DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FA Cup, 3. Runde

Liverpool – Everton 1:0

Chelsea – Nottingham Forest (2.) 2:0

Middlesbrough (2.) – Tottenham 1:1

Crystal Palace – Derby County (2.) 0:1

Sheffield United – Fylde (5.) 2:1

Gillingham (3.) – West Ham United 0:2

epa08105035 Everton's goalkeeper Jordan Pickford can't save Liverpool's Curtis Jones from scoring the first goal during the English Emirates FA Cup 3rd round soccer match between Liverpool and Everton at Anfield, Liverpool, Britain, 05 January 2020.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Everton-Goalie Pickford streckt sich vergeblich bei Jones' Schuss. Bild: EPA

«Liverpool B» gewinnt das Cup-Derby gegen Everton dank diesem Traumtor



Der FC Liverpool steht in der 4. Runde des FA Cups. Er besiegte daheim an der Anfield Road den Stadtrivalen Everton mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Curtis Jones: Der 18-Jährige mit der Erfahrung von 14 Einsatzminuten in der Premier League schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze herrlich ins Tor.

abspielen

Zieh dir den Treffer von Curtis Jones rein! Video: streamja

Youngster Jones war nicht der einzige Liverpool-Spieler in der Startelf, der nicht zu den Etablierten beim Champions-League-Sieger gehört. Trainer Jürgen Klopp setzte angesichts des Mammutprogramms der «Reds» auf zahlreiche Akteure der zweiten Garde.

Tottenham muss nachsitzen

Während vom glorreichen Sturmtrio mit Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino keiner spielte, kam Takumi Minamino zu seinem ersten Einsatz für Liverpool. Der Japaner war in der Winterpause von Red Bull Salzburg nach England gewechselt. Der angeschlagene Xherdan Shaqiri fehlte im Aufgebot. Albian Ajeti sah den 2:0-Sieg von West Ham United beim drittklassigen Gillingham von der Ersatzbank aus.

Eine Runde weiter ist auch Chelsea. Die «Blues» schlugen Nottingham Forest mit 2:0. Mehr Mühe mit einem Unterklassigen hatte Chelseas Londoner Rivale Tottenham. Die «Spurs» müssen nach dem 1:1 bei Middlesbrough ein Wiederholungsspiel bestreiten. Mit einem blauen Auge kam Sheffield United davon. Der Aufsteiger in die Premier League setzte sich gegen den fünftklassigen AFC Fylde nur mit 2:1 durch. (ram)

abspielen

1:0 Chelsea: Callum Hudson-Odoi. Video: streamja

abspielen

1:1 Spurs: Lucas Moura. Video: streamja

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Vandalen zerstören Ibrahimovic-Statue in Malmö

Samuel Weber geht als Vorbild voran und spendet 10'000 Bäume

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel