DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08262217 Manchester United goalkeeper David De Gea reacts during the English Premier League soccer match between Everton and Manchester United at Goodison Park, Liverpool, Britain, 01 March 2020.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

De Gea bringt United mit einem Mega-Flop in Bedrängnis. Bild: EPA

De Geas Flop kostet United Punkte +++ Skandal bei Union gegen Wolfsburg



Bundesliga

Union Berlin – Wolfsburg 2:2

Nachdem es gestern zwischen Hoffenheim und den Bayern schon zu einem Skandal kam, wurde nun auch die Partie zwischen Union Berlin und Wolfsburg wegen Ultra-Bannern unterbrochen.

Auf ersten Bannern stand: «2017 Kollektivstrafen abgeschafft. Nun Hopp Hofiert und zwei Schritte zurückgemacht. Fick dich DFB!»

Wenig später bezeichneten auch die Berliner Ultras Hoffenheim-Geldgeber Dietmar Hopp als «Huhrensohn».

«Es ist immer möglich, dass solche Banner ins Stadion reinkommen. Die erste Äusserung der Fans ist meiner Meinung nach legitim. Kritik muss erlaubt sein.

Am Ende des Tages gehen aber die Beleidigungen natürlich nicht. Das ist ein absolutes No-Go.»

Oliver Ruhert, Geschäftsführer Sport Union Berlin

Daraufhin unterbrach Schiedsrichter Bastian Dankert die Partie noch vor der Pause für mehrere Minuten. Danach ging es mit den Schlussmomenten der ersten Halbzeit weiter. Am Ende trennten sich die Teams mit einem 2:2-Unentschieden.

Das Sportliche:

abspielen

Das 1:0 für Union durch Andersson. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Union durch Friedrich. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für Wolfsburg durch Gerhardt. Video: streamja

abspielen

Das 2:2 für Wolfsburg durch Weghorst. Video: streamja

Union Berlin - Wolfsburg 2:2 (1:0)
22'000 Zuschauer.
Tore: 41. Andersson 1:0. 57. Friedrich 2:0. 60. Gerhardt 2:1. 81. Weghorst 2:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen (bis 63.) und Mehmedi (ab 63.). Die Partie wurde kurz vor der Pause gut zehn Minuten unterbrochen, weil im Union-Fanblock Schmähplakate gegen den DFB und Dietmar Hopp aufgetaucht waren.

Leipzig – Leverkusen 1:1

Sportlich lief das Wochenende für die Bayern ganz nach Plan. Da Leipzig am Sonntag gegen Bayer Leverkusen nicht über ein 1:1 hinauskam, baute der Titelverteidiger den Vorsprung auf den ersten Verfolger auf drei Punkte aus. Borussia Dortmund liegt vier Punkte hinter dem Leader zurück.

abspielen

Die Führung für Leverkusen durch Bailey. Video: streamja

abspielen

Der Ausgleich für Leipzig durch Schick. Video: streamja

Leipzig - Bayer Leverkusen 1:1 (1:1)
Tore:
29. Bailey 0:1. 32. Schick 1:1.
Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Premier League

Everton – Manchester United 1:1

Manchester United kam in Liverpool nur mit Glück um eine Niederlage herum. Ein Treffer Evertons in der Nachspielzeit wurde nach Konsultation des Videoschiedsrichters wegen Offside aberkannt. Der Entscheid war aber umstritten, weil der fehlbare Spieler Gylfi Sigurdsson nicht in das Geschehen eingriff.

Sekunden zuvor hatten die Gäste den Siegtreffer auf dem Fuss. Doch Jordan Pickford, der Torhüter der englischen Nationalmannschaft, parierte den Abschlussversuch von Odion Ighalo mirakulös.

abspielen

Was für ein Bock! Das 1:0 für Everton durch Calvert-Lewin. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 für United durch Fernandes. Video: streamable

Everton - Manchester United 1:1 (1:1)
39'374 Zuschauer.
Tore: 3. Calvert-Lewin 1:0. 31. Fernandes 1:1.

Tottenham – Wolverhampton 2:3

Neu auf Platz 6 liegen die Wolverhampton Wanderers, die sich in London bei Tottenham 3:2 durchsetzten und damit in der Tabelle an den Spurs vorbeizogen. Für das Team von Jose Mourinho war es die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Folge.

abspielen

Das 1:0 für Tottenham durch Begwijn. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 für Wolverhampton durch Doherty. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Tottenham durch Aurier. Video: streamable

abspielen

Das 2:2 für Wolverhampton durch Jota. Video: streamable

abspielen

Das 2:3 für Wolverhampton durch Jimenez. Video: streamja

Tottenham Hotspur - Wolverhampton Wanderers 2:3 (2:1)
58'064 Zuschauer.
Tore: 13. Bergwijn 1:0. 27. Doherty 1:1. 45. Aurier 2:1. 57. Jota 2:2. 73. Jimenez 2:3.

Serie A

Lecce – Atalanta 2:7

Atalanta Bergamo unterstrich auch in der 26. Runde der Serie A seine derzeitige Hochform. Das Team mit dem Schweizer Internationalen Remo Freuler setzte sich in Lecce ohne Probleme mit 7:2 durch.

Mann des Spiels war Stürmer Duvan Zapata, der drei Treffer erzielte. Für den Kolumbianer waren es die Tore 9 bis 11 in seinem 15. Saisonspiel. Remo Freuler spielte bei den Gästen im zentralen Mittelfeld durch.

Dank dem Sieg und 13 Punkten aus den letzten fünf Partien festigte Atalanta den vierten Rang in der Tabelle, der zur erneuten Teilnahme an der Champions League berechtigen würde.

abspielen

Das erste Tor von Zapata. Video: streamja

abspielen

Das zweite Tor von Zapata. Video: streamja

abspielen

Das dritte Tor von Zapata. Video: streamja

Lecce - Atalanta Bergamo 2:7 (2:2)
Tore:
17. Donati (Eigentor) 0:1. 22. Zapata 0:2. 29. Saponara 1:2. 40. Donati 2:2. 47. Ilicic 2:3. 54. Zapata 2:4. 62. Zapata 2:5. 90. Muriel 2:6. 92. Malinowski 2:7.
Bemerkung: Atalanta mit Freuler.

(abu/bal/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel