DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BERLIN, GERMANY - DECEMBER 13: Ilkay Guendogan of Dortmund is challenged by Per Ciljan Skjelbred of Berlin during the Bundesliga match between Hertha BSC and Borussia Dortmund at Olympiastadion on December 13, 2014 in Berlin, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Nach langer Verletzungspause hat Ilkay Gündogan wieder seine Topform erreicht. Hier gewinnt der Deutsch-Türke den Zweikampf gegen Berlins Per Ciljan Skjelbred. Bild: Bongarts

Gündogan wechselt offenbar zu Manchester United

Gerüchte gab es schon länger, nun ist der Deal wohl perfekt: Nationalspieler Ilkay Gündogan wechselt laut Medienberichten vom BVB in die britische Premier League.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Der Wechsel von Fussball-Nationalspieler Ilkay Gündogan zum englischen Rekordmeister Manchester United ist offenbar perfekt. Nach Informationen der Zeitung «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» (WAZ) und dem TV-Sender Sky Sport News HD einigte sich Borussia Dortmund mit dem Premier-League-Klub auf einen Transfer.

Der Vertrag soll am Wochenende unterschrieben werden. Der Kontrakt des 24-Jährigen beim BVB läuft 2016 aus, zuletzt hatten sich die Dortmunder um eine vorzeitige Verlängerung bemüht. Einen ablösefreien Wechsel im kommenden Jahr hatten die Verantwortlichen in Dortmund immer ausgeschlossen.

Die Ablösesumme soll nach WAZ-Informationen bei 30 Millionen Euro liegen. Eine offizielle Bestätigung der Klubs steht noch aus. (loe/sid/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel