DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's Isco hugs coach Zinedine Zidane, right, after winning the Champions League Final soccer match between Real Madrid and Liverpool at the Olimpiyskiy Stadium in Kiev, Ukraine, Saturday, May 26, 2018. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Wenige Tage nachdem er zum dritten Mal die Champions League gewonnen hat, tritt Zinédine Zidane als Trainer von Real Madrid zurück. Bild: AP/AP

Überraschender Rücktritt von Zidane – das sind die wichtigsten Stimmen und Reaktionen



Die Meldung

Fünf Tage nach dem Gewinn des dritten Champions-League-Titels in Folge trat Zinédine Zidane überraschend als Trainer von Real Madrid zurück.

epa06775223 Real Madrid's president Florentino Perez (L) speaks next to Real Madrid's head coach Zinedine Zidane (R) during a press conference to announce Zidane's departure at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 31 May 2018. Zinedine Zidane announced on 31 May 2018 that he has stepped down as Real Madrid head coach after leading the Spanish Primera Division soccer club to three UEFA Champions League titles in a row.  EPA/FERNANDO ALVARADO

Präsident und (Ex-)Trainer gemeinsam an der Pressekonferenz. Bild: EPA/EFE

Zidane übernahm des Traineramt bei Real Madrid im Januar 2016 und führte die «Königlichen» zu drei Champions-League-Titeln in Folge. Zudem wurde Real Madrid unter ihm im letzten Jahr erstmals seit 2012 spanischer Meister. In dieser Saison wurden die Madrilenen mit 16 Punkten Rückstand auf Meister FC Barcelona nur Dritter.

Von Juni 2014 bis Anfang 2016 hatte Zidane Real Madrids Nachwuchsteam betreut. In der Saison 2013/14 war der französische Weltmeister von 1998 beim Fanionteam Assistenztrainer von Carlo Ancelotti.

Die Begründung

FILE - In this May 26, 2018 photo Real Madrid coach Zinedine Zidane smiles after winning the Champions League Final soccer match between Real Madrid and Liverpool at the Olimpiyskiy Stadium in Kiev. (AP Photo/Efrem Lukatsky, file)

Bild: AP/AP

«Dieses Team muss weiter gewinnen und braucht eine Veränderung. Ich liebe den Klub und den Präsidenten, aber ich habe beschlossen, nicht weiter zu machen. Ich werde dem Klub immer eng verbunden sein. Aber die Entscheidung macht für mich viel Sinn. Es ist der Moment für mich, etwas zu verändern – und für die Spieler. Ich denke, es ist die richtige Entscheidung. Aber ich verstehe die Reaktionen und möchte mich bei den Fans bedanken. Als Spieler und Trainer haben sie mich immer respektiert, selbst wenn es mal nicht lief.»

Zinédine Zidane

Zinédine Zidane im Zahlenporträt

Zinédine Zidane (FRA). - Geboren am 23. Juni 1972 in Marseille. - Verheiratet, vier Söhne (Enzo, Luca, Théo, Elyaz).
Grösste Erfolge als Spieler: Weltmeister 1998, Europameister 2000 und WM-Finalist 2006 mit Frankreich, Champions-League-Sieger 2002 mit Real Madrid, italienischer Meister mit Juventus Turin (1997 und 1998), spanischer Meister mit Real Madrid (2003), dreimal FIFA-Weltfussballer des Jahres (1998, 2000, 2003), 108 Länderspiele (31 Tore) für Frankreich.

Karriere als Trainer:
2014 bis Januar 2016
bei Real Madrid Castilla.
4. Januar 2016 bis 31. Mai 2018: Real Madrid.
Grösste Erfolge: Dreimal Champions-League-Sieger (2016, 2017, 2018), spanischer Meister 2017, zweimal Sieger der Klub-WM (2016, 2017), zweimal Sieger des UEFA-Supercups (2016, 2017), spanischer Supercup-Sieger 2017. (sda)

Die Reaktion des Präsidenten

epa06619025 Real Madrid's President Florentino Perez speaks to journalists during the Cena Pirata V edition organized by Spanish soccer player Esteban Granero in Madrid, Spain, 21 March 2018.  EPA/KIKO HUESCA

Bild: EPA/EFE

«Ich habe diese Entscheidung nicht erwartet, sie kommt plötzlich. Es ist ein trauriger Tag für mich und für jeden im Klub. Ich hätte ihn gerne überredet, aber ich weiss wie er ist. Ich bin mir sicher, dass er irgendwann in unseren Klub zurückkehren wird.»

Präsident Florentino Perez

Die Twitter-Reaktionen

Der Formel-1-Fahrer trat als amtierender Weltmeister zurück.

Bild

Zidane ist der zweiterfolgreichste Real-Trainer der Geschichte.

Wer wird Nachfolger von Zidane bei Real Madrid? Und wohin zieht es den Franzosen als nächstes? Auf Twitter beginnen die Spekulationen.

Die Nachfolger-Frage

Stöger? 😜

Heynckes?

Oder doch eine vereinsinterne Lösung mit Guti?

Wenger?

Oder doch noch Pochettino?

Die Zidane-Frage

Die Bayern können es ja nicht sein ... 

... oder einfach erst später

Löst er Mourinho bei Manchester United ab?

Eine andere Theorie: Zidane zum PSG (in einem Jahr)

Hat er eine Zukunft bei Juventus?

Oder sogar beim französischen Nationalteam?

(abu/sda)

Die erste Fussball-Kirche der Schweiz bald in Zürich?

Video: srf

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel