
Spannung in fast allen Stadien!
Bis auf die Partie in Davos, die – wenn nichts aussergewöhnliches passiert – mit einem HCD-Sieg enden dürfte, herrscht in sämtlichen Spielen Hochspannung. Kloten wird gegen Lugano alles daran setzen, den knappen Rückstand wett zu machen und die ersten Punkte einzufahren, Leader Biel versucht sich im Schlussdrittel an der grossen Aufholjagd und bei ZSC – Langnau, Bern – Ambri sowie bei Zug – Lausanne ist ohnehin noch alles offen.
Biel – Fribourg 1:3*
Auch in der sechsten Partie ist das Mitteldrittel zu Ende. Nach wie vor hat Fribourg die besseren Karten, doch der Anschlusstreffer könnte den Bielern Aufwind geben. Setzt der Leader im Schlussdrittel zur grossen Aufholjagd an?
Zug – Lausanne 4:4*
Zug gleicht kurz vor dem Ende des Mitteldrittels wieder aus! In einer ebenso spannenden wie torreichen Partie gelingt Robin Grossmann in der 39. Minute der Treffer zum 4:4. Wenig später schallt die Sirene durch die Zuger Arena. Vor dem Schlussdrittel ist alles offen!
Zweite Pause!
In Zürich, Bern, Lugano und Davos ist die Sirene zum zweiten Mal ertönt. In Biel und Zug dauert das Mitteldrittel noch einige Minuten.
Biel – Fribourg 1:3*
Findet der Leader einen Weg zurück in die Partie? In der 34. Minute gelingt Marco Pedretti für seine Bieler der 1:3-Anschlusstreffer.
Lugano – Kloten 2:1*
Lugano geht gegen Kloten erneut in Führung. Kurz vor Ablauf des zweiten Drittels erzielt Julien Vauclair das 2:1. Die Klotener müssen sich im Schlussdrittel etwas einfallen lassen, wenn sie nicht auch im dritten Spiel ohne Punkte die Heimreise antreten wollen.
ZSC Lions – Langnau 3:3*
Die Lions gleichen aus! Nach dem erneuten Anschlusstreffer durch Patrick Geering ist es Frederik Pettersson, der in der 38. Minute alles wieder auf Anfang stellt.
Zug – Lausanne 3:4*
Lausanne hat die Partie gedreht! Nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand liegen die Romands gegen Zug dank dem Powerplay-Treffer von Sven Ryser wieder in Führung. Eine verrückte Partie, die die Zuschauer in Zug zu sehen bekommen.
Bern – Ambri 1:0*
Ambri hält gegen den Titelverteidiger nach wie vor gut mit, verpasst es jedoch, seine Chancen in Tore umzumünzen. Noch immer führt der SCB mit 1:0.
Impressionen aus Zug
Die Zuger feiern das 3:1beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Lausanne vom Dienstag, 12. September 2017 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Matteo Nodari, links, von Lausanne im Spiel gegen einen Zuger, rechts, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Lausanne vom Dienstag, 12. September 2017 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Harri Pesonen von Lausanne feiert das 0:1 beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Lausanne vom Dienstag, 12. September 2017 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
ZSC Lions – Langnau 1:3*
Langnau stellt den Zweitorevorsprung gegen die ZSC Lions wieder her. Nur sechs Minuten nach dem Anschlusstreffer erzielt Thomas Nüssli das 3:1.
Zug – Lausanne 3:3*
In Zug wogt die Partie hin und her: Lausanne ging bereits früh in Führung, dann drehte der EVZ das Spiel mit drei Treffern und jetzt eben glich Jonas Junland für die Gäste wieder aus.
Davos – Genf 4:0*
Der HCD zeigt sich gegen Genf weiter in Torlaune und führt mittlerweile bereits mit 4:0. Für den vierten Treffer ist Robert Kousal besorgt.
Biel – Fribourg 0:3*
Fribourg führt bereits mit 3:0! Jonas Holos erhöht gegen gegen den Leader aus Biel in der 26. Minute. Es sieht nicht wirklich danach aus, dass die Heimmannschaft ihre Ungeschlagenheit in dieser Saison aufrecht erhalten könnte.
ZSC Lions – Langnau 1:2*
Setzt der ZSC diesmal ein wenig früher zur Aufholjagd an? Die Zürcher verkürzen in der 24. Minute auf 1:2 – Chris Baltisberger trifft auf Vorarbeit von Geering und Künzle.
von fan-crack2
Ambri hat mich und vlt. auch andere Eishockey-Liebhaber überzeugt oder erstaunt, dass sie jetzt auf den 5. Platz sind, B. Conz leistet da gute Arbeit!
Bern – Ambri 1:0*
Nach dem torlosen ersten Drittel dürfen die Berner Anhänger in der PostfinanceArena endlich jubeln. Tristan Scherwey bringt den SCB in der 27. Minute in Front. Ein schlechter Lohn für Ambri, das sich bislang wacker behauptet hat.
Zug – Lausanne 3:2*
Kurz nach Wiederbeginn gelingt Lausanne der Anschlusstreffer. Nicklas Danielsson trifft in der 23. Minute zum 2:3.
Biel – Fribourg 0:2*
In der Tissot Arena geht es im zweiten Drittel so weiter, wie es im erste aufgehört hat. Fribourg ist die aktivere Mannschaft und belohnt sich in der 25. Minute mit dem zweiten Treffer. Torschütze ist Lorenz Kienzle.
Die Langnau-Fans so ...
Das Mitteldrittel läuft!
In allen sechs Stadien ist die Scheibe wieder im Spiel.
Impressionen aus Davos
Enzo Corvi von Davos, rechts, jubelt nach seinem Treffer zum 1-0, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Davos und dem Geneve-Servette HC am Dienstag, 12. September 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Magnus Nygren von Davos freut sich ueber seinen Treffer zum 3-0, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Davos und dem Geneve-Servette HC am Dienstag, 12. September 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Gregory Sciaroni von Davos, rechts, gegen Goran Bezina von Servette, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Davos und dem Geneve-Servette HC am Dienstag, 12. September 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
von fan-crack2
Der HCD hat heute den Vorteil, dass GSHC einen etwas unerfahrenen Goali hat, doch das hat nichts zu heissen.
Kloten will die ersten Punkte
Die Klotener liessen sich durch den frühen Gegentreffer und leichte Vorteile der Luganesi nicht entmutigen und kämpften sich hartnäckig in die Partie. Der Ausgleich in Überzahl ist dementsprechend durchaus verdient und kam zu einem psychologisch günstigen Moment.
Kloten's player Patrick von Gunten, Lugano’s player Dario Buergler and Kloten's player Roman Schlagenhauf, from left, fight for the puck during the National League game of the Swiss Championship 2017/18 between HC Lugano and EHC Kloten at the stadium Resega in Lugano, Switzerland, Tuesday, September 12, 2017. (PHOTOPRESS/Davide Agosta)
Leader Biel bekundet Mühe
Waren die Bieler zu Beginn der Partie noch die spielbestimmende Mannschaft, so hat sich Fribourg den zu diesem Zeitpunkt eher überraschenden Führungstreffer mittlerweile verdient. Gegen Ende des Startdrittels hatten die Bieler den Gästen wenig entgegenzusetzen und waren dem zweiten Gegentreffer stets näher als dem Ausgleich.
La joie du HC Fribourg-Gotteron apres le premier but, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le HC Bienne et le HC Fribourg-Gotteron ce mardi, 12 septembre 2017 a la Tissot Arena de Bienne. (KEYSTONE/Cyril Zingaro)
Das ernüchternde Zwischenfazit aus Zürich
Die Zuschauer in Bern warten noch immer auf Tore
Pause!
Die Sirene ist in allen sechs Arenen ertönt – die Mannschaften haben jetzt 18 Minute Zeit, sich zu erholen. 18 Minuten? Ja, denn auf die neue Saison hin wurden die Pausen um drei Minuten verlängert. Davon versprechen sich die Teams Mehreinnahmen im Catering.
ZSC Lions – Tigers 0:2*
Im ersten Saisonspiel führten die Tigers gegen den ZSC zwischenzeitlich mit 3:0, ehe sie in der Verlängerung verloren. Durch Elo Eero führen die Langnauer nun in der 19. Minute des ersten Drittels bereits wieder mit 2:0. Sehen wir eine Wiederholung des Saisonauftakts?
Lugano – Kloten 1:1*
Kloten gleicht aus! Patrick von Gunten erzielt 15 Sekunden vor Ablauf des Startdrittels den wichtigen Ausgleichstreffer.
Davos – Genf 3:0*
Davos stellt gegen Genf bereits im Startdrittel alle Weichen auf Sieg. Magnus Nygren erhöht auf 3:0.
Zug – Lausanne 3:1*
Kurz vor Ablauf des Startdrittels legt Zug einen weiteren Treffer nach. Sven Senteler erzielt in der 17. Minute das 3:1 – der EVZ hat die Partie nach dem frühen Rückstand in eindrücklicher Manier gekehrt.
Biel – Fribourg 0:1*
Glück für Biel! Ein Weitschschuss von Kienzle wird von Robbie Earl an den Pfosten gelenkt, von dort springt die Scheibe an den Rücken von Jonas Hiller – dann jedoch nicht ins Tor. Die Gästemannschaft liegt noch immer mit 1:0 vorn, verdient sich mit dieser Aktion jedoch nachträglich die Führung.
Die vielen Wechsel schienen dem Bieler Erfolg bislang nicht im Wege zu stehen
Davos – Genf 2:0*
Dino Wieser narrt auf der linken Seite die gesamte Genfer Hintermannschaft und legt wunderbar auf für Samuel Walser, welcher souverän zum 2:0 einschiesst.
Zug – Lausanne 2:1*
Nach dem Ausgleichstreffer durch Martschini doppelt Dominic Lammer nach und bringt den EVZ in der 12. Minute erstmals in Führung.
Bern – Ambri 0:0*
Die Scheibe zappelt im Netz, doch Ambri-Coach Luca Cereda liegt mit der Coaches-Challenge richtig. Kein Tor für den SCB!

Zug – Lausanne 1:1*
Zug gleicht aus! Lino Martschini macht in der 8. Minute den frühen Gegentreffer wieder wett.
ZSC Lions – Tigers 0:1*
Wie schon im ersten Saisonspiel gehen die Tigers gegen die ZSC Lions in Führung. Aaron Gagnon trifft in der 7. Spielminute.
Biel – Fribourg 0:1*
Leader Biel gerät gegen Fribourg trotz spielerischen Vorteilen in der 8. Minute ins Hintertreffen. Torschütze ist Andrea Glauser.
Lugano – Kloten 1:0*
Allen Statistiken zum Trotz: Für Kloten setzt es gegen Lugano einen frühen Dämpfer ab. Maxim Lapierre erzielt das 1:0 für die Heimmannschaft.
Zug – Lausanne 0:1*
Zug muss gegen Lausanne den frühen Gegentreffer hinnehmen. Joël Genazzi bringt die Gästemannschaft in der 5. Minute in Front.
Davos – Genf 1:0*
Enzo Corvi bringt den HCD in der 4. Spielminute in Führung! Nach einem Scheibenverlust in der Mittelzone schalten die Davoser gewohnt schnell um und schliessen den schnörkellosen Angriff durch den Treffer von Corvi ab.
Ein gutes Omen für die punktelosen Klotener
Los geht's!
Die Scheibe ist in allen sechs Stadien im Spiel. Wir freuen uns auf einen packenden Hockey-Abend!
Kloten-Sportchef Pascal Müller gibt Auskunft zur ungemütlichen Lage
Vorschau
Die ZSC Lions und die Tigers standen sich bereits zum Saisonauftakt gegenüber. Die Langnauer verloren unglücklich mit 3:4 in der Verlängerung – nach einer 3:0-Führung. Heute bietet sich den Tigers im Hallenstadion die Chance auf Revanche.

Der SC Bern zeigte in seinem bislang einzigen Saisonspiel gegen Fribourg eine bärenstarke Leistung und fegte die Gästemannschaft gleich mit 6:1 vom Eis. Wir sind gespannt, ob der Titelverteidiger gegen Ambri erneut einen solch fulminanten Auftritt an den Tag legt.

Kloten ist neben Lausanne (das aber erst eine Partie bestritten hat) die einzige punktelose Mannschaft. Nach Niederlagen gegen Biel und die ZSC Lions nimmt das Team von Pekka Tirkkonen gegen Lugano den nächsten Anlauf.

Biel weist nach zwei Runden als einziges Team das Punktemaximum auf und grüsst somit von der Tabellenspitze. Gegen Fribourg wollen die Bieler in der heimischen Tissot Arena den Thron verteidigen.
Aufstellung: ZSC Lions – SCL Tigers
Aufstellung: Bern – Ambri
Aufstellung: Lugano – Kloten
Aufstellung: Zug – Lausanne
Aufstellung: HC Davos – Genf-Servette
Aufstellung: Biel – Fribourg
Debütant in der Berner Offensive
Der kanadische Flügelspieler Mason Raymond stiess in der Sommerpause zum SCB und steht heute erstmals in Einsatz.
So wird heute gespielt

Eishockey Saison 2017/18

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Am Samstag geht es los mit den Playoffs in der National League. Doch bevor du wieder mit deinem Lieblingsklub mitfiebern darfst, musst du dich in unserem Emoji-Quiz beweisen.

In diesem Quiz beschreiben wir Eishockeyspieler aus der National League mit Emojis und du musst herausfinden, wen wir suchen. Die Emojis können dabei das Aussehen, Charaktereigenschaften und den Verein des Spielers beschreiben. Es können aber auch simple Wortspiele mit dem Namen des Athleten sein. Tipp: Wenn sich ein Emoji auf den Verein des Spielers bezieht, ist es immer das erste. Viel Spass!

Artikel lesen
Link zum Artikel