DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 8
Juventus Turin verabschiedet sich von Gigi Buffon
quelle: epa/ansa / alessandro di marco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So emotional verabschiedet sich Juventus von Buffon und Lichtsteiner



Gianluigi Buffon und Stephan Lichtsteiner haben sich mit einem Sieg und grossen Emotionen von ihrem Turiner Publikum verabschiedet. In der letzten Partie für Juventus Turin gewannen sie gegen Absteiger Hellas Verona 2:1. Für Lichtsteiner ist es der Abschied von Juventus nach sieben Jahren (und sieben Meistertiteln), Buffon verlässt den Rekordmeister nach 17 Jahren.

Grosse Emotionen gab es im Turiner Stadion um 16.22 Uhr in der 63. Minute. Trainer Massimiliano Allegri gewährte seinem Captain Buffon eine Standing Ovation und wechselte ihn aus. Buffon begab sich noch auf dem Platz auf die Ehrenrunde, umarmte jeden Mit- und Gegenspieler sowie den Schiedsrichter und den ganzen Trainer-Staff von Juventus. Es war eine würdige Szenerie für den 40-Jährigen in seinem 656. und letzten Pflichtspiel für Juventus.

abspielen

Buffon wird in der 63. Minute ausgewechselt und kriegt eine Standing Ovation vom gesamten Stadion. Video: streamable

abspielen

Emotionale Momente in Turin. Video: streamable

abspielen

Lichtsteiner verschiesst den Penalty. Video: streamable

Der Abschied von Lichtsteiner.

Auch für Lichtsteiner endete das Spiel speziell: Zunächst durfte er fünf Minuten vor dem Ende einen Penalty treten, scheiterte aber an Veronas Keeper Nicolas und verpasste so den ersten Saisontreffer. Doch dann gab es für den 34-Jährigen im 259. Einsatz für Juventus doch noch grossen Applaus. Obwohl Juventus bereits drei Mal gewechselt hatte, holte Allegri Lichtsteiner in der Nachspielzeit vom Platz und ermöglichte somit auch dem Schweizer einen tollen Abgang. 

Die Tore

abspielen

Das 1:0 von Juve. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 von Juve. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 von Hellas Verona. Video: streamable

Das Telegramm

Juventus Turin - Hellas Verona 2:1 (0:0)
40'000 Zuschauer.
Tore: 49. Rugani 1:0. 52. Pjanic 2:0. 76. Cerci 2:1. -
Bemerkungen: Juventus Turin mit Lichtsteiner. Letztes Spiel für Juventus von Lichtsteiner und Buffon (in der 63. Minute ausgewechselt). 85. Lichtsteiner scheitert mit Handspenalty an Nicolas. (abu/sda)

Die Karriere von Gianluigi Buffon in Bildern

1 / 27
Die Karriere von Gianluigi Buffon in Bildern
quelle: juventus.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel