DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Benevento goalkeeper Alberto Brignoli, left, celebrates after scoring the equalizer at the end of the Italian Serie A soccer match between Benevento and AC Milan in Benevento, Italy, Sunday, Dec. 3, 2017. (Mario Taddeo/ANSA via AP)

Ekstase pur: Beneventos Goalie Alberto Brignoli trifft in der 95. Minute gegen Milan zum ersten Punktgewinn seines Teams im 15. Anlauf. Bild: AP/ANSA

Kommentar

Mit keinem Klub der Top-5-Ligen kann ich so mitfiebern – und darum darf er nie absteigen

Benevento Calcio spielt seit diesem Jahr erstmals im Konzert der Grossen mit. Nun gut, eigentlich hinken die Süditaliener eher hinterher und sind das schlechteste Team aller fünf Top-Ligen. Trotzdem sollten sie nie absteigen dürfen.



Seit Jahren verfolge ich die europäischen Topligen nah. Als wirklichen Fan eines Klubs würde ich mich nicht bezeichnen. Einige Sympathien habe ich: Liverpool, Marseille, Milan und Nicht-Bayern. Barcelona oder Real? Hans was Heiri. Sevilla ist noch cool.

In diesem Herbst hat sich aber ein Team in mein Herz gespielt, das ich vorher noch gar nicht kannte: Benevento Calcio. Aufsteiger in Italien. Den Durchmarsch haben sie von der Serie C geschafft, 60'000 Einwohner zählt die Stadt bei Napoli. Die Chancen auf den Ligaerhalt wurden von Experten schon vor der Saison sehr tief geschätzt. Vielleicht lag es an den 24 Zuzügen und 21 Abgängen. Das Einzige, was mich stört am Klub. Man wolle sich halt «rüsten» für die Juve, Inter und Milan, hiess es.

epa06196552 Supporters of Benevento cheer their team during the Italian Serie A soccer match between Benevento Calcio and Torino FC in Benevento, Italy, 10 September 2017.  EPA/Mario Taddeo

15'000 Fans erlebten den ersten Punktgewinn Beneventos live im Stadion (16'867 Plätze) mit. Bild: EPA/ANSA

Der Saisonstart verlief fast optimal. Benevento ging in seinem allerersten Spiel in der höchsten Liga nach 15 Minuten in Führung. Schneller waren nur die obenerwähnten Topklubs. Benevento verlor dann zwar 1:2 gegen Sampdoria, aber die erste Visitenkarte war gezeigt. 

Dann aber folgten 13 Niederlagen.

Aus dem Märchen wurde ein Alptraum. Benevento war plötzlich weltweit bekannt. Als Losertruppe. Dabei fehlte in den ersten 14 Partien teilweise nur sehr wenig für einen Punktgewinn. Denn obwohl die Süditaliener klar Letzter sind, am wenigsten Tore erzielt, am meisten Tore kassiert haben und mit nur einem Pünktchen dastehen: Chancenlos waren sie selten.

Ein Schweizer mittendrin

Mit Berat Djimsiti spielt ein ehemaliger FCZ-Junior und
-Spieler (vier Jahre) bei Benevento. Der schweizerisch-albanische Doppelbürger wurde auf diese Saison hin von Atalanta ausgeliehen. Der albanische Nationalspieler stand bisher siebenmal über 90 Minuten im Einsatz.
Danke für den Hinweis ;-)

Neun der 14 Niederlagen setzte es mit einem Tor Differenz ab. Zweimal fiel der entscheidende Gegentreffer erst in der Schlussphase (8. Runde Hellas Verona, 14. Runde Atalanta), gegen Rekordmeister und Titelverteidiger Juventus führte der Aussenseiter auswärts in Turin sogar bis zur 57. Minute.

Wirklich dramatisch wurden die Punkte aber dreimal verschenkt. Auch als ziemlich neutralem Beobachter zerriss es mir dabei fast das Herz:

3. Runde, Turin: Gegentreffer in der 93. Minute

Als die Saison noch jung war, dachte beim 1:0 für Torino in der 93. Minute durch Iago Falque noch niemand, dass dies NICHT die knappste Niederlage bis zur 15. Runde werden wird.

10. Runde, Cagliari: Ausgleich in der 94. Minute, Gegentor in der 95.

Es folgte die 10. Runde gegen Cagliari. Aufstiegstrainer Marco Baroni wurde durch Roberto De Zerbi ersetzt. Warum es bei Benevento einfach nicht so läuft, zeigt das 1:0 der Mannschaft aus Sardinien: 

abspielen

Video: streamable

Benevento hatte in der Folge Glück, dass Cagliari einen Elfmeter verschoss. Doch dann: 94. Minute und Penalty für den Aufsteiger. Pietro Iemmello behält die Nerven und gleicht aus. Die Partie ist jedoch noch nicht zu Ende. Cagliari darf noch einmal anspielen, greift an – und trifft mit der letzten Aktion durch Leonardo Pavoletti zum 2:1:

abspielen

Das 1:1 für Benevento und das 2:1 für Cagliari in der Nachspielzeit. Video: streamable

13. Runde, Sassuolo: Sassuolo verschiesst Elfmeter in der Nachspielzeit – trifft mit dem letzten Angriff doch noch

Zwölf Niederlagen hatte Benevento aneinandergereiht und damit den Uraltrekord einer Top-5-Liga Europas von Manchester United aus dem Jahr 1930/31 egalisiert. Gegen Sassuolo wurden die Süditaliener dann dramatisch alleiniger Rekordhalter. Das 0:1 ist ein riesiger Bock des Torhüters. Benevento gleicht aber aus und wehrt sich ab der 67. Minute in Unterzahl gegen die Niederlage.

In der Nachspielzeit steht ihnen gar das Glück bei: Sassuolos Domenico Berardi schiesst einen Elfmeter an die Latte. Der erste Punktgewinn scheint Tatsache. Aber mit dem allerletzten Angriff macht Federico Peluso in der 93. Minute das 2:1 für Sassuolo doch noch. Wieder nichts. Den peinlichen Rekord mit 13 Niederlagen zum Saisonstart ist Manchester United nach 87 Jahren doch noch losgeworden.

abspielen

Die Highlights der Partie.  Video: YouTube/Premium Calcio

Hexen und die Erlösung

Die Leidensgeschichte wurde immer länger. Präsident Oreste Vigorito erklärte vorsichtshalber schon mal: «Die Hexen sind schuld.» Seit Jahrhunderten gehören sie zum Ort. Der Spitzname «Stadt der Hexen» zeigt dies ebenso wie das Klubwappen.

Benevento Calcio Logo

Beneventos Logo mit der Hexe. bild: Wikipedia

Was auch immer der Grund für die Niederlagen war: Was mich seit Wochen in den grossen Ligen fast am meisten interessierte, war, ob Benevento endlich den ersten Punkt holte. Immer war die Hoffnung vergebens.

Dann kam Milan.

15. Runde, Milan: Goalie-Goal in der 95. Minute

95. Minute, 1:2-Rückstand gegen das grosse Milan. Ein Freistoss noch. Auch Goalie Alberto Brignoli stürmt nach vorne. Und dann passiert das:

abspielen

Das 2:2 für Benevento in der 95. Minute durch ein Goalie-Goal. Video: streamable

Benevento gleicht aus und holt sich im 15. (!!!) Anlauf den ersten Punkt der Saison. Was für eine Last fällt da von den Spielern. Der Jubel ist grenzenlos. 

epa06365227 Benevento's goalkeeper Alberto Brignoli (C) jubilates with teammates after scoring the 2-2 goal during the Italian Serie A soccer match Benevento Calcio vs AC Milan at Ciro Vigorito stadium in Benevento, Italy, 03 December 2017.  EPA/MARIO TADDEO

Als ob sie den Scudetto gewonnen hätten: Benevento feiert den ersten Punktegewinn. Bild: EPA/ANSA

Die Chancen auf den Ligaerhalt bleiben klein. Neun Zähler beträgt der Rückstand aktuell (heute spielt noch Genoa gegen Hellas Verona, dann könnte der Rückstand auf zehn Punkte anwachsen). 

Bild

Das Tabellenende der Serie A vor den Partien Crotone – Udinese und Hellas Verona – Genoa heute Abend. bild: srf

Aber wer weiss: Vielleicht gibt so ein dramatischer Punktgewinn wie gegen Milan den nötigen Schub. Womöglich kippt nach dem ersten Torwarttor in der Serie A seit 16 Jahren das Glück auf die Seite der Kicker aus der Hexenstadt.

epa06017819 Benevento players celebrate their promotion to Italian Serie A championship after the victory (1-0) in Serie B play-off match played against Carpi FC at Vigorito stadium in Benevento, Italy, 08 June 2017.  EPA/CIRO FUSCO

So feierte Benevento den Aufstieg im Sommer 2017. Ob es auch im Sommer 2018 eine Riesenparty gibt? Bild: EPA/ANSA

Der Bann ist gebrochen, aber das Mitfiebern geht weiter. Wann gibt es den ersten Sieg? Startet Benevento jetzt die Aufholjagd? In den nächsten Runden geht es mit Udinese, SPAL Ferrara und Genoa gegen drei Klubs aus den unteren Regionen.

Wir erinnern uns an Crotone im letzten Jahr. Der damalige Aufsteiger holte in den ersten zehn Partien zwei Punkte, nach 15 Partien hatte sie sechs Zähler auf dem Konto. Es wird ein sehr, sehr schwieriges Unterfangen. In den letzten vier Jahren brauchte es in der Serie A 32, 38, 34 und 32 Zähler für den Ligaerhalt. Im besten Fall also müsste Benevento in den ausstehenden 23 Partien zehnmal gewinnen und ein Remis holen. 

Schafft Benevento den Ligaerhalt noch?

Hoffentlich bleibt das Mitfiebern um den Ligaerhalt trotzdem bis zum Saisonende. Und vielleicht wird aus dem Alptraum doch wieder ein Märchen. Eigentlich sollten Klubs wie Benevento nie absteigen dürfen.

Benevento – Crotone ist noch nicht dabei, aber vielleicht bald: Die heissesten Fussball-Derbys und -Klassiker der Welt

Party!

Video: watson

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ab heute gelten neue Corona-Regeln

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Unvermeidliche rückt näher – Fussball ohne Ronaldo und Messi

Am Abend als Roger Federer mit bald 40 Jahren sein Comeback gibt, scheidet Lionel Messi aus der Champions League aus. Einen Abend, nachdem sich bereits sein Dauerrivale Cristiano Ronaldo aus der Königsklasse verabschiedet hat.

Dass die Fussballwelt noch immer seltsam ist, sieht man alleine daran, dass Liverpool und Leipzig sich in Budapest treffen müssen, um in einem leeren Stadion zu kicken. Die Viertelfinals der Champions League werden sich noch seltsamer anfühlen. Denn erstmals seit 16 Jahren sind dann, wenn die heisse Phase beginnt, weder Lionel Messi noch Cristiano Ronaldo mit ihren Teams dabei.

Man kann – und man wird – noch lange diskutieren, ob nun Messi oder Ronaldo besser war als der andere. Fakt ist, …

Artikel lesen
Link zum Artikel