Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juventus' Daniele Rugani, right, fights for the ball with Lokomotiv's Eder during the Champions League Group D soccer match between Lokomotiv Moscow and Juventus at the Lokomotiv Stadium in Moscow, Russia, Wednesday, Nov. 6, 2019. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Daniele Rugani ist an COVID-19 erkrankt. Bild: AP

Juve-Spieler Daniele Rugani mit Coronavirus infiziert – Inter stellt Spielbetrieb ein

Der erste prominente Fussball-Profi ist am Coronavirus erkrankt. Wie Juventus Turin mitgeteilt hat, ist Verteidiger Daniele Rugani positiv getestet worden.



Die Serie A hat seinen ersten Coronavirus-Fall. Daniele Rugani wurde positiv getestet. Aktuell weise der Verteidiger aber keine Symptome mehr auf. Dies teilte der Verein in einem Comminiqué mit.

Die Erkrankung Ruganis wird wohl unmittelbare Folgen auf den weiteren Saisonverlauf von Juventus haben. Juventus setze derzeit alle gesetzlich vorgeschriebenen Vorgaben zur Quarantäne um, teilte der Juventus Turin mit. Das betreffe auch die Personen, die mit Rugani Kontakt hatten.

Nächste Woche müsste Juve eigentlich zum Rückspiel gegen Lyon in der Champions League antreten. Dies scheint nach der Erkrankung Ruganis nicht mehr realistisch zu sein.

Inter stellt Spielbetrieb ein

Das letzte Pflichtspiel absolvierte Juve gegen Inter Mailand am Sonntag. Rugani sass beim 2:0-Sieg über Inter auf der Bank. Die Mailänder haben deswegen als Reaktion den Spielbetrieb bis auf Weiteres eingestellt, heisst es auf der Webseite.

Das kurze Statement im Wortlaut:

«Following Juventus FC’s announcement that their player Daniele Rugani has tested positive for COVID-19, FC Internazionale announce that all competitive activities have been suspended until further notice. The Club is currently taking steps to put all the necessary procedures into place.»

(dab/jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Grosjean über Feuer-Unfall: «Ich war im Frieden mit mir selbst und bereit zu sterben»

Die Bilder gingen um die Welt: Beim GP von Bahrain am 29. November 2020 krachte Formel-1-Pilot Romain Grosjean mit seinem Haas frontal in eine Leitplanke. Erst nach 28 langen Sekunden entkam der 34-jährige Franzose dem Flammen-Inferno. In der SRF-Sendung «Gredig direkt» erzählte der Wahl-Genfer am Donnerstag ausführlich, wie er im brennenden Cockpit schon mit dem Leben abgeschlossen hatte, warum er sich doch noch retten konnte und wie es ihm heute geht.

(pre)

Artikel lesen
Link zum Artikel